Ausbildung Gastronomie
190 Anbieter

zu den Anbietern
(190)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen Anbieter für eine Ausbildung und Weiterbildung im Bereich Gastronomie? Hier finden Sie eine Auswahl von Schulen sowie Lehrgänge, Kurse, Seminare etc. zum Thema Ausbildung Gastronomie.

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Suchen Sie nach Möglichkeiten in der Ausbildung im Bereich Gastronomie?

Wenn Sie den Kontakt zu anderen Menschen lieben, wenn Sie auch gerne mit Menschen von der ganzen Welt zusammenarbeiten möchten, dann ist eine Ausbildung Gastronomie sicherlich ein sehr passender Beruf für Sie. In der Gastronomie begegnet man Gästen aus anderen Kulturen, aber auch Schweizern, die sich etwas gönnen möchten. So sind Sie für deren Wohl verantwortlich und vertreten das Unternehmen, für das sie arbeiten. Wenn Sie eine freundliche Wesensart haben und gerne anderen Menschen gutes tun, dann ist eine Ausbildung in diese Richtung, z.B. als Servicefachmann / -frau sicher sehr interessant für Sie. Auch wenn Sie z.B. gerne andere Menschen mit dem von Ihnen gekochten Essen verwöhnen, käme z.B. eine Ausbildung als Gastronomiekoch sehr gut für Sie in Frage. Damit Sie sich einen guten Eindruck verschaffen können und einen Überblick über die zahlreichen Ausbildungen Gastronomie bekommen, besuchen Sie doch das Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch, wo Sie die Möglichkeit haben, einzelne Schulen direkt zu kontaktieren und Informationsunterlagen zu bestellen.


Fragen und Antworten

Sie haben in der Gastronomie und der Hotellerie die Möglichkeit, sich entweder für eine zweijährige Grundbildung, also eine Lehre, zu entscheiden, die mit einem eidgenössischem Berufsattest (EBA) abschliesst oder für eine dreijährige Grundbildung, die mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) endet.
Sowohl während der Lehre, also auch danach, können Sie eine Berufsmaturität (BM1 bzw. BM2) erlangen. Dabei besuchen Sie meist an einem Tag in der Woche den Berufsmaturitätsunterricht während Ihrer Ausbildung, bzw. in einem Jahr Vollzeit oder berufsbegleitend in 1.5 bis 2 Jahren nach einer Grundbildung. Eine Ausbildung Gastronomie mit eidgenössischer Berufsmaturität  eröffnet Ihnen die Möglichkeit, an einer Fachhochschule und teilweise auch an einer Universität eine weiterführende Ausbildung zu erlangen.
Sowohl für Ihre Weiterbildung, als auch Ihre Ausbildung Gastronomie erhalten Sie eine finanzielle Unterstützung, sofern Sie ein Gesuch einreichen. Dabei werden folgende Ausbildungen und Weiterbildungen durch kantonale Subventionen und den L-GAV (Landes-Gesamtarbeitsvertrag) unterstützt:
  • Progresso-Ausbildung
  • Küchenangestellte EBA
  • Restaurationsangestellte EBA
  • Hauswirtschaftspraktiker EBA
  • Hotellerieangestellte EBA
  • Restaurationsfachfrau / Restaurationsfachmann EFZ
  • Koch / Köchin EFZ
  • Hotelfachfrau / Hotelfachmann EFZ
  • Diätkoch / Diätköchin EFZ
  • Fachmann / Fachfrau Hauswirtschaft EFZ
  • Kauffrau / Kaufmann EBZ Branche Gastro-Torisismus
  • Systemgastronomiefachmann / -frau EFZ
  • Chefkoch / Chefköchin mit eidg. Fachausweis (BP)
  • Bereichsleiter/in Hotellerie-Hauswirtschaft eidg. Fachausweis (BP)
  • Führungsfachmann /-frau eidg. Fachausweis (BP)
  • Bereichsleiter/in Restauration eidg. Fachausweis (BP)
  • Chef de Réception eidg. Fachausweis (BP)
  • Gastro-Betriebsleiter/in G2 eidg. Fachausweis (BP)
  • Dipl. Küchenchef/in (HFP)
  • Dipl. Leiter/in Hotellerie-Hauswirtschaft (HFP)
  • Dipl. Leiter/in Restauration (HFP)
  • Dipl. Gastro-Unternehmer/in G3 (HFP)
  • Dipl. Leiter/in Gemeinschaftsgastronomie (HFP)
Der Landes-Gesamtarbeitsvertrag (L-GAV) regelt die Mindestlöhne im Gastgewerbe und überarbeitet diese regelmässig. So können Sie davon ausgehen, dass Sie nach Ihrer Ausbildung Gastronomie folgenden Mindestlohn bezahlt bekommen, wenn Sie über 18 Jahre sind und in Vollzeit arbeiten:
  • Mit Abschluss eidgenössischem Berufsattest (EBA) mind. 3707.- CHF pro Monat
  • Mit Abschluss eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) mind. 4108.- CHF pro Monat
  • Mit Abschluss eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) und 6 Tagen berufsspezifischer Weiterbildung (Art. 19 L-GAV) mind. 4208.- CHF pro Monat
  • Mit Abschluss eidgenössischer Fachausweis (Berufsprüfung BP)mind. 4810.- CHF pro Monat
  • Mitarbeiter ohne eine Berufslehre erhalten einen Mindestlohn von 3407.- CHF pro Monat
  • Mitarbeiter ohne Berufslehre, jedoch mit Progresse-Abschluss, erhalten mindestens 3607.- CHF pro Monat.
  • Praktikantenlohne sind im Rahmen einer gastgewerblichen Fachschul-Ausbildung mit mindestens 2172.- CHF pro Monat zu entlohnen
  • Mitarbeiter aus Wiedereingliederungs- und Förderprogrammen sowie über 18-jährige Personen, die an einer schweizer Bildungseinrichtung in Vollzeit eingeschriebenen, unterliegen einer gesonderten Regelung.

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Gastgewerbe, Restauration, Küche (22 Anbieter) Hotel, Reception (4 Anbieter) Führung, Management (allgemein) (134 Anbieter) Tourismus (11 Anbieter) Gastronomie / Hotellerie / Tourismus (FH/Uni) (13 Anbieter) Weitere Lehrgänge - Gastronomie/Hotellerie/Tourismus  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, )