Hauswirtschafter
19 Anbieter

zu den Anbietern
(19)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für eine Aus- oder Weiterbildung als Hauswirtschafter/in? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche lohnende Angebote für den Bildungsgang Hauswirtschafter/in:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Hauswirtschafter/in – ein sehr vielseitiger Beruf

Die Berufsbezeichnung „Hauswirtschafter/in“ setzt sich meist gleich mit der offiziellen Bezeichnung „Fachfrau / Fachmann Hauswirtschaft EFZ“. Die Grundbildung Fachfrau / Fachmann Hauswirtschaft dauert insgesamt drei Jahre und wird in einem Grosshaushalt (Heimen, Spitälern, Hotel- oder Gastrobetrieben) oder aber in einem Familienhaushalt absolviert. Ein grosses Plus dieser Ausbildung ist die gängige Möglichkeit, diese abwechselnd in zwei Sprachgebieten zu absolvieren. Die Auszubildenden erhalten während der Lehrzeit eine umfangreiche Bildung rund um den Haushalt und die Haushaltsführung in Theorie und Praxis. Folgende Themenschwerpunkte gehören zum Bildungsprogramm:

• Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und Verköstigung

• Wohnen und Reinigungstechniken

• Wäscheversorgung

• Gästebetreuung und Bedienung

• Administrationswesen

• Gesundheits- und Sozialwesen

 

Nach erfolgter Ausbildung der Ausbildung zum Hauswirtschafter, zur Hauswirtschafterin und erfolgreich abgeschlossener Lehre sind die Fachpersonen Hauswirtschaft EFZ sachkundige und erfahrene Organisatoren rund um die verschiedensten Abläufe im hauswirtschaftlichen Bereich – im Privathaushalt wie auch in Grosshaushalten. In grösseren Betrieben und Einrichtungen sind die Fachleute Hauswirtschaft meistens jeweils für einen Teilbereich zuständig wie z.B. die Ernährung, die Haus- und Wäschepflege, die Gästebetreuung oder die Reinigung zuständig. In ihrem Bereich arbeiten sie fachkundig und selbständig, dabei planen und organisieren sie ihren Arbeitsablauf gewissenhaft und wirtschaftlich.

 

Interessieren auch Sie sich für die Grundausbildung zum/zur Hauswirtschafter/in? Oder möchten Sie sich über eine andere Ausbildung oder Weiterbildung informieren? Wie wäre es beispielswiese mit der Berufsprüfung (BP) zum/zur Haushaltleiter/in oder Bereichsleiter/in Hotellerie-Hauswortschaft? Auch höhere Fachprüfungen (HFP) beispielsweise als Leiter/In Hotellerie-Hauswirtschaft oder Leiter/in Facility Management sind denkbar, ebenso wie ein Lehrgang zum/zur Hauswirtschaftlichen Betriebsleiter/in (HF) oder Studiengang Facility Management Bachelor (FH) oder MAS in Facility Management (FH)? Alle Infos zu diesen und weiteren Lehrgängen und Kursen zum Hauswirtschafter finden Sie hier.


Fragen und Antworten

Mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ zum Hauswirtschafter resp. Fachmann / Fachfrau Hauswirtschaft haben Sie viele interessante Möglichkeiten einer Weiterbildung. Mit Berufsmaturität können Sie etwa einen Bachelor in Facility Management an einer Fachhochschule abschliessen oder sich, auch ohne Berufsmaturität, für ein Studium an einer Höheren Fachschule HF zum/zur dipl. Betriebsleiter/in in Facility Management HF oder dipl. Hôtelier-Restaurateur HF / Hôtelière-Restauratrice HF anmelden. Oftmals werden nach einer Berufslehre und einigen Jahren Berufserfahrungen auch Vorbereitungskurse für eine eidgenössische Berufsprüfung besucht, etwas zum/zur Hauswirtschaftsleiter/in mit eidg. Fachausweis FA, zum/zur Instandhaltungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis, zum/zur Betriebsleiter/in Hotellie-Hauswirtschaft mit eidg. Fachausweis, Gebäudereinigungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis oder Bäuerin / bäuerlicher Haushaltsleiter/in mit eidg. Fachausweis. Darauf aufbauend können Höhere Fachprüfungen (HFP) zum eidg. Diplom erworben werden.

Für eine Anlehre als Hauswirtschafter respektive Hauswirtschaftspraktiker/in mit eidg. Berufsattest EBA benötigen Sie einen Abschluss der obligatorischen Schulzeit, ebenso wie für eine Berufslehre zum/ zur Fachmann / Fachfrau Hauswirtschaft mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ.

Hauswirtschafter oder Hauswirtschafterin werden Sie durch eine Berufslehre zum Fachmann Hauswirtschaft oder zur Fachfrau Hauswirtschaft EFZ (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis), oder aber durch eine Anlehre mit eidgenössischem Berufsattest EBA zum Hauswirtschaftspraktiker EBA / zur Hauswirtschaftspraktikerin EBA. Sollte die Möglichkeit bestehen, ihre Lehre mit Berufsmaturität abschliessen zu können, so nutzen Sie diese unbedingt, denn in einem solchen Fall haben Sie die Möglichkeit, sich auch an Fachhochschulen FH zu Weiterbildungen in der Hauswirtschaft und dem Facility Management anzumelden.

Die Berufslehre zum Hauswirtschafter respektive Fachmann Hauswirtschaft EFZ / Fachfrau Hauswirtschaft EFZ mit eidg. Fähigkeitszeugnis können Sie als Erwachsene/r auf verschiedene Weisen nachholen. Zum einen mit einer herkömmlichen Berufslehre, zum anderen mit einer Nachholbildung Art. 32 BBV. Diese Nachholbildung bietet Personen mit langjähriger Erfahrung in der Hauswirtschaft in Grossbetrieben die Möglichkeit, diesen Abschluss innerhalb von zwei Jahren berufsbegleitend (meist ein Tag pro Woche Schule) nachzuholen, während Sie weiterhin Ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen können. Auch eine verkürzte Lehre von zwei Jahren ist möglich, wenn Personen bereits über ein EFZ eines anderen Berufs verfügen und nun diesen Abschluss erlangen möchten. In einem solchen Fall muss ein Lehrvertrag abgeschlossen werden und sie Schule an einem Tag in der Woche besucht werden.

Sollte Sie als Hauswirtschafter oder Hauswirtschafterin über ein eidgenössischen Fähigkeitszeugnis in der Hauswirtschaft mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung zu mindestens 80 Prozent verfügen und davon mindestens ein Jahr eine unterstellte Person leiten konnten, oder über ein eidg. Fähigkeitszeugnis oder einen gleichwertigen Abschluss sowie die erforderlichen drei hauswirtschaftlichen Modulabschlüsse und vier Jahre Berufserfahrung zu mindestens 80 Prozent, davon mindestens ein Jahr mit Verantwortung für eine unterstellte Person oder mehr, so können Sie an der Berufsprüfung zum/zur Bereichsleiterin Hotelier und Hauswirtschaft teilnehmen. Die Weiterbildung steht auch Bäuerinnen / Bäuerlichen Haushaltsleiter/innen mit eidg. Fachausweis und Personen mit hauswirtschaftlichem Lehrpatent und mindestens einem Jahr Berufserfahrung zu 80 Prozent in einem Kollektivhaushalt offen, ebenso wie Personen ohne eine dieser erwähnten Abschlüsse, dafür aber mit acht Jahren Berufserfahrung zu 80 Prozent und einem Jahr Führungserfahrung (mindestens eine unterstellte Person) sowie dem Abschluss der drei erforderlichen Modulabschlüsse in der Hauswirtschaft. Für genauere Zulassungsbedingungen für die Hauswirtschafter Weiterbildung zum/zur Bereichsleiter/in Hotelier und Hauswirtschaft wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechenden Schulen.


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Hauswirtschaftspraktikerin / Hauswirtschaftspraktiker / (EBA)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Fachmann / Fachfrau Hauswirtschaft (EFZ)  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Haushaltleiter / Haushaltleiterin (BP)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Bereichsleiter / Bereichsleiterin Hotellerie-Hauswirtschaft (BP) (ehemals Hauswirtschaftsleiter / Hauswirtschaftsleiterin (BP))  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Leiter / Leiterin Hotellerie-Hauswirtschaft (HFP) (ehemals Hauswirtschaftsleiter / Hauswirtschaftsleiterin (HFP))  ( Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
)
Leiter / Leiterin Facility Management (HFP)  ( Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, )
Leiter / Leiterin in Facility Management und Maintenance (HFP) (ehemals Leiter/in Facility Management, Instandhaltungsleiter/in; Hausmeister/in (HFP))  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Betriebsleiter / Betriebsleiterin in Facility Management (HF) (ehemals Hauswirtschaftlicher Betriebsleiter (HF) / Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin (HF))  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
)
Hôtelier-Restaurateur / Hôtelière-Restauratrice (HF)  ( Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Facility Management Bachelor (FH)  ( Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
MAS Real Estate und Facility Management (FH)  ( Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)