Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»


» Download (PDF)

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Bauplanung – 50 Anbieter

Suchen Sie eine Ausbildung oder Weiterbildung in der Bauplanung? Umfangreiche Informationen über Kurse und Lehrgänge, sowie geeignete Schulen und Hochschulen finden Sie hier.

Häufige Fragen zu Bauplanung

Welche Ausbildung ist für einen Einstieg in die Bauplanung geeignet?

Nach einer beruflichen Grundbindung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vorzugsweise im Baugewerbe haben Sie diverse Möglichkeiten der spezifischen Weiterbildung im Bereich der Bauplanung. Je nachdem in welche Fachrichtung Sie streben möchten, stehen Ihnen dabei sehr verschiedene Lehrgänge und Kurse zur Verfügung. So können Sie mit einer entsprechenden Vorbildung (Lehre eventuell mit Berufsmaturität) sowie einiger Zeit Berufserfahrung eine Weiterbildung an einer Höheren Fachschule (HF) anstreben, etwa als Techniker/in HF Bauführung oder Bautechnik, Hochbau, Metallbau oder Tiefbau. Sollten Sie eine gymnasiale Maturität besitzen und keinen Lehrabschluss vorweisen können, so kann für Sie ein Studium an einer Fachhochschule etwa ein Architekturstudium oder ein Bauingenieurwesen-Studium mit Bachelorabschluss sehr interessant sein. Sie können auch Holztechnik und Landschaftsarchitektur studieren, so dass sich für alle in der Bauplanung Interessieren passende Ausbildungen anbieten.

Gibt es denn unterschiedliche Arten der Bauplanung?

Die Bauplanung beschreibt immer ein Bauvorhaben, welches in Bauzeichnungen und Architektur-Zeichnungen fixiert wird. Sie ist der erste Schritt während eines Bauprozesses und an sehr viele baurechtliche Vorschriften geknüpft, mit der sich der/die Bauplaner/in genauestens auskennen muss. Bei den Planungsarten unterscheidet man zwischen vier unterschiedlichen Bereichen, in denen jeweils verschiedene Fachkräfte zum Einsatz kommen. Diese Bereiche sind: Fachplanung; Hochbauplanung; Ingenieurplanung; Strassen-, Landschafts- und Tiefbauplanung.

Brauche ich für einen MAS in nachhaltigem Bauen wirklich einen Studienabschluss?

Jeder MAS (Master of Advanced Studies) Weiterbildungsstudiengang richtet sich Personen mit einem Hochschulabschluss. Es werden jedoch auch immer wieder Interessenten mit anderer höherer Vorbildung zugelassen, die zudem über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Bauplanung oder einem anderen Berufsfeld innerhalb des Bauwesens oder der Immobilienbranche verfügen. Über die definitive Zulassung zum Studium entscheidet die Studienleitung „sur dossier“.

Ich sehe, dass es eine Ausbildung Hochbau / Tiefbau HF und eine nur für Hochbau HF resp. Hochbautechnik HF gibt. Warum so viele Unterschiede?

An einer Höheren Fachschule (HF) finden Sie verschiedene Studienrichtungen vor, in denen Sie sich zum Techniker bzw. zur Technikerin ausbilden lassen können. Techniker HF Hochbau, Technikerinnen HF Tiefbau oder Hochbautechnik sind Techniker/innen Bauplanung mit entsprechender Vertiefungsrichtung innerhalb dieses Studiengangs.

Möchten Sie sich über Bildungsmöglichkeiten rund um die Bauplanung informieren?

Bauplanung: für ein gelungenes Bauvorhaben

Ein Bauvorhaben zu entwickeln und umzusetzen ist kein leichtes Unterfangen, müssen doch etliche Vorschriften, örtliche Gegebenheiten, finanzielle und planerische Aspekte bedacht werden. Grob wird formal in vier Kategorien der Bauplanung unterteilt:

- Hochbauplanung

- Tiefbau-, Strassenbau- und Landschaftsbauplanung

- Ingenieurbauplanung

- Fachplanung

 

All diese Bereiche werden von ausgebildeten Spezialisten geplant, durchgeführt und überwacht, so dass es zu keinen nennenswerten Verzögerungen, Unstimmigkeiten und Mängeln kommen sollte. Wer sich im Bereich der Bauplanung aus- oder weiterbilden lassen möchte, der hat demnach eine ganze Spannbreite von Möglichkeiten, dies zu tun. Sei es nun als Architekt, als Bauzeichner, als Bauleiter oder Haustechniker, im Gebäudemanagement, der Bauphysik oder in nachhaltigem Bauen. Für all diese Fachbereiche sind fundierte Kenntnisse vonnöten, die in den verschiedensten Kursen und eidgenössisch anerkannten Lehrgängen erlangt werden können.

 

Neben der privaten und kommerziellen Bauplanung gibt es darüber hinaus auch das öffentliche Bau- und Planungswesen, das keinen allzu kleinen Anteil aller Bauvorhaben ausmacht. Betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Kenntnisse sind dabei ebenso unumgänglich, wie Bau- und Raumplanungsrecht, Verwaltungsmanagement, Verwaltungsrecht, sowie der Umgang mit Risiken und Ressourcen. All dies Wissen und Know-how kann beispielsweise im DAS Öffentliches Planungs- und Bauwesen erworben werden.

 

Informieren Sie sich am besten über alle Möglichkeiten, sich im Bereich der Bauplanung aus- und fortzubilden und lassen Sie sich im Anschluss von einigen Schulen weiterführende Unterlagen zukommen.