Ausbildung / Weiterbildung ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin (BP)

zu den Anbietern
(4)
Infos, Tipps & Tests

ICT-System- und Netzwerktechniker/in (BP): Karriereschritt für Hardware-Cracks

ICT-System- und Netzwerktechnikerinnen mit eidgenössischem Fachausweis (EFA) planen und budgetieren Informatikdienstleistungen und sorgen für die Verfügbarkeit und Sicherheit von Daten. Sie evaluieren bestehende ICT-Systeme und Netzwerkinfrastrukturen, sorgen für deren Betrieb und Unterhalt und beheben rasch und zielgenau allfällige Störungen.

Die System- und Netzwerktechniker-Weiterbildung ist modular konzipiert und bereitet effizient auf die eidgenössische Berufsprüfung vor. Sie kann berufsbegleitend absolviert werden. Der Abschluss bietet ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten und öffnet den Zugang zu zahlreichen weiterführenden Ausbildungen in der ICT.

Mehr zur Weiterbildung zum ICT-System- und Netzwerktechniker/in mit (EFA) sowie zu den Anforderungen der Berufsprüfung, den Vorbereitungskursen, Perspektiven usw. finden Sie in unseren Tipps, Tests und Infos.

Die folgende Liste zeigt Ihnen passende Anbieter:

Toplisting
Adresse:
Hohlstrasse 535
8048 Zürich
WISS Schulen für Wirtschaft Informatik Immobilien
Die WISS Schulen für Wirtschaft Informatik Immobilien AG ist im Januar 2021 aus den beiden renommierten Bildungsinstituten KS Kaderschulen und Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS entstanden. Sie verfügen zusammen über einen gemeinsamen Erfahrungsschatz von über 85 Jahren.
WISS bietet qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Informatik und Immobilien, mit einem starken Fokus auf die digitalen Entwicklungen. Seit 2017 ist sie Platin Bildungspartner von ICT-Berufsbildung Schweiz. WISS bietet innovative Bildungskonzepte mit hybriden Lernformen, dank denen der Kunde zeitlich und örtlich unabhängig studieren kann. Die modularen und durchdachten Weiterbildungen ermöglichen dem Kunden, ein individuelles Profil anzueignen und sich entlang seiner Interessen und Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die Dozierenden sind Experten auf ihrem Unterrichtsgebiet. Dadurch gehören Absolventinnen und Absolventen der Höheren Fachschulen (HF) zu den gefragtesten auf dem Arbeitsmarkt.
Stärken: Breites Bildungsangebot: berufliche Grundbildung, höhere Berufsbildung in Wirtschaft, Informatik und Immobilien. Modulare Studienmodelle, praxisbezogene Dozenten und orts- und zeitunabhängiges Lernen.
Region: Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Luzern, Zürich, Bern, St. Gallen
Nächstes Startdatum Nächster Info-Anlass
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Adresse:
Steigstrasse 26
8406 Winterthur
SIW Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik AG
unkompliziert - innovativ - anders
Wir führen den Unterricht mehrheitlich in einem virtuellen Klassenzimmer durch. Dort findet ein spannender und interaktiver Unterricht mit Diskussionen, Übungen und auch Gruppenarbeiten statt. Das alles zu Hause oder eben dort, wo gerade der Laptop steht. Wir bieten eine rundum digitale Lehr- und Lernplattform; so wie modernes Lehren und Lernen funktioniert. Keine mühsame Parkplatzsuche mehr, kein Reisen in überfüllten Zügen und auch kein Schleppen von Unterlagen. In all unseren Lehrgängen ist die Digitalisierung ein Kernthema, welches wir nicht nur unterrichten, sondern mit unserem einzigartigen Unterrichtsmodell "alpha-learning®" auch vorleben.

Besuche eine Probelektion und überzeuge dich selbst. Melde dich auf unserer Homepage an und du bekommst umgehend die Zugangsdaten für unsere virtuellen Klassenzimmer.
Stärken: Wir unterrichten in allen Lehrgängen mit «alpha-learning®», bieten eine Lernplattform, physische und digitale Lehrmittel, elektronische Lernkarten und Lern-Games. Und begleiten die Studenten eng.
Region: Aargau, Basel, Bern, Virtuelles Klassenzimmer, Zürich
Nächstes Startdatum Nächster Info-Anlass
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Adresse:
Bernerstrasse Süd 169
8048 Zürich
IFA – Die Höhere Fachschule der Digitalen Wirtschaft
Bildung am Puls der Zukunft: Die IFA ist die führende Anbieterin höherer Berufsbildung in den Bereichen Wirtschaft, Informatik und Wirtschaftsinformatik in der Deutschschweiz. Das Weiterbildungsangebot umfasst Studiengänge auf Stufe Höhere Fachschule, Vorbereitungskurse auf Berufsprüfungen und höhere Fachprüfungen sowie Seminare und Zertifizierungsprüfungen.

Die IFA ist stark im Berufsfeld verankert und bezieht führende Branchenexperten mit ein. Daher sind wir als Kompetenz- und Innovationspartnerin für Studierende wie Unternehmen die erste Adresse.

Die Wurzeln der IFA reichen ins Jahr 1979 zurück. Seit 2015 ist die IFA ein Teil von ipso!. Der Unterricht findet in modernen Schulräumen in Basel, Bern, St. Gallen und Zürich statt.

Jetzt einfach und bequem beraten lassen!
Vereinbaren Sie ein Online-Beratungsgespräch, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail.
Region: Basel, Bern, Ostschweiz, Zürich
Standorte: Basel, Bern, St. Gallen, Zürich
Nächstes Startdatum Nächster Info-Anlass
Adresse:
Informatikausbildung CsBe
Zieglerstrasse 64
3007 Bern
Computerschule Bern AG CsBe - ICT Ausbildungszentrum
Das ICT Ausbildungszentrum Bern, CsBe, seit mehr als 20 Jahren in Bern ansässig, ist ein bedeutendes Kompetenzzentrum im ICT-Bereich. An der Zieglerstrasse 64 stehen zehn Schulungsräume mit rund 100 Arbeitsstationen bereit.

Zurzeit absolvieren rund 100 Auszubildende die anspruchsvolle Ausbildung zum Informatiker EFZ oder als Informatiker EFZ für Berufsumsteiger. Zudem gibt es für Schulabgänger ein berufsvorbereitendes Basisschuljahr Informatik/Mediamatik.

In der höheren Berufsbildung bieten wir die Ausbildungen zu den eidg. Fachausweisen (ApplikationsentwicklerIn, System - und NetzwerktechnikerIn und WirtschaftsinformatikerIn) oder das eidg. Diplom ICT- ManagerIn an

Im Bereich Weiterbildung bietet die CsBe eine breite Palette von Angebote mit international anerkannten Zertifizierungen von SIZ, CompTIA, Microsoft oder Webmasters Europe.

Die modernen Schulungsräume stehen zudem interessierten Firmen aus Industrie, Gewerbe und Verwaltung zur Verfügung.
Stärken: Unsere erfahrenen Mitarbeiter und qualifizierten Lehrpersonen vermitteln einen qualitativ hochstehenden und sehr praxisorientierten Unterricht. Erfolg seit mehr als 20 Jahren. Erfolgsquote > 95 %.
Region: Bern
Standorte: Bern
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Tipps, Tests und Infos zu «ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin (BP)»

  1. Wie bekannt ist der Abschluss «ICT-System- und Netzwerktechniker (BP)» bei potenziellen Arbeitgebern?
    » Bekanntheit und Image
  2. Mit welchem Lohn kann ich nach Abschluss der Weiterbildung rechnen?
    » Lohn-Infos, Lohnrechner
  3. Was lerne ich in den Vorbereitungskursen? Was kann ich als ICT-System- und Netzwerktechniker (BP)?
    » Fähigkeiten und Kompetenzen
  4. Welche Möglichkeiten eröffnet mir der Abschluss?
    » Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten
  5. Wie lange dauert die Weiterbildung, wie läuft sie ab und wie viel kostet sie?
    » Weiterbildungsdauer, Ablauf und Kosten
  6. Werde ich zu Lehrgang und Prüfung zugelassen? Schaffe ich den Abschluss?
    » Selbsttest ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin (BP)
  7. Welches sind die Vorteile dieser Weiterbildung?
    » 10 Vorteile
  8. Überblick über Zertifikate und Berufe in der Informatik mit ausführlichen Beschreibungen der Aus- und Weiterbildungen
    » Kompendium / Bildungsratgeber Informatik

Fragen-Antworten

  • Für Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung in Informatik Systemtechnik, genauer gesagt zum/zur ICT-System- und Netzwerktechniker / ICT-System- und Netzwerktechnikerin mit eidgenössischem Fachausweis, die den nächsten Karriereschritt planen und eine leitende Position in der IT-Branche anstreben, beiten sich verschiedene Möglichkeiten, z.B. die Weiterbildung zur Höheren Fachprüfung «ICT-Manager/in mit eidg. Diplom», ein Studium an einer Höheren Fachschule, z.B. zum «dipl. Wirtschaftsinformatikern HF» oder zur «dipl. Technikerin HF Informatik mit Vertiefung Systemtechnik», und schliesslich auch das Studium zum Bacholor of Science (FH) in Informatik oder Wirtschaftsinformatik.

  • Nein. Für die Weiterbildung zum ICT-System- und Netzwerktechniker mit eidg. Fachausweis gibt es verschiedene Zugangsmöglichkeiten. Wer zu dieser Berufsprüfung antreten will, braucht

    • entweder ein Informatik-EFZ oder ein EFZ als Elektronikerin / Elektronikermindestens zwei Jahren Berufspraxis in der ICT-Systemtechnik oder Netzwerktechnik
    • oder in EFZ in einem anderen Beruf oder einen Abschluss einer höheren allgemeinbildenden Schule (Maturität) und mindestens vier Jahre Berufspraxis im Berufsfeld der ICT, davon mindestens zwei Jahre in der ICT-Systemtechnik oder Netzwerktechnik
    • oder mindestens sechs Jahre Berufspraxis im Berufsfeld der ICT, davon mindestens zwei Jahre in der ICT-Systemtechnik oder Netzwerktechnik.
  • Absolventen / Absolventinnen der Berufsprüfung in Informatik Systemtechnik sind in der Lage:

    • ICT-System- und Netzwerkinfrastrukturen zu entwickeln, zu evaluieren, aufzubauen und zu unterhalten.
    • Bei Störungen, Probleme zu analysieren und zu beheben.
    • Ein kleines Team zu führen.
    • Die Datensicherheit, die Datenverfügbarkeit und die Datenverarbeitungssicherheit der ICT-System- und Netzwerkinfrastruktur zu gewährleisten.
  • ICT-System- und Netzwerktechniker und Netzwerktechnikerinnen mit eidg. Fachausweis evaluieren, erstellen, unterhalten und betreiben ICT-System- und Netzwerkinfrastrukturen, sind für die Planung und Realisierung von Projekten verantwortlich sowie für die Analyse, Identifizierung und Behebung von Dienst- oder Systemstörungen und Problemen.

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) als Informatiker / Informatikerin oder Elektroniker / Elektronikerin und mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    oder

    • Fähigkeitszeugnis (Lehrabschluss) eines anderen Berufes, höhere schulische Allgemeinbildung oder gleichwertiger Ausweis und mindestens vier Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    oder

    • Mindestens sechs Jahre Berufspraxis im ICT-Bereich (Informations- und Kommunikationstechnologie), wovon mindestens zwei Jahre in der ICT-System- oder Netzwerktechnik.

    Die Berufspraxis muss bis zum Datum des Prüfungsbeginns in Informatik Systemtechnik erbracht werden. Das BBT entscheidet über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen.

  • Seit dem Jahr 2017 beteiligt sich der Bund auf Antrag an den Kosten für Vorbereitungskurse auf die eidgenössische Berufsprüfung zum / zur ICT-System- und Netzwerktechniker/in mit eidg. Fachausweis, und zwar zu 50%!

Beschreibung

Interessieren Sie sich für die Weiterbildung und Berufsprüfung ICT-System- und Netzwerktechniker mit eidg. Fachausweis?

ICT-System- und Netzwerktechniker mit eidg. Fachausweis: Aufstieg auf der ICT-Karriereleiter

ICT-Systemtechniker und Netzwerktechniker mit eidg. Fachausweis (EFA) sind die Fachleute für ICT-Infrastruktur und schaffen im Zeitalter der Digitalisierung den Rahmen für ein reibungsloses und sicheres Funktionieren der Kommunikations- und Informationstechnologie von Unternehmen aller Branchen. Der Fachausweis bestätigt neben dem Fachwissen die Fähigkeit, im Bereich IT-Systemtechnik und Netzwerktechnik die Verantwortung für Projekte zu übernehmen und Teams zu führen.

 

ICT-System- und Netzwerktechniker-Weiterbildungskurse bereiten gezielt auf die Prüfung vor. Der Lernstoff umfasst 16 Module in acht Themenbereichen:

  • Network-Management
  • Business-Engineering
  • IT-Sicherheit
  • Service-Management
  • System-Management
  • IT-Betriebswirtschaft
  • IT-Projektmanagement
  • IT-Qualitätsmanagement

 

Die Berufsprüfung zum ICT-System- und Netzwerktechniker bzw. zur ICT-System- und Netzwerktechnikerin gibt es seit 2013. Mit der Schaffung dieser Qualifikationsstufe für IT-Netzwerk- und Systemtechniker reagierte das Schweizerische Sekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI zusammen mit dem Verein ICT-Berufsbildung auf das dringende Bedürfnis der Wirtschaft nach hochqualifizierten Informatik-Fachleuten.

 

Die Berufsprüfung zum ICT-System- und Netzwerktechniker mit EFA bietet ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten in der ICT – auch ohne Maturität. Der Lohn mit einem Abschluss der höheren Berufsbildung (EFA und eidg. Diplom) entspricht laut ICT-Berufsbildung.ch den Gehältern von Informatik-Fachleuten mit Hochschulabschluss.

 

Möchten Sie als qualifizierter Netzwerktechniker oder Systemtechnikerin mit eidg. Fachausweis zur Zukunft der ICT-Berufswelt beitragen? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie geeignete Anbieter von Kursen zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung. Auf der Schweizer Bildungsplattform erhalten Sie wichtige Informationen rund um die Möglichkeiten zur Weiterbildung in der IT-Branche. Per Mausklick bestellen Sie auf Wunsch Informationsunterlagen vom Kursanbieter Ihrer Wahl.