Ausbildung / Weiterbildung Informatiker EFZ / Informatikerin EFZ

Junges Informatik-Team an einer Besprechnung vor dem PC
zu den Anbietern
(5)
Infos, Tipps & Tests

Informatiker (EFZ) / Informatikerin (EFZ): Fähigkeitszeugnis via Lehre oder Schule

Informatik-Fachleute sind gefragt – ebenso Informatik-Ausbildungen. Die schulische Informatik-Ausbildung zum eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ richtet sich an Jugendliche, die diese berufliche Grundbildung nicht über eine betriebliche Lehre absolvieren wollen oder können. Die Ausbildung zum Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ dauert 4 Jahre und besteht aus einem theoretischen Teil mit Vollzeit-Schule und einem praktischen Teil in einem Praktikumsbetrieb.

Erfahren Sie mehr über diesen Ausbildungsweg, die Fachrichtungen der Informatik, Schulkosten usw. in unseren «Tipps, Tests und Infos».

Die folgende Liste zeigt Ihnen passende Anbieter Informatiker EFZ / Informatikerin EFZ:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Infografik «Informatiker Ausbildungen und Weiterbildungen»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort die richtige Bildungsstufe und Abschluss finden!

Kennen Sie Ihre Möglichkeiten für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Informatik? Wir zeigen Ihnen, wo Sie im Schweizer Bildungssystem stehen und welche höheren Stufen und Abschlüsse es gibt.

sofort kostenlos Infografik downloaden

Tipps, Tests und Infos zu «Informatiker (EFZ) / Informatikerin (EFZ)»

  1. Was macht ein Informatiker oder eine Informatikerin? Wie sieht ihre berufliche Tätigkeit aus?
    » Berufliche Tätigkeit
  2. Wie werde ich Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ? Was für Bildungswege und Abschlüsse gibt es?
    » Ausbildungen, Voraussetzungen, Abschlüsse
  3. Was lerne ich in der Ausbildung Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ?
    » Lernstoff, Fähigkeiten, Kenntnisse
  4. Wie läuft die Ausbildung zum Informatiker EFZ / zur Informatikerin EFZ ab und was kostet sie?
    » Ausbildungsdauer und Kosten
  5. Wie finde ich die Informatik-Ausbildung, die zu mir passt?
    » Wahl des Ausbildungsangebots
  6. Mit welchem Lohn könnten Sie nach Abschluss des Lehrgangs rechnen?
    » Lohn-Infos, Lohnrechner
  7. Was für Möglichkeiten eröffnet mir die Ausbildung?
    » Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten
  8. Beurteilungen und Erfahrungen von bisherigen Absolventen und Absolventinnen des Lehrgangs
    » Bewertungen beruflicher Nutzen
    » Erfahrungen und Tipps von Nico Fortino
    » Erfahrungsbericht von Deborah Kurmann
  9. Interview mit Lehrgangsverantwortlichem
    » Erfahrungsbericht Lehrgangsverantwortlicher
  10. Welches sind die Vorteile dieser Ausbildung?
    » 10 Vorteile Informatiker EFZ / Informatikerin EFZ

Fragen und Antworten

  • Angehende Informatiker EFZ brauchen entsprechende persönliche und schulische Voraussetzungen. Die persönlichen Anforderungen für das EFZ als Informatiker sind:

    • Begeisterung für Computer und Technologie
    • Freude am Arbeiten mit Computer
    • Freude an der Lösung kniffliger Probleme
    • Schnelle Auffassungsgabe
    • Logisch-abstraktes Denken
    • Systematische Arbeitsweise
    • Neugierde, Ausdauer und Geduld
    • Offen für Teamarbeit und kommunikativ
    • Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein


    Die Schulischen Voraussetzungen für das EFZ als Informatiker sind:

    • Sekundarschul-Abschluss (idealerweise Sekundarstufe A) oder vergleichbarer Abschluss
    • Gute Noten in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern
    • Gute Noten in Deutsch und Englisch
  • Ein Informatiker mit eidg. Fähigkeitszeugnis hat eine Lehre als Informatiker erfolgreich absolviert. Das eidg. Fähigkeitszeugnis als Informatiker bestätigt als Berufsausweis der kantonalen Behörden die berufliche Grundbildung und kann mit oder ohne Berufsmaturität abgeschlossen werden. Das heisst die Fähigkeiten und Fertigkeiten des Lernenden wurden im Qualifikationsverfahren überprüft und für gut befunden. Das eidg. Fähigkeitszeugnis ermöglicht den Einstieg ins Arbeitsleben als Informatiker/in, um den erlerntenBeruf auszuüben. Auch kann eine höhere Berufsbildung damit absolviert werden. Die Lohnempfehlung für Lernende Informatiker EFZ respektive Informatikerin EFZ liegt im ersten Lehrjahr bei 550 – 650 Franken, im zweiten Lehrjahr bei 750 – 850 Franken, im dritten Lehrjahr bei 950 – 1'100 Franken und im vierten Lehrjahr bei 1'200 – 1'400 Franken. Gemäss einer Studie von SwissICT liegt die Hälfte der Lehrabgänger/innen bei einem Brutto-Jahreseinkommen von 56'000 bis 61'000 Franken. Jedoch wird der Lohn jeweils individuell festgelegt. Der eigene Lohn kann mit Salarium (Lohnrechner des Bundesamtes für Statistik) unter Angaben der persönlichen Werte in etwa ermittelt werden.

  • Eine Befragung bei Interessenten an der Lehre Informatikerin / Informatiker (EFZ) ergab folgenden auslösenden Faktor. 60 % aller Umfrageteilnehmenden fragten Schulen für zusätzliche Informationen zur Informatiker-Lehre nach dem Lesen einer Online-Bewertung an. 20 % tätigen eine Schulanfrage bei Schulen, die ihnen bereits bekannt waren. Ebenfalls 20 % jedoch handelte auf Grund von einer Empfehlung. Freitextantworten lieferten folgende weitere Gründe für Schulanfragen für die Lehre Informatikerin / Informatiker (EFZ):

    • Einfach so
    • Google Suche
  • Informations- und Kommunikationstechnologien sind heute überall gegenwärtig und beeinflussen unseren Alltag häufig – beispielsweise durch Instagram oder Wettervorhersagen. Ein/e Informatiker/in EFZ plant, entwickelt, installiert und betreibt Computer und andere Informatiksysteme – vom Smartphone über vernetzte Autos bis hin zu grossen Industrieanlagen. Auch zu den Tätigkeiten gehört das Realisieren, Testen und Betreiben. Mit seinem Informatikwissen kann er oder sie während der vierjährigen Informatiker Lehre im Lehrbetrieb mitarbeiten. Das Aufgabengebiet ist auf die Fachrichtung der Informatiker EFZ Lehrstelle ausgerichtet: Applikationsentwicklung (Programmierung von Apps, interaktiven Webseiten und sonstige Software-Anwendungen), Systemtechnik (Installation von Hard- und Software sowie Aufbau von Computernetzwerken) oder Betriebsinformatik (Unterstützung bei Informatik-Problemen durch Computer, Server und Netzwerke). Die Tätigkeit ist also sehr spannend und abwechslungsreich. Daneben besuchen Informatiker EFZ während der gesamten Lehrzeit 1 bis 2 Tage pro Woche die Berufsschule, um das Informatikwissen auf- und auszubauen. Zudem besucht er 35 Tage Überbetriebliche Kurse (ÜK) über die ganze Lehrzeit.

  • Der Informatiker EFZ entwickelt, realisiert, installiert, betreibt und unterhält Informatiklösungen. Je nach der gewählten Fachrichtung der Informatiker Lehre unterscheidet sich jedoch das Aufgabengebiet:

    • Informatiker EFZ Systemtechnik (ab 2021 umbenannt zu «Plattformentwicklung») kümmern sich um Aufbau und Wartung von Informatiksystemen. Sie wählen also geeignete Hard- und Software sowie installieren PC-Arbeitsplätze, Drucker und Server. Sie sind zuständig für die stetige Verfügbarkeit, Datensicherung sowie Netzwerksicherheit und beheben Störungen.
    • Informatiker EFZ Applikationsentwicklung sind Software-Fachleute und realisieren Softwarelösungen für Produkte und Abläufe (z.B. Programmierung eines Navigationssystems oder einer Materialbewirtschaftung). Dazu brauchen sie die Fähigkeit, sich in Geschäftsabläufe verschiedener Branchen hineinzuversetzen und die Kundenwünsche zu analysieren.
    • Informatiker EFZ Betriebsinformatik entwickeln unterschiedliche fachliche Schwerpunkte in dieser Fachrichtung. Nach dem Durchleuchten von Problemen erstellen sie Lösungsvorschläge mittels Informatikwerkzeugen. Sie installieren Server und ICT-Netzwerke, überwachen diese und sorgen für deren Weiterentwicklung. Ab 2020 ist Betriebsinformatik nicht mehr eine Fachrichtung der Informatiklehre, sondern eine selbständige Lehre Betriebsinformatiker EFZ / Betriebsinformatikerin EFZ.
  • Die Ergebnisse einer Umfrage von Ausbildung-Weiterbildung.ch zeigen auf, was üblicherweise das Interesse an einer Informatiker-Lehre weckt. Bei 90 % aller Befragten stösst die Tätigkeit auf Interesse und sie möchten noch herausfinden, ob es sich dabei um die richtige Lehrstelle handelt. Keiner der Befragten gab an, sein oder ihr Interesse sei aufgrund einer Empfehlung entstanden. 10% zeigen Interesse auf Grund guter Jobchancen wegen häufiger Erwähnung in Inseraten. Freitext-Anworten zeigen zudem weitere Gründe für das Interesse an einer Lehre «Informatiker / Informatikerin (EFZ)» auf:

    • Ich hatte schon immer ein Flair für Computer und Software und finde, dass nun der Zeitpunkt für eine entsprechende Neuorientierung gekommen ist.
    • Berufliche Neuorientierung
  • Es gibt viele gute Gründe, wieso man eine Informatiker Lehre zum Informatiker EFZ machen sollte:

    • In allen Branchen braucht es Informatiker und damit gibt es viele Einsatzmöglichkeiten sowie Stellenangebote nach einer Informatiker Lehre.
    • Die schnelle Entwicklung im IT-Bereich sorgt für interessante Tätigkeiten und Informatiker EFZ lernen immer wieder etwas Neues.
    • Informatiker/in EFZ lösen mit ihrem Können Probleme zwischen Menschen und Maschinen. Durch die laufende Behandlung von Trends und aktuellen Fragestellungen gestalten sie aktiv die Zukunft mit.
    • In der IT-Branche kommt man mit unterschiedlichen Leuten aus diversen Firmen und Branchen in Kontakt. Dies gibt Einblick in verschiedene Gebiete und Berufsbilder.
    • Informatiker haben eine Schnittstellenfunktion zwischen Kunden, Teamkollegen und Auftraggeber. Dies erfordert viel Kommunikation, Fachwissen und entsprechende Soft-Skills.
    • In der IT-Branche herrscht ein akuter Fachkräftemangel, der auch die Informatiker EFZ einschliesst. Deshalb bietet die Informatiker Lehre eine gute Zukunftsperspektive, Job-Sicherheit und attraktive Gehälter.
  • Die erlangten Fähigkeiten als Informatiker/in EFZ sind folgende:

    • Grundlagen Applikations- und Webentwicklung
    • Grundlagen Systemtechnik
    • Projektarbeiten
    • Applikations- und Webentwicklung (nur bei Informatiker EFZ Applikationsentwicklung)
    • Systemtechnik (nur bei Informatiker EFZ Systemtechnik und Informatiker EFZ Betriebsinformatik)

    Diese Fähigkeiten erlangen Sie während der Lehre als Informatiker sowohl durch die Ausbildung an der Berufsschule wie auch durch berufliche Praxis im Lehrbetrieb.

Beschreibung

Informatiker EFZ / Informatikerin EFZ: Der Lehrabschluss mit eidg. Fähigkeitszeugnis

Möchten Sie Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ werden?

Informatiker EFZ / Informatikerin EFZ – die Informatik-Profis von heute und morgen

Die Ausbildung zum Informatiker EFZ oder zur Informatikerin EFZ ist eine der wenigen beruflichen Grundbildungen mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ, die nicht nur über eine betriebliche Lehre, sondern auch an einer Schule absolviert werden können.
Die Ausbildung erfolgt in einer von drei Fachrichtungen:

  • Applikationsentwicklung: Konzeption, Design, Test, Inbetriebnahme und Wartung von Software-Applikationen, Programmen, Apps
  • Systemtechnik: Konfiguration, Inbetriebnahme, Wartung und Betreuung von ICT-Geräten, Servern, Netzwerken
  • Betriebsinformatik: Programmierung von Anwendungsprogrammen, Betreuung der Netzwerke, Support der Nutzerinnen und Nutzer

In diesen Ausbildungen zum Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ werden die grundlegenden Kompetenzen in den wichtigsten ICT-Themen wie Application Engineering, Data- und Hardware-Management, Network- und Service-Management, Web Engineering und Business Engineering vermittelt. Die gelernten Berufsleute haben auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen, da immer mehr kompetente Fachkräfte benötigt werden.

Weitere Informationen über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Informatik finden Sie auf dem Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch. Sie können sich von jedem Anbieter direkt kostenlose Kursunterlagen für den Informatiker EFZ oder Informatikerin EFZ per E-Mail zuschicken lassen und weitere Informationen bestellen.

Adresse:
Informatikausbildung CsBe
Zieglerstrasse 64
3007 Bern
Computerschule Bern AG CsBe - ICT Ausbildungszentrum
Das ICT Ausbildungszentrum Bern, CsBe, seit mehr als 20 Jahren in Bern ansässig, ist ein bedeutendes Kompetenzzentrum im ICT-Bereich. An der Zieglerstrasse 64 stehen zehn Schulungsräume mit rund 100 Arbeitsstationen bereit.

Zurzeit absolvieren rund 100 Auszubildende die anspruchsvolle Ausbildung zum Informatiker EFZ oder als Informatiker EFZ für Berufsumsteiger. Zudem gibt es für Schulabgänger ein berufsvorbereitendes Basisschuljahr Informatik/Mediamatik.

In der höheren Berufsbildung bieten wir die Ausbildungen zu den eidg. Fachausweisen (ApplikationsentwicklerIn, System - und NetzwerktechnikerIn und WirtschaftsinformatikerIn) oder das eidg. Diplom ICT- ManagerIn an

Im Bereich Weiterbildung bietet die CsBe eine breite Palette von Angebote mit international anerkannten Zertifizierungen von SIZ, CompTIA, Microsoft oder Webmasters Europe.

Die modernen Schulungsräume stehen zudem interessierten Firmen aus Industrie, Gewerbe und Verwaltung zur Verfügung.
Stärken: Unsere erfahrenen Mitarbeiter und qualifizierten Lehrpersonen vermitteln einen qualitativ hochstehenden und sehr praxisorientierten Unterricht. Erfolg seit mehr als 20 Jahren. Erfolgsquote > 95 %.
Region: Bern
Standorte: Bern
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Firmenangebote
Blended Learning
Bundesbeiträge
eduQua
Online-Unterricht
Schweizerische Eidgenossenschaft
Adresse:
Tellistrasse 4
5000 Aarau
IBZ – Die Schweizer Schule für Technik und Management
IBZ – Die Schweizer Schule für Technik und Management ist deine verlässliche Partnerin für Aus- und Weiterbildungen in technischen Berufen wie Gebäude-, Betriebs- und Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Logistik und Qualitätsmanagement.

Die IBZ gehört zu ipso! und ist damit Teil der grössten privaten Anbieterin von Aus- und Weiterbildungen in der Nordwestschweiz.

Jetzt einfach und bequem beraten lassen!
Sie möchten über Ihre individuellen Laufbahn- und Karriereziele sprechen und haben hierzu persönliche Fragen? Dann vereinbaren Sie ein Online-Beratungsgespräch, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie.
Region: Aargau, Basel, Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Aarau, Basel, Bern, Sargans, Sursee, Winterthur, Zug, Zürich
Adresse:
Hohlstrasse 535
8048 Zürich
WISS Schulen für Wirtschaft Informatik Immobilien
Die WISS Schulen für Wirtschaft Informatik Immobilien AG ist im Januar 2021 aus den beiden renommierten Bildungsinstituten KS Kaderschulen und Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS entstanden. Sie verfügen zusammen über einen gemeinsamen Erfahrungsschatz von über 85 Jahren.
WISS bietet qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Informatik und Immobilien, mit einem starken Fokus auf die digitalen Entwicklungen. Seit 2017 ist sie Platin Bildungspartner von ICT-Berufsbildung Schweiz. WISS bietet innovative Bildungskonzepte mit hybriden Lernformen, dank denen der Kunde zeitlich und örtlich unabhängig studieren kann. Die modularen und durchdachten Weiterbildungen ermöglichen dem Kunden, ein individuelles Profil anzueignen und sich entlang seiner Interessen und Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die Dozierenden sind Experten auf ihrem Unterrichtsgebiet. Dadurch gehören Absolventinnen und Absolventen der Höheren Fachschulen (HF) zu den gefragtesten auf dem Arbeitsmarkt.
Stärken: Breites Bildungsangebot im Berreich höhere Berufsbildung in Wirtschaft, Informatik und Immobilien. Modulare Studienmodelle, praxisbezogene Dozenten und orts- und zeitunabhängiges Lernen
Region: Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Luzern, Zürich, Bern, St. Gallen
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Firmenangebote
eduQua
Adresse:

Hohlstrasse 535
8048 Zürich
WISS Schulen für Wirtschaft Informatik Immobilien, Grundbildung
Gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte sind das A und O für die Schweizer Wirtschaft. Sie sind eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass unser Land zu den wettbewerbsfähigsten Ländern zählt. Von besonderer Bedeutung ist die berufliche Grundbildung, wofür sich rund zwei Drittel aller Jugendlichen nach der obligatorischen Schulzeit entscheiden. Wir begleiten dich beim Start in die Praxis: bei uns kannst du die Ausbildung als Informatiker*in EFZ oder ICT-Fachmann/ICT-Fachfrau auf schulischem Weg absolvieren. Eine interessante Alternative zum immer kleiner werdenden Lehrstellenangebot! Bist du unentschlossen, möchtest Zeit gewinnen und dich gut auf die Ausbildung in der Informatik vorbereiten? Dann ist das Vorbereitungsjahr Informatik ein guter Weg für dich. Hast du bereits eine berufliche Grundbildung, unterstützen wir dich beim Berufsumstieg in die spannende Welt der Informatik. Unsere Ausbildungen legen bewusst den Fokus auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft.
Stärken: Bildungsangebot im Bereich berufliche Grundbildung in Informatik (auch für Berufsumsteiger). Fokus auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft.
Region: Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich
Nächster Info-Anlass
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Firmenangebote
eduQua
Adresse:
Militärstrasse 106
8004 Zürich
Bénédict-Schule
Mit Bénédict kommen Sie weiter, denn nichts ist heute wichtiger, als eine zielgerichtete und professionelle Weiterbildung. Ob Sie sich nun für die Bénédict Handelsschule, Sprach- oder Kaderschule interessieren oder aber für die Bereiche Informatik, Medizin, oder Hotelmanagement – Die Bénédict Schule ist Ihr kompetenter und qualitätsbewusste Partner auf Ihrer beruflichen Laufbahn.
Stärken: Komplettpreise (ausgenommen ext. Prüfungen), Mo/Mi oder Di/Do oder Samstag Klassen, Überdurchschnittliche Prüfungserfolge, zentral gelegen. Gratis Parkplätze (Zürich), Kostenlose Vorkurse, Wahlfächer.
Region: Bern, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Firmenangebote
ASCA
Cambridge English
eduQua
Hybrid-Unterricht
VSH