Ausbildung / Weiterbildung Marketingleiter / Marketingleiterin mit eidg. Diplom: 17 Anbieter

Mit dem Abschluss «Marketingleiter / Marketingleiterin (HFP)» zur eigenen Marketingagentur?

Der Lehrgang „Marketingleiter / Marketingleiterin“ dient der Vorbereitung auf die eidgenössische höhere Fachprüfung. Wer diese besteht, darf die geschützte Berufsbezeichnung „eidg. dipl. Marketingleiter/in“ tragen und ist für die Übernahme einer höheren Führungsfunktion im Bereich Marketing, Werbung, Public Relations, Direct Marketing oder Marktforschung etc. gut gerüstet.

 

Finden Sie hier Ihren Anbieter für die Ausbildung als Marketingleiterin:

Tipps zum Lehrgang „Marketingleiter/in (HFP)“

  1. Ist Marketing wirklich meine Berufung?
    » Selbsttest Berufung Marketing
  2. Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad und wie ist das Image des Lehrgangs „Marketingleiter / Marketingleiterin“ bei potentiellen Arbeitgebern?
    » Bekanntheit Marketingleiter/innen
  3. Mit welcher Lohnerhöhung kann nach Abschluss des Lehrgangs gerechnet werden?
    » Lohn-Infos
  4. Was können Absolventen nach Abschluss des Lehrgangs „Marketingleiter / Marketingleiterin“
    » Fähigkeiten Marketingleiter/innen
  5. Wie beurteilen bisherige Absolventen den Lehrgang?
    » Lehrgangsrating
  6. Ist der Lehrgang „Marketingleiter / Marketingleiterin mit eidg. Diplom“ für mich der Richtige?
    » Selbsttest Marketingleiter / Marketingleiterin
  7. Welches sind die Vorteile des Lehrgangs?
    » Vorteile Marketingleiter
  8. Überblick über das Berufsfeld Marketing
    » Marketing, Verkauf, Kommunikation
  9. Erfolgsstorys
    » Erfolgsstorys von Absolventen des Lehrgangs Marketingleiter / Marketingleiterin

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Anbieter in Ihrer Nähe finden

Klicken Sie hier, um Anbieter in Ihrer Nähe zu finden.
...loading...

Häufige Fragen zu Marketingleiter/in (HFP)

Welche Zulassungskriterien gelten für die Höhere Fachprüfung zum Marketingleiter /zur Marketingleiterin mit eidgenössischem Diplom?

Wer an der Höheren Fachprüfung zum Marketingleiter bzw. zur Marketingleiterin mit eidgenössischem Diplom teilnehmen möchte, muss einen der folgenden Punkte erfüllen:
  • Fähigkeitszeugnis mit mind. dreijähriger Berufslehre
  • Diplom einer BBT-anerkannten Handelsmittelschule
  • Maturitätszeugnis
sowie mindestens sechs Jahre Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre in leitender Funktion im Marketing.

oder

  • Eidgenössischer Fachausweis im Marketing oder einer verwandten Branche
  • Diplom einer höheren Fachprüfung
  • Diplom einer höheren Fachschule
  • Diplom einer Hochschule
  • Gleichwertige ausländische Ausbildung

sowie mindestens drei Jahre Berufserfahrung in leitender Funktion im Marketing

Wie ist die HFP zum Marketingleiter aufgebaut?

Die Höhere Fachprüfung (HFP) umfasst neun Prüfungsteile, die teilweise schriftlich, teilweise mündlich abgelegt werden. Schriftlich als Fallstudie erfolgen die Prüfungsteile: Führung und Organisation; Unternehmensrechnung; Strategisches Marketing; Operatives Marketing; sowie Marktforschung und Informationsmanagement. Die schriftlichen Prüfungen umfassen zusammen 18 Stunden. Mündlich zu jeweils einer halben Stunde erfolgen die Prüfungsteile: Marketing: Grundlagen und Strategie; Recht; VWL; sowie Strategisches Management.

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum dipl. Marketingleiter?

Bei einem Grossteil der Schulen wird der Lehrgang zum Marketingleiter / zur Marketingleiterin mit eidgenössischem Diplom innerhalb von zwei Semestern berufsbegleitend absolviert.

Was sind die Aufgaben eines Marketingleiters / einer Marketingleiterin mit Höherer Fachprüfung?

Eine Marketingleiterin bzw. ein Marketingleiter führt die Marketing-Abteilung eines Unternehmens, einer Agentur oder einer Organisation. Sie sind für die Erstellung der Marketingplanung zuständig und koordiniert die entsprechenden Aktivitätigen zwischen den einzelnen Abteilungen. Über den Erfolg der einzelnen Marketingmassnahmen erstattet er der Geschäftsleitung Bericht und nimmt nach eingehender Analyse gegebenenfalls Veränderungen und Anpassungen vor. Als Marketingleiter und Marketingleiterinnen mit eidg. Diplom sind diese Spezialisten für die Verteilung des Marketing-Budgets zuständig, ebenso wie für das Personalmanagement in der Abteilung.

Ist es notwendig, für die Prüfung zum Marketingleiter eine Weiterbildung an einer Schule zu besuchen?

Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung (HFP) dipl. Marketingleiter/in werden keine zuvor bestandenen Modulabschlüsse verlangt, so dass auch der Besuch eines Vorbereitungskurses nicht obligatorisch ist. Jedoch bestehen für Prüflinge ohne eine umfassende professionelle Vorbereitung kaum Chancen auf das Bestehen der Prüfung, so dass ein Marketingleitungslehrgang sehr zu empfehlen ist.

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Marketingleiter - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Ausbildung als Marketingleiter?

Der Marketingleiter und sein Berufsbild

Der Marketingleiter steht im Marketing auf der obersten Hierarchiestufe. Folgende Aufgaben sind Mittelpunkt seiner Tätigkeit: Entwicklung der Marktstrategie des Unternehmens. Wichtig sind dabei die Auswahl von Produktbereichen und Marktbereichen, die Positionierung des Unternehmens, Auswahl der Zielsegmente, gute Infrastruktur der Marketingorganisation. Um eine gewählte Strategie durchzusetzen, muss er die ausführenden Abteilungen koordinieren und steuern, bspw. Werbung, Verkauf, Logistik, Forschung/Entwicklung, etc. stets mit dem Ziel vor Augen den kurz- sowie auch langfristigen Geschäftsgang bestmöglich sicherzustellen.

Der Marketingleiter eines Unternehmens ist normalerweise für Marketing und Vertrieb verantwortlich. Er ist oft Mitglied der Geschäftsleitung und vielfach sogar der Geschäftsleiter. In grösseren Firmen haben Mitglieder des Kaders, welche über eine Marketingleiter-Ausbildung verfügen, oft differenzierte Marketingfunktionen inne, so sind sie etwa Leiter des Produkt Management. Oft sind Personen mit einer Marketingleiter-Ausbildung in der Marketing-Beratung tätig. Von Vorteil ist ein hohes analytisches und konzeptionelles Denken und die hervorragenden Kenntnisse des entsprechenden Marktes.

Planungsaufgaben des Marketingleiters

- Auswählen eines des Produktbereiches bzw. Marktbereiches

- Zielsegmente und bearbeitete Teilmärkte festlegen

- Eine grundlegende Strategie definieren

- Positionierung bei Kunden, Absatzmittlern und Beeinflussern festlegen

- Richtiger Einsatz der Instrumente des Marketing-Mix

- geschickte Planung der erforderlichen Infrastruktur

- genaue Planung der operativen Durchsetzung

 

Führungsaufgaben des Marketingleiters

- Die eigene Abteilung leiten mit den Teilbereichen Marketing, Werbung, Produkt Management, Verkauf intern und Verkaufsniederlassungen, etc.

- Individuelle Betreuung externer Agenturen und Instituten (Marktforschung, Werbung, Berater)

 

Die Koordinationsaufgaben eines Marketingleiters

- Genaue Koordination der involvierten Abteilungen

- Die Ausrichtung nach Strategie und Marktbedürfnissen (Logistik, EDV, Entwicklung usw.)

- Die Koordination sämtlicher erforderlichen Massnahmen der Marktbearbeitung und Marketing-Instrumente

 

Zulassung zur Höheren Fachprüfung (HFP) als dipl. Marketingleiter/in

Zugelassen zur Prüfung wird, wer einen der nachstehenden Ausweise besitzt:

Entweder: Fähigkeitszeugnis des erlernten Berufs (mindestens 3-jährige Lehre)

Diplom einer vom Bund anerkannten Handelsmittelschule

Maturitätszeugnis (alle Typen)

zusätzlich mind. 8 jährige Praxis in Marketingfunktion, davon mindestens 4 Jahre in leitender Stellung

oder: Diplom als eidg. dipl. Verkaufsleiter, Werbeleiter oder Kaufmann HKG und insgesamt 6 Jahre Praxis in Marketingfunktion, davon mindestens 4 Jahre in leitender Stellung und mindestens 2 Jahre nach Erwerb des genannten Diploms

oder: Abschluss einer Hochschule, einer Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) oder HWV sowie zusätzlich mindestens 5 Jahre Praxis in umfassender Marketingfunktion, davon mindestens 4 Jahre in leitender Stellung

 

Alle weiteren Detailinformationen erhalten Sie über das grosse Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch. Sie können direkt online mit den jeweiligen Instituten in Kontakt treten und konkretes Informationsmaterial bestellen.

Fachhochschule, Fachhochschulen, FH, Hochschule, Hochschulen, Studium, Ausbildung, Weiterbildung, Lehrgang, Lehrgänge, Schule, Schulen, Schulung, Schulungen, Kurs, Kurse, Seminar, Seminare, Euro Kurs, Projektmanagement Kur, Marketing Checkliste, Sap Kurs, Qualitätsmanagement Kurs, Marketing Einführung, Marketing Ausbildung, Marketing Konzept, Marketing Grundlagen, Logistik Kurs, Controlling Kurs, Diplomarbeit Marketing

Marketing & Management Institute MMI Bern
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.1) Sehr gut 16 Bewertungen
Stärken: Erfolgsquote 2017 über sämtliche Lehrgänge 100% und 100% Weiterempfehlung - mehr geht nicht. Erfolgsquote Marketingfachleute 2018: 100% ...
Region: Bern
Standorte: Bern, Bern 15
SIMAKOM Marketingfachschule
Region: Aargau, Zentralschweiz
Standorte: Luzern, Rotkreuz, Sursee, Zofingen
zB. Zentrum Bildung – Wirtschaftsschule KV Baden
Stärken: Das zB. Zentrum Bildung - Wirtschaftsschule KV Baden ist der grösste Weiterbildungsanbieter im Grossraum Baden. Es steht für Qualität und faire Preise.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Cambridge English
Edupool
eduQua
Modell F
Region: Aargau
Standorte: Baden, Zurzach
SAWI Academy for Marketing and Communication AG
Region: Bern, Westschweiz, Zürich
Standorte: Bern, Dübendorf/Zürich, Genève, Lausanne
Handelsschule KV Aarau
Region: Aargau
Standorte: Aarau
KV Business School Zürich
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
ISO 9001 SQS
Region: Zürich
Standorte: Zürich
swiss marketing academy
Stärken: Erfolgsquote: Deutlich über dem eidg. Durchschnitt / Beispiel Marketingfachleute 2015: 93.3% (eidg. Durchschnitt 62%)
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
Region: Basel, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Basel, Berlin, Bern, Uster, Winterthur, Zürich
HSO Wirtschafts- und Informatikschule
Region: Aargau, Basel, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Aarau, Baar, Basel, Bern, Luzern, Rapperswil, Solothurn, Thun, Zürich Altstetten, Zürich Oerlikon
GET Kaderschule Zug und Winterthur
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.2) Sehr gut 21 Bewertungen
Region: Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Winterthur, Zug
NBW Netzwerk für betriebswirtschaftliche Weiterbildung
Region: Bern, Zürich
Standorte: Schönbühl, Zürich
Bildungszentrum BVS St. Gallen
Region: Ostschweiz
Standorte: St. Gallen
SMI Swiss Marketing Institute AG
Stärken: Persönlich, praxisorientiert, am Puls der Zeit. Erfolgsquote 90%
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Innovative Ausbildungsmethoden
Region: Bern
Standorte: Köniz
KV Luzern Berufsakademie
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
IQNet
Region: Zentralschweiz
Standorte: Luzern
MBSZ - Marketing & Business School Zurich AG
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.0) Sehr gut 79 Bewertungen
Stärken: In der letzten Kundenumfrage vom Oktober 2017 wurden die Teilnehmenden gefragt, für was die MBSZ steht. Die Antworten waren: flexibel, familiär und unkompliziert. Das freut uns, Danke!
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Cambridge English
eduQua
Innovative Ausbildungsmethoden
Karriere-Chancen
Region: Bern, Zürich
Standorte: Bern, Zürich
MKS AG
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Sargans, Zürich
KS Kaderschulen Bern - St. Gallen - Zürich - Luzern
Region: Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich-Altstetten
Weiterbildung WBA
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.4) Sehr gut 19 Bewertungen
Stärken: Intensive Schulung in Kleinklassen - klassische & moderne Ausbildungsmethoden - Unternehmenssimulationen, Mobile Apps und Games - Hohe Erfolgsabschlussquoten bei den eidgenössischen Prüfungen.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
eduQua
Innovative Ausbildungsmethoden
Region: Aargau, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Emmen, Gossau, Spiez, Winterthur, Zürich