Drucken Drucken ...

Was machen Informatiker (EFZ)? Wie sieht ihre berufliche Tätigkeit aus?

Informatikerinnen und Informatiker mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) benutzen und programmieren Computer, Systemsoftware, Datenbanken, Anwenderprogramme, Apps und vieles mehr. Sie richten Computersysteme ein, konfigurieren und betreuen Netzwerke, installieren Applikationen und kümmern sich um das reibungslose Funktionieren aller Peripherie-Geräte.

Die Lehre / berufliche Grundbildung kann in drei Fachrichtungen absolviert werden:

Informatiker / Informatikerin Fachrichtung Applikationsentwicklung

Applikationsentwicklerinnen entwickeln und programmieren Software. Das heisst, sie erstellen neue Programme bzw. Applikationen oder kurz «Apps». Die Arbeit beginnt damit, dass sie abklären, was der Kunde oder die künftigen Benutzer wünschen und was die Applikation genau leisten muss – denn eine E-Banking-App unterscheidet sich deutlich von einer Lagerverwaltungssoftware oder einer App, die das Wetter für eine geplante Bergtour vorausberechnet.

Dann überlegen sie, welche Möglichkeiten es gibt, den Kundenwunsch umzusetzen, und was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten sind. Dabei achten sie auch auf den Programmieraufwand, die Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die beste Lösung programmieren sie als Prototyp und testen sie gründlich. Bevor eine Software eingeführt oder verkauft werden kann, gibt es meist mehrere Verbesserungen und Änderungen, die auch wieder getestet werden müssen.

Innerhalb eines Unternehmens sind es häufig die Applikationsentwickler selbst, die später auch die Kunden bzw. die Mitarbeitenden im Umgang mit der neuen Applikation schulen. Beim Einsatz der Software bei den Kunden zeigen sich nach einiger Zeit evtl. Schwachstellen und neue Anforderungen, denen die Software genügen soll. Damit gehen die Entwickler und die Kunden in die nächste Runde von Bedarfsabklärung, Umsetzung, Tests usw.

Informatiker / Informatikerin Fachrichtung Systemtechnik

Informatiker Systemtechnik sind für Server, Netzwerke, Datensicherungssysteme und PC-Arbeitsplätze zuständig. Sie überwachen die Sicherheit und den korrekten Betrieb der Systeme, beheben Störungen und warten die Komponenten regelmässig. Sie betreuen die Kommunikationsnetze, planen die Verteilsysteme für die Software und instruieren und unterstützen die Benutzerinnen und Benutzer. Weiter erstellen sie Datensicherungs- und Archivierungskonzepte und überwachen deren zuverlässige Umsetzung. Sie richten Systeme ein, konfigurieren sie benutzergerecht und sorgen dafür, dass sie korrekt ins Netzwerk integriert sind.

Informatiker / Informatikerin Fachrichtung Betriebsinformatik

Informatikerinnen Betriebsinformatik sind Allrounder und können sowohl in der Systemtechnik als auch in der Applikationsentwicklung mitwirken. In erster Linie sorgen sie dafür, dass alle Mitarbeitenden eines Unternehmens effizient arbeiten können. Betriebsinformatiker richten neue PC-Arbeitsplätze ein, vernetzen Peripheriegeräte wie Druckern oder Scannern und beheben allfällige Störungen. Sie überprüfen und installieren neue Software-Versionen, überwachen die Server und sind zuständig für den Benutzersupport.

Je nach Unternehmen und Jobprofil kümmern sie sich auch um die Netzwerke und Datensicherheit und sorgen dafür, dass regelmässige Backups aller Daten gemacht werden.

Anbieter von Ausbildungen «Informatiker / Informatikerin EFZ»