Drucken Drucken ...

Wie werde ich Informatiker oder Informatikerin (EFZ)? Was für Bildungswege und Abschlüsse gibt es?

Drei Wege zum EFZ in Informatik

Für Jugendliche nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit

Der übliche Weg zum Abschluss als Informatiker oder Informatikerin mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ ist eine vierjährige Lehre in einem Lehrbetrieb. Die Lernenden gehen 1–2 Tage pro Woche zur Berufsfachschule und insgesamt 35 Tage in überbetriebliche Kurse. Während der restlichen Zeit arbeiten sie im Betrieb und lernen die Aufgaben von Informatikern in der Praxis kennen.

Die Informatikgrundbildung kann aber auch auf dem schulischen Weg erworben werden – an einer öffentlichen oder privaten Informatikschule oder Informatikmittelschule. Dort gehen die Lernenden erst zwei Jahre Vollzeit zur Schule und lernen den gesamten Schulstoff der Berufsfachschule und der überbetrieblichen Kurse. Im dritten und vierten Jahr absolvieren sie Praktika und trainieren die praktische Umsetzung und Arbeit im Betrieb.

Quereinstieg für Erwachsene

Für Erwachsene mit einem Lehrabschluss in einem anderen Beruf oder mit einem Studienabschluss gibt es spezielle Angebote, die in kürzerer Zeit zum Lehrabschluss als Informatikerin / Informatiker EFZ führen >> https://www.ausbildung-weiterbildung.ch/quereinsteiger-informatik-info.aspx?sf=1

Formale Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Volksschule (häufig wird die oberste Stufe = Sekundarstufe A verlangt)
  • Gute Noten in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern
  • Gute Noten in Deutsch und Englisch

Persönliche Voraussetzungen

  • Freude am Computer und an technischen Neuerungen
  • Logisch-abstraktes Denkvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Geduld und Konzentrationsfähigkeit
  • Freude am Experimentieren und an der Suche nach Lösungen
  • Systematische Arbeitsweise
  • Kommunikationsfähigkeit und Dienstleistungsverständnis
  • Fähigkeit, im Team zu arbeiten

Anbieter von Ausbildungen «Informatiker / Informatikerin EFZ»