Ausbildung / Weiterbildung Tourismusfachfrau: 4 Anbieter

zu den Anbietern
(4)
Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie eine Ausbildung oder Weiterbildung zur Tourismusfachfrau? Hier finden Sie eine Auswahl an Schulen für Lehrgänge, Kurse und Seminare zur Tourismusfachfrau.

Adresse:
Josefstrasse 59
8005 Zürich
IST
Die IST ist eine eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule für Tourismus mit Standorten an zentralster Lage in Zürich und Lausanne.
Von Basisausbildungen in der Reisebranche bis hin zum eidg. anerkannten Diplomstudiengang für Tourismusfachleute (HF) bieten wir als Tourismusschule eine ganze Palette an Aus- und Weiterbildungen im Tourismus an.

In Zürich begrüssen wir Sie im Grundkurs zur Ausbildung für Quereinsteiger/-innen in die Reisebranche. Oder Sie schreiben sich zum Studium an der Höheren Fachschule HF ein. Das Studium und der Grundkurs in Zürich starten jährlich ab Januar und August. In Lausanne können Sie die Höhere Fachschule HF, jeweils ab Sebtember, in französischer Sprache besuchen.
Region: Westschweiz, Zürich
Standorte: Lausanne, Zürich
Nächstes Startdatum
Adresse:
Quadratscha 18
7503 Samedan
Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden, Engadin
In der einzigartigen Berglandschaft der Feriendestination Engadin - im Herzen des Tourismus - liegt die Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden. Wir bilden Sie zur/zum «dipl. Tourismusfachfrau / dipl. Tourismusfachmann" aus und bieten zahlreiche spannende Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Marketing, Public Relations und Event Management an. Zudem haben Sie die Möglichkeit, in nur einem Zusatzjahr den "Bachelor of Science FHGR in Tourism" der Fachhochschule Graubünden in Chur zu absolvieren.
Stärken: Studieren da wo andere Ferien machen • Studienvarianten für individuelle Bedürfnisse • berufsbegleitende Lehrgänge • moderner Unterricht mit hohem Praxisbezug • attraktiver Standort (Campus, Freizeit)
Region: Ostschweiz
Standorte: Samedan
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Adresse:
Schützenstrasse 15
8808 Pfäffikon SZ
Höhere Fachschulen Schwyz Zürichsee AG
Die Höheren Fachschulen Schwyz Zürichsee bieten unter einem Dach drei Höhere Fachschulen, für Wirtschaft, Tourismus und Marketing an.
Wir verfolgen ein schweizweit einzigartiges, massgeschneidertes Bildungskonzept nach der POP-Methode.

Unsere Studiengänge:
-dipl. Marketingmanager/in HF, 2 bzw. 3 Jahre
-dipl. Tourismusfachfrau/mann HF, 2 bzw. 3 Jahre
-dipl. Betriebswirtscahfter/in HF, 2 bzw. 3 Jahre

Unsere Spezialitäten:
-Massgeschneiderte Bildung für alle
-Individueller Studienstart: Beginn jederzeit
-Persönlicher Studienrhythmus: Studium kann individuell beschleunigt/verlangsamt werden
-POP-Methode: Stoffvermittlung via Privat-, Online- und Präsenzunterricht
-Sie besuchen den Unterricht einmal wöchentlich, abends

Sehr geeignet für:
-Berufstätige
-Berufstätige mit unregelmässigen Arbeitszeiten (u.a. Tourismus- und Eventbranche)
-Personen mit mehr als einem Arbeitsort (u.a. Aussendienst)
-Personen mit peripherem Wohn- und Arbeitsort
-Leistungs- und Spitzensportler

Finanzierung:
-eidg. subventioniert
-privater Stipendienfonds
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Pfäffikon
Adresse:
Bahnhofplatz 3
6003 Luzern
Höhere Fachschule für Tourismus HFT Luzern AG
Die HFT Luzern AG wurde 1987 gegründet und erlangte 1990 als erste Höhere Fachschule für Tourismus der Schweiz die eidgenössische Anerkennung. An der etablierten und zukunftsgerichteten Schule mit ihren beiden Standorten Luzern und Thun werden Fach- und Führungskräfte für die Tourismusbranche entwickelt. Durch den konsequenten Praxisbezug und eine inspirierende Didaktik werden die Studierenden vom Wissen zum Können geführt, was sich in einem hohen Stellenwert des Lehrganges in der Praxis widerspiegelt. Die Schule beschäftigt rund 60 Mitarbeitende und bildet aktuell über 200 Studierende aus.
Stärken: Wir inspirieren Menschen zu lernen und zu wachsen. Wir vermitteln Menschen Orientierung und geben ihnen Perspektiven. Wir entwickeln die Profis von morgen.
Region: Bern, Zentralschweiz
Standorte: Luzern, Thun
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Fragen-Antworten

  • Bei einem Vollzeitstudium ist es nicht möglich, dass Sie weiterhin berufstätig bleiben, da die zeitliche Belastung zu hoch wäre. Ein berufsbegleitendes Studium zur Tourismusfachfrau / zum Tourismusfachmann ist bei einigen Schulen jedoch auch möglich, so dass Sie im begrenzten Rahmen weiterhin arbeiten können. Sie können sich jedoch auch für eine andere Kursvariante entscheiden, bei der Sie, vorausgesetzt Sie entscheiden sich für eine Höhere Fachschule, die im Tourismusgebiet liegt, ausschliesslich in der Zwischensaison die Schule besuchen und in der Hauptsaison im Tourismus arbeiten.

  • Für die meisten Höheren Fachschulen ist es wichtig, dass Sie mindestens in einer Fremdsprache über sehr gute Sprachkenntnisse verfügen. Diese Fremdsprachen sollten Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch oder, für Fremdsprachige, auch Deutsch sein. Im Laufe der Ausbildung erlangen Tourismusfachleute zudem gute Sprachkenntnisse in einer weiteren Sprache, so dass Sie das Studium mit Sprachdiplomen in zwei Fremdsprachen abschliessen.

  • Damit Sie das Studium an der HF zur Tourismusfachfrau beginnen können, ist es zwingend erforderlich, dass Sie über Berufserfahrung von mindestens einem Jahr nach Abschluss Ihrer Berufslehre oder eines anderen Sekundarstufe II Abschlusses verfügen. Möglich sind auch Sprachaufenthalte, Praktika oder andere produktive Beschäftigungen innerhalb dieses einen Jahres.

  • Ja, es besteht die Möglichkeit, dass Sie die Ausbildung zur Tourismusfachfrau HF in einem Vollzeitstudium absolvieren. Dies beinhaltet in diesem Fall jedoch ein einjähriges Praktikum während der Ausbildung, um Ihnen neben dem theoretischen Wissen auch praktische Kompetenzen zu vermitteln.

Beschreibung

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Der Tourismusfachfrau - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie nach einer Weiterbildung zur Tourismusfachfrau?

Tourismusfachfrau: Weltweit Zuhause

Die Arbeiten einer Tourismusfachfrau sind genau so vielseitig wie die Destinationen, mit denen sie zu tun hat. Je nachdem agiert die Tourismusfachfrau nämlich im Büro, organisiert, berät oder nimmt Marketing- und Kommunikationsaufgaben wahr. Oder aber die Tourismusfachfrau arbeitet im Bereich Outgoing und bringt der Kundschaft verschiedene Destinationen aus aller Welt näher.

 

Interessieren Sie sich für eine solche Stelle in der Tourismusbranche? Dann werden Sie nicht um eine Aus- oder Weiterbildung zur Tourismusfachfrau herumkommen. Auf www.ausbildung-weiterbildung.ch erhalten Sie einen raschen Überblick über Schulen in der ganzen Schweiz. Vergleichen Sie die verschiedenen Kurse, Lehrgänge, Seminare und Schulungen und finden Sie so die passende Lösung.