Network Engineer
12 Anbieter

Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung oder Weiterbildung bezüglich HF-NDS Network Engineering (HF)?

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Fragen-Antworten

  • Die Dauer einer Ausbildung oder Weiterbildung in Informatik kann sich je nach Lehrgang oder Studiengang über einige Tage bis zu einigen Jahren erstrecken. So dauert eine Grundbildung / Lehre zum Informatiker / zur Informatikerin mit eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) vier Jahre in Vollzeit, ein Studium an einer Fachhochschule zum Bachelor of Science (FH) in Informatik 3 Jahre / 6 Semester in Vollzeit und 8-10 Semester berufsbegleitend. Weiterbildung zu Berufsprüfungen, etwa zum/zur ICT-Applikationsentwickler/in BP oder ICT-System- und Netzwerktechniker/in BP dauern berufsbegleitend 2-3 Semester, der Nachdiplomstudiengang zum dipl. Network Engineer NDS-HF 3 Semester, also 1.5 Jahre, auch berufsbegleitend. Die Dauer aller anderen Ausbildungen oder Weiterbildungen zum Netzwerk-Ingenieur können Sie über unser Kontaktformular direkt bei den jeweiligen Schulen erfragen.
  • Es gibt einige eidgenössisch anerkannte Ausbildungen als Netzwerk Engineer, wie etwa die Berufsprüfung (BP) zum/zur ICT-System- und Netzwerktechniker/in zum eidgenössischem Fachausweis, früher Informatiker/in BP oder auch das Nachdiplomstudium NDS-HF Network Engineering HF.
  • Sie benötigen für den NDS-HF Network Engineer keine berufliche Ausbildung als Informatiker oder Informatikerin, jedoch mehrjährige Berufserfahrung in diesem Bereich, die Ihnen die benötigten Grundkenntnisse vermitteln konnte. Detaillierte Zulassungsbedingungen erfragen Sie über unser Kontaktformular bitte direkt bei den entsprechenden Schulen.
  • Die Inhalte einer Ausbildung zum Network Engineer können je nach Abschluss und Ausrichtung variieren. So bearbeiten Sie in einem Nachdiplomstudium beispielsweise folgende Themen: Netzwerk—Architekturen und Betriebssysteme, Netzwerkprotokolle, Übertragungstechnik, Konfiguration Internetdienste, Internetworking, Network Access, Voice over IP, Netzwerkmanagement, Wireless und Cellular Networks, Netzwerksecurity, Internetanwendungsprotokolle, Netzwerkstrukturen und Verkabelung sowie Service Management als Führungsmodul.
    Die Inhalte des ICT-System- und Netzwerktechnikers Lehrgangs zur Berufsprüfung (BP) sind den geprüften Fächern angepasst, welche sind: ICT-Systeme und Netzwerke planen, aufbauen und betreiben sowie Berufskompetenzen ICT.
  • Ein Network Engineer mit Nachdiplomstudium HF ist in einem KMU für das reibungsloseFunktionieren der ICT-Infrastruktur verantwortlich, plant, und behebt gegebenenfalls Störungen in den Daten- und Kommunikationsnetzen und optiert diese.

Beschreibung

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Network Engineer - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie eine Ausbildung zum Network Engineer?

Network Engineer: Für ein sicheres Netz

Fachleute mit dem Titel Network Engineer konzipieren und planen Netzwerke oder die entsprechenden Erweiterungen. Während der Realisierungsphase arbeiten Sie am Aufbau mit oder leiten als Projektleiter kleinere Projekte im Netzwerkbereich. Sie sind in einer Unternehmung für die Sicherung der Daten gegen Verlust zuständig und schützen diese vor unerlaubtem Zugriff. Sie sind ebenfalls dafür verantwortlich, dass der Betrieb der ICT-Infrastruktur reibungslos abläuft. Sie beheben Störungen in Kommunikations- und Datennetzen und treffen Massnahmen für eine hohe Sicherheit, Leistung und Verfügbarkeit der Netze.

 

Der Network Engineer hat das Basiswissen, um sich mit neuen Technologien wie drahtloser Kommunikation, Mobile Computing und vernetzter Automation selbständig auseinanderzusetzen. Er kann in diesen Bereichen auch vorgesetzte Stellen beraten. Der Network Engineer ist befähigt, Kommunikationskonzepte für KMUs zu entwickeln und Kommunikationsnetze zu planen und zu optimieren. Er administriert die Systeme nach den Bedürfnissen des Betriebes und gewährleistet die Sicherheit und Verfügbarkeit von Netzen im Unternehmen. Zudem konfiguriert und überwacht er Kommunikationseinrichtungen und berät das Management in allen Belangen der Kommunikation.

 

Sämtliche Informationen zu Aus- und Weiterbildungen im Bereich Network Engineering finden Sie auf www.ausbildung-weiterbildung.ch. Bestellen Sie direkt online bei den Schulen Ihrer Wahl die aktuellsten Programme.

Eidg. Fachausweis, Studium, Ausbildung, Weiterbildung, Kurs, Kurse, Lehrgang, Lehrgänge, Seminar, Seminare, Schulung, Schulungen, Schulen, Schule, Fachhochschule, Fachhochschulen, FH, network computer, design network switzerland, network engineering, swiss technology network, swiss design network, distribution network design, network design, network design gmbh