4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Berufsbildner – 42 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für Ihre Ausbildung / Weiterbildung als Berufsbildner/in (Zert.)?

Häufige Fragen zu Berufsbildner

An welches Zielpublikum richtet sich ein Berufsbilderkurs?

Der Kurs zum Berufsbildner bzw. zur Berufsbildnerin richtet sich an Personen, die derzeit bereits mit der Betreuung von Lernenden betraut sind bzw. diese Aufgabe zukünftig ausüben möchten.

Der CAS „Ausbilden in Gesundheitsberufen“ richtet sich vor allem an Berufsfachpersonen aus dem Gesundheitswesen, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen erweitern möchten, um so künftig Studierende ausbilden zu können.

Welche Inhalte vermittelt ein Kurs zum Berufsbildner?

Ein Berufsbildner-Kurs hat je nach Beruf unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte. Häufige Inhalte sind jedoch:
  • Arbeitsrecht und Berufsbildungsrecht
  • Lehrvertrag
  • Verhalten Jugendlicher und junger Erwachsener
  • Führung
  • Gesprächsführung
  • Förderung und Begleitung der Lernenden
  • Selbständigkeitsförderung
  • Bildungspläne verstehen und anwenden
  • Lernenden-Auswahl
  • Lernenden-Beurteilung
  • Förderungsmassnahmen
  • Lernprozesse vorbereiten und planen

Welche Voraussetzungen sind für einen Berufsbilderkurs zu erfüllen?

Für einen Kurs zum Berufsbildner an einer Schule in der Schweiz sind für viele Kantone keine gesetzlichen Zulassungsbestimmungen einzuhalten, so dass jede Schule selbst festlegt, nach welchen Kriterien sie die Zulassung vergibt. Häufig werden jedoch ein Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verlangt.

Wer sich zum CAS Ausbilden in Gesundheitsberufen anmelden möchte, der muss entweder über einen Ausweis Berufsfachperson im Gesundheitswesen (BSc oder NTE), ein Diplom HF sowie mindestens 300 Lehrstunden Weiterbildung bzw. Diplome andere Fachrichtungen sowie Gleichwertigkeitsbescheinigung für die Weiterbildung für eine „sur dossier“ Aufnahme. Auch Berufserfahrung sowie Praxiserfahrung in der Lernenden- und Studierendenbetreuung müssen Interessenten vorweisen können, ebenso wie gute Englischkenntnisse.

Welche Abschlüsse sind eidgenössisch anerkannt?

Der kantonale Abschluss zum Berufsbildner bzw. zur Berufsbildnerin (ehemals Lehrmeister/in) ist eidgenössisch anerkannt, ebenso wie die Certificate of Advanced Studies (CAS) an einer Fachhochschule. Zudem kann ein eidgenössischer Fachausweis in Form einer Berufsprüfung (BP) als Ausbilder / Ausbilderin absolviert werden.
» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Der Berufsbildner - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie nach einer Ausbildung als Berufsbildner?

Berufsbildner – Sie planen die Ausbildung Ihrer Lernenden!

In einem praxisorientierten Lehrgang erhalten Sie zahlreiche Informationen rund um die Ausbildung von Lehrlingen / Lernenden. Die Aufgabe als Berufsbildner bedarf einer gefestigten Persönlichkeiten und der Fähigkeit der Personalführung.

 

Diese Tätigkeit umfasst die Selektion der lernenden Person, die Planung der Ausbildung, die Führungsaufgabe wie auch das Fachwissen über gesetzliche Grundlagen der Berufsbildung. Als Vorgesetzter müssen Sie unter anderem die Grundprinzipien der Kommunikation und der Konfliktbewältigung verstehen.

 

Als erfolgreicher Lehrlingsbetreuer sollte man über Sozialkompetenz verfügen und eine konstruktive Führung einsetzen, damit die Auszubildenden motiviert und mit Freude bei der Arbeit sind.

 

Wenn Sie einen entsprechenden Lehrgang anstreben, dann informieren Sie sich auf Ausbildung-Weiterbildung.ch ausführlich. Sie finden aktuelle Angebote renommierter Institute in Ihrer Umgebung. Zögern Sie nicht und bestellen Sie unverbindliche Unterlagen!