Massage-Ausbildung
54 Anbieter

Eine Frau erhält eine klassische Massage
Infos, Tipps & Tests

Massage-Ausbildung: Die wohltuende Wirkung sanfter Hände

Eine Massage-Ausbildung richtet sich ebenso an interessierte Laien, wie an Berufsleute aus dem Gesundheits- und Wellnessbereich, die ihre Kompetenzen ausweiten wollen. In den berufsbegleitenden Lehrgängen wird in ca. 1,5 Jahren das notwendige Wissen vermittelt, um gesunden Personen entspannende und wohltuende Massagen anbieten zu können. Neben der klassischen Massage werden viele weitere Methoden angeboten wie z.B. Ayurveda-Massage, Meridianmassage, Hot Stones Massage, Lomi Lomi Massage oder Tibetische Massage. Eine Massageausbildung kann für den privaten Gebrauch verwendet werden oder die Grundlage bilden für eine Weiterbildung zum eidgenössischen Fachausweis als Medizinische/r Masseur/in.

Sofort umfassende Kurs-Unterlagen von Schulen und nützliche Tipps für eine Massage-Ausbildung erhalten

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Tipps, Tests und Infos zu «Klassische Massage (Zert.)»

  1. Ist Massage wirklich meine Berufung?
    » Testen Sie Ihre Berufung
  2. Was können Absolventen nach Abschluss des Lehrgangs «Klassische Massage (Zert.)»?
    » Fähigkeiten und Perspektiven
  3. Ist der Lehrgang «Klassische Massage (Zert.)» für mich der Richtige?
    » Selbsttest: Bin ich zugelassen, schaffe ich den Abschluss, was bringt mir die Weiterbildung?
  4. Welches sind die Vorteile des Lehrgangs?
    » 10 Vorteile Klassische Massage Ausbildung
  5. Überblick über die Berufsfelder «Beauty, Fitness und Wellness» und «Gesundheit, Medizin»
    » Ratgeber Beauty, Fitness und Wellness

Fragen-Antworten

  • Die Ausbildung Klassische Massage nach EMR-Methode 102 besteht aus fünf Modulen:

    • Grundkurs M1 – 35 Stunden
    • Schulter, HWS, obere Extremitäten M2 – 28 Stunden
    • LWS, Becken, untere Extremitäten M3 – 28 Stunden
    • Sportmassage, Sportverletzungen M4 – 28 Stunden
    • Behandlungen bei Störungen des Bewegungsapparates M5 – 35 Stunden

    Diese Module können einzeln oder nacheinander aufbauend besucht werden. Diese vermitteln die klassische Massagetechnik (auch schwedische Massagetechnik genannt). Zur Anmeldung beim EMR (Erfahrungsmedizinisches Register) benötigen die Masseure zusätzlich die Ausbildung Medizinische Grundlagen im Umfang von 150 Stunden. Meist sind diese in einer Jahres-Ausbildung Klassische Massage mit dabei.

    Klassische Massage ist aber auch Bestandteil folgender Ausbildungen:

    • Gesundheitsmasseur/in (Zertifikat)
    • Therapeutische Massagen Ausbildung (EMR-Methode Nr. 33), früher Berufsmasseur/in (Zertifikat)
    • Medizinische Masseur/in (Berufsprüfung)
  • Eine Klassische Massage Ausbildung ist dann vom Erfahrungsmedizinischen Register EMR anerkannt, wenn es diese gemäss dessen Richtlinien aufgebaut ist. Bei der Klassischen Massage ist das über die EMR-Methode 102 definiert. Die Richtlinien definieren den Inhalt und den Umfang der Ausbildung. Damit wird sichergestellt, dass die Kursteilnehmer umfangreiche fachliche Kompetenzen durch eine Klassische Massage Ausbildung erlangen. Nach erfolgreichem Abschluss der EMR anerkannten Massage-Ausbildung können sich die ausgebildeten Masseure und Masseurinnen beim EMR registrieren lassen. Damit können diese die erbrachten Leistungen über die Zusatzversicherungen vieler Krankenkassen abrechnen. Das EMR-Qualitätslabel wird nach einer unabhängigen Qualitätsprüfung und dem regelmässigen Nachweis der Erfüllung aller Bedingungen vergeben.

  • In einem guten Massagekurs lernen Sie alle Fertigkeiten, die ein professioneller Masseur respektive professionelle Masseurin benötiget. Dazu gehört auch die Vermittlung Klassischer Massage Grundgriffe und Techniken. Diese werden sowohl in der Theorie wie auch in der Praxis anhand praktischer Übungen behandelt. Erlernt werden Massagegrundtechniken und deren Wirkungen. Es gilt nach dem Massagekurs die Handgriffe und Techniken einer Ganzkörpermassage zu beherrschen. Es gibt fünf unterschiedliche Massagegriffe beziehungsweise Massagetechniken, deren Abfolge die eigentliche klassische Massage bilden:

    • Effleurage (vorsichtiges Streichen der Haut)
    • Petrissage (Kneten und Walken der Haut)
    • Friktion (Reibung der Haut)
    • Tapotement (Klopfen der Massagebereiche)
    • Vibration (Massagebereich in schnelle Schwingungen versetzen)

    Die Kursteilnehmer/innen lernen die Klassische Massage Grundgriffe geschmeidig auszuführen und auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Dabei gilt es die Schwachstellen der Muskulatur zu erkennen und durch klassische Massagegriffe die Muskelverspannungen zu lösen sowie die Schmerzen zu lindern. Durch das Ausüben von Drück- und Zugreizen auf das Gewebe und die Muskulatur wird verkrampfte Muskulatur gedehnt und gelockert. Die Klassische Massage Grundgriffe verbessert aber auch die lokale Durchblutung und der Zellstoffwechsel wird angeregt. Der Fokus der einzelnen Massagegriffe ist von der Massageform abhängig, in deren Rahmen sie angewendet werden.

  • Massage ist eine manuelle Therapie und dient bei verschiedenen anderen Behandlungsmethoden als Grundlage. Die «Klassische Massage Wirkung» ist auf den Bewegungsapparat besonders gross. Aufgrund der Muskelentspannung und Schmerzlinderung erhöht sich die Beweglichkeit des Bewegungsapparates. Die Wirkung Klassischer Massagen umfasst ebenso den Stressabbau und die erhebliche Verbesserung sportlicher Leistung. Massagen werden zur Regeneration und zu Heilzwecken eingesetzt – meist nach ärztlicher Verordnung. Die klassischen Massagegriffe wirken auf die Haut und das darunterliegende Gewebe aus. Sie werden auch von den Nerven darunter aufgenommen, die die Empfindungen an das Gehirn weiterleiten. Damit wird das Gehirn dazu veranlasst körpereigene schmerzlindernde Stoffe zu bilden. Durch die Stimulation des vegetativen Nervensystems können klassische Massagen Durchblutung, Immunsystem, Körpertemperatur-Regulation, Narbenheilung, Atmung, Schlaf, Verdauungsorgane und Kreislauf positiv beeinflussen. Zudem hat es eine pflegende Wirkung auf die Haut, verbessert das Körpergefühl, löst Ängste und hat eine nachhaltige positive Auswirkung auf das allgemeine Wohlbefinden. Die Wirksamkeit der klassischen Massage wurde durch zahlreiche Studien wissenschaftlich nachgewiesen und wird deshalb sowohl in der Schulmedizin wie auch in der Alternativmedizin eingesetzt.

  • Die vermittelten Lerninhalte der Klassische Massage Ausbildung nach EMR-Methode 102 sind:

    • Klassische Körpermassage mit Wissen zum Einsatzgebiet, Aufbau, Durchführung und wirkungsvolle Anwendung
    • Vertiefte Kenntnisse über Aufbau und Funktion sowie Muskulatur der Schulterregion der oberen Extremitäten, der Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule. Korrektes Abtasten verschiedener Strukturen des Bewegungsapparates, Durchführung von Wärme- und Kälteanwendungen sowie Funktions- und Mobilisationsmassagen.
    • Vertiefte Kenntnisse über Aufbau und Funktion sowie Muskulatur der Hüft-Beckenregion, der Lendenwirbelsäule und der unteren Extremitäten. Wissen zu korrektem Durchführen von Wärme- und Kälteanwendungen sowie Funktions- und Mobilisationsmassagen.
    • Vertiefte Kenntnisse über die Muskelfunktionen, kennen der Körper-Funktionen bei sportlichen Leistungen, häufigste Sportverletzungen und Sportschäden. Lernen um Trainings-, Vorbereitungs-, Zwischen- und Erfolgsmassagen zu unterscheiden. Korrekte Durchführung von Teilmassagen und kompetente Beratung von Sportlern in Fragen der Sportvor- und Sportnachbearbeitung, Verletzungsprophylaxe und Verletzungsbehandlung.
    • Lernen bei Störungen des Bewegungsapparates eine gezielte Befundaufnahme und Massagebehandlung durchzuführen. Sie können Befundbogen korrekt ausfüllen und schriftliche Behandlungsplanung durchführen.

    Klassische Massage Ausbildung ist eine umfassende Massageausbildung rund um diese Massageart.

  • Massage ist eine mechanische, meist manuelle Beeinflussung der Haut, des tieferliegenden Gewebes und der Muskulatur. Der Hauptzweck der Massage liegt in der Wiederherstellung und Bewahrung der Harmonie des Organismus durch die Kunst der Berührung. Hinter der klassischen Massage versteckt sich ein Konzept aus fünf verschiedenen Handgriffen auf der Haut. Diese wird überwiegend zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Massieren ist weltweit eine der ältesten Behandlungsmethode. Klassische Massage ist heute die häufigste angewendete manuelle Therapieform. Durchgeführt wird sie von speziell ausgebildeten Masseuren oder Physiotherapeuten. Bei der klassischen Körpermassage wird in Ganzkörpermassage und Teilmassage unterschieden. Während sich letztere auf einzelne Körperteile beschränkt, umfasst die Ganzkörpermassage mehrere relevante Stellen des Körpers, die in direktem Zusammenhang mit den Beschwerden stehen. Eine klassische Körpermassage ist eine direkte Massage mit den Händen. Der Masseur beginnt die Massage mit warmen Händen und etwas Massageöl und erwärmt zuerst die Muskulatur. Dies und das anschliessende Kneten und Rollungen werden meist als eher angenehm wahrgenommen. Die darauf folgenden Friktionen – druckvolle Kreisungen mit Handballen und Fingerspitzen - am Muskel werden hingegen oft als unangenehm aber nicht als schmerzhaft wahrgenommen. Zum Schluss der klassischen Körpermassage werden mit ruhigen Bewegungen die behandelten Körperstellen abgestrichen.

Beschreibung

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Massage-Ausbildung - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Massage-Ausbildung?

Massage-Ausbildung: Schulen Sie Ihre Hände

Die Massage ist eine der ältesten Heilmethoden, welche die Menschheit kennt. Und noch heute schafft sie es Verspannungen, Dehnungs- oder Druckreize zu beseitigen. Wenn sie allerdings nicht richtig angewendet wird, nützt alles nichts. Deshalb ist es sehr wichtig die Handgriffe genaustens zu kennen, damit eine Massage wirklich positiv wirkt. Nicht nur körperliche Symptome wie Erkrankungen des Bewegungsapparates lassen sich lindern, auch auf Stress zurückzuführende psychosomatische Krankheitsbilder hat der Masseur oder die Masseuse einen positiven Einfluss.

 

Sollten Sie sich für eine solche Aus- oder Weiterbildung interessieren, informieren Sie sich über das Bildungsportal Ausbildung-weiterbildung.ch. Diverse Schulen stellen sich und ihre Massage-Kurse dort näher vor. Sie können die Angebote vergleichen und direkt online weitere Unterlagen bestellen, sodass Sie schnell herausfinden werden, welche Schule Ihnen für Ihre Weiterbildung zusagt.