Informatik Bachelor (FH)  (Region Bern):
3 Anbieter

Zwei Informatiker am PC im Gespräch
zu den Anbietern
(3)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(2)

Jetzt komfortabel Gratis-Infos zu Bachelor Informatik: Studium, Ausbildung, Weiterbildung, Schulen, Tipps, Informationen von den untenstehenden Anbietern Ihrer Wahl anfordern.

Sofort zur richtigen Weiterbildung

Filtern nach Unterrichtsform:
Präsenz (0) Online (0)
Adresse:
Klosterzelgstrasse 2
5210 Windisch
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Technik FHNW - Ausbildung
Die Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist das praxisorientierte Aus- und Weiterbildungszentrum für Ingenieurinnen und Ingenieure.

Lassen Sie sich jetzt zur Ingenieurin oder zum Ingenieur ausbilden und werden Sie zur gesuchten Fachkraft. Bei uns erwartet Sie eine vielfältige Palette von innovativen und bewährten Studiengängen.

Eine breit angelegte Fachausbildung und Praxisprojekte begleiten Sie vom ersten Semester an. Unser zeitgemässes Ausbildungskonzept ermöglicht Ihnen zudem eine individuelle Gestaltung Ihres Studiums, sowohl zeitlich als auch inhaltlich.

Das Studium schliessen Sie mit dem Bachelor of Science FHNW ab.
Region: Aargau, Basel, Bern, Zürich
Standorte: Brugg-Windisch
Nächstes Startdatum
Adresse:
Quellgasse 21
2501 Biel
Berner Fachhochschule - Technik und Informatik
Acht attraktive Bachelor-Abschlüsse, der Master of Science in Engineering und in Zusammenarbeit mit der Universität Bern die Master of Science in Biomedical Engineering und Precision Engineering sowie Weiterbildungsstudiengänge in den Bereichen Informatik, Management und Technik warten auf Sie. Investieren auch Sie in Ihre Zukunft!
Unsere Hochschule bietet Ihnen zudem ein umfassendes Angebot an Studiengängen, Weiterbildungskursen sowie Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Besuchen Sie uns im Web.
Region: Bern
Standorte: Bern, Biel, Burgdorf, Magglingen, Zollikofen
Nächstes Startdatum
Adresse:
Schinerstrasse 18
3900 Brig
Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)
Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) bietet als eidgenössisch anerkannte Fachhochschule seit 1998 berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge sowie Weiterbildungen an. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Distance Learning ist sie die führende E-Hochschule der Schweiz und eine Alternative für Studierende, die Berufstätigkeit, Familie und Studium kombinieren möchten.

DIe FFHS bietet Studiengänge im Blended Learning-Modell an: 80% Ihres Studiums absolvieren Sie im begleiteten Selbststudium via Online-Lernplattform, 20% findet als Präsenzunterricht in einem der vier Campus (Zürich, Basel, Bern oder Brig) statt.

Zusätzlich bietet die FFHS bei einzelnen Aus- und Weiterbildungen auch virtuelle Klassen an.
Es handelt sich dabei um eine neue Form des Unterrichts, welche das ortsunabhängige Studium perfektioniert.

Wichtig! Es handelt sich dabei explizit um eine Mischform und nicht um eine rein virtuelle Klasse: Ein Teil der Studenten sowie der Dozent sind vor Ort, ein anderer Teil der Studierenden nimmt gleichzeitig online Teil.
Region: Aargau, Basel, Bern, Liechtenstein, Ostschweiz, Virtuelles Klassenzimmer, Westschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Brig, Zürich
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Modell F

Schulen mit zertifizierter Bildungsberatung

Fragen und Antworten

Ja, es ist tatsächlich möglich, dass Sie Mobile Computing oder einen andere Vertiefungsrichtung innerhalb der Informatik auswählen und sich darauf bereits während des Bachelor Informatik Studiums spezialisieren. Normalerweise findet diese Spezialisierung im vierten oder fünften Semester statt, was jedoch je nach Hochschule variieren kann. Auf diese Weise haben Sie die ersten zwei Jahre die Möglichkeit, sich in das Feld der Informatik einzuarbeiten und Ihre Präferenzen zu entdecken, die sich oftmals während der ersten Jahre stark wandeln können. Achten Sie bei der Wahl einer geeigneten Fachhochschule oder Universität bitte auf die angebotenen Vertiefungsrichtungen, da nicht überall das gleiche Angebot vorzufinden ist.

Erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen eines Bachelor Informatik Studium erhalten einen Bachelorabschluss einer eidg. akkreditierten Fachhochschule. Sie dürfen fortan folgenden geschützten Titel führen: "Bachelor of Science [FH] in Informatik". Bei [FH] wird die Fachhochschule genannt, an der der Bachelor absolviert wurde.

Grundsätzlich entscheidet die jeweilige Fachhochschule über die Zulassung zum Studium.

Die Zulassungsbedingungen für ein Informatik-Studium sind aber oft gleich oder ähnlich.

In der Regel müssen Sie mit folgenden Zulassungsbedingungen rechnen:

  • eidg. anerkannte technische oder kaufmännische Berufsmaturität und abgeschlossene Berufslehre

oder

  • Abschluss einer Höheren Fachschule oder einer Fachmaturität im gleichen oder einem verwandten Fachbereich

oder

  • gymnasiale Maturität sowie ein mindestens einjähriges Berufspraktikum in einem der Studienrichtung verwandten Gebiet

oder

  • gymnasiale Maturität und Praktikumsvertrag mit einem Informatik-Unternehmen (für praxisintegriertes Bachelorstudium)

Zudem werden gute Englisch- und Mathematikkenntnisse sowie an vielen Hochschulen erste Programmiererfahrungen erwartet. Detaillierte Informationen zu den Zulassungsbedingungen der einzelnen Studiengänge finden Sie in den Studienbeschreibungen der Hochschulen.

Es gibt nicht nur eine Fachhochschule Informatik (FH Informatik), sondern einige regionale Bildungsangebote:

  • Berner Fachhochschule Technik und Informatik TI, Biel oder Bern
  • Hochschule für Technik und Architektur Freiburg
  • Hochschule für Technik der FH Nordwestschweiz, Windisch
  • Hochschule Luzern - Technik & Architektur
  • HSR Hochschule für Technik Rapperswil
  • ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Winterthur und Zürich
  • Fernfachhochschule Schweiz (80% begleitetes Selbststudium, 20% Präsenzunterricht in Basel, Bern, Brig oder Zürich)

Das  Studium Informatik Fachhochschule (Informatik FH) dauert je nach Variante unterschiedlich lange:

  • 6 Semester in Vollzeit
  • mind. 8 Semester berufsbegleitend (praxisintegriert)

Informatik studieren gibt es folgende Gründe:

  • sich durch IT studieren ein breites und fundiertes Fachwissen in verschiedenen Betriebssystemen, Anwendungen, Programmierung, Netzwerken und Rechnerarchitekturen aneignen
  • mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und analytischem Denken kombinieren
  • durch das Kombi-Wissen auch Lösungen für komplexe Fragestellungen entwickeln können
  • anspruchsvolle Projektleitungs- und Führungsaufgaben übernehmen können
  • technologischer Wandel erfordert permanente Anpassungen und Weiterbildungen
Grundsätzlich ist ein Studium dazu da, dass Sie all das, was Sie für eine berufliche Tätigkeit wissen und können müssen, während Ihrer Ausbildung an einer Fachhochschule oder Universität erlernen. Dennoch werden meist erste Programmierkenntnisse erwartet, je nach Hochschule unterschiedlich ausgeprägte. Für einen Bachelor Informatik sollten Sie zudem eine schnelle Auffassungsgabe besitzen,  ein sehr abstraktes, aber auch logisches Denkvermögen besitzen, kreativ sein, systematisch arbeiten können, ein sehr hohes Mass an Konzentrationsfähigkeit besitzen und flexibel sein. Auch Teamfähigkeit ist wichtig, für das Studium ebenso wie für den späteren Beruf, gleichsam wie eine gute Allgemeinbildung und Englischkenntnisse.

Im Informatiker Bachelor werden folgende Module behandelt:

  • Informatik
  • Mathematik
  • Physik
  • Programmierung
  • Software Engineering
  • Betriebssysteme
  • Telematik
  • Multimedia
  • Netzwerke
  • IT-Security
  • Web-Engineering
  • Betriebswirtschaft
  • Projektmanagement
  • Englisch

Je nach Fachhochschule werden andere Pflicht- und Wahlmodule, diverse Schwerpunkte bzw. Vertiefungsrichtungen angeboten.

Wenn Sie bereits berufstätig sind und keine Möglichkeit haben oder keinen Sinn darin sehen, ein Vollzeitstudium zu absolvieren und dadurch Ihre Berufstätigkeit massiv zu reduzieren, so bieten sich für Sie gleich zwei interessante Alternativen an. Zum einen können Sie einen Bachelor Informatik berufsbegleitend erlangen. Ein solches berufsbegleitendes Studium dauert etwa acht bis zehn Semester und ermöglicht Ihnen, weiterhin berufstätig zu bleiben, wenn auch nicht an jeder Hochschule und in jeder Studienphase (vor allem nicht im ersten Jahr) in Vollzeit. Eine weitere, für Sie vielleicht sogar sehr attraktive Studienmöglichkeit, ist das Fernstudium. Dieses anerkannte Hochschulstudium an einer Fernfachhochschule ermöglicht Ihnen eine zeitlich äusserst flexible Ausbildung mit lediglich 20 Prozent Präsenzunterricht in einem von vier Städten in der Schweiz und 80 Prozent begleitetem Selbststudium.

Informatiker FH / Informatikerinnen FH mit Bachelor Informatik üben folgende Aufgaben aus:

  • Spezifikationen erstellen
  • Software strukturieren und programmieren
  • Testing und Datenmigration
  • Anwenderschulungen
  • Mit Support für reibungslosen Betrieb sorgen
  • Datenbanken, Hardware-Komponenten, Server und Netzwerke administrieren und warten
  • Informations- sowie Kommunikationstechnologiesysteme entwerfen, implementieren und betreiben
  • Einzel- mit Gesamtsystemen vernetzen
  • Hard- und Softwarefehler beheben
  • Datensicherheit, Change- und Qualitätsmanagement berücksichtigen
  • Projekte und Abteilungen in allen Informatikbereichen leiten
  • Betrieb und die Weiterentwicklung der gesamten ICT-Infrastruktur verantworten
  • Teilweise Kundenberatung, Verkauf und Spezialisierung auf Informatikteilbereiche

Die Vertiefungsrichtungen bei einem Bachelor Informatik Studium sind je nach Hochschule unterschiedlich. So finden Sie derzeit an einer Fachhochschule Web and Business-Applications, Computer Perception and Virtual Reality, IT-Security und Mobile Computing als Schwerpunkte vor, an einer anderen Distributed Software Systems (DSS), Information Processing and Virtualization (IPV) und Information and Communication Technology (ICT) System Management. Eine dritte Hochschule bietet die Vertiefungen Network Design + Security, Application Design – Cloud Solution und Software Engineering an, eine vierte Enterprise Computing, Informationssicherheit, sowie Weg & Data Science. Wie Sie sehen ist die Auswahl immens. Lassen Sie sich daher am besten direkt von den Hochschulen alle benötigten Unterlagen zustellen und vergleichen Sie die Angebote genau.

Tipps, Tests und Infos zu «Informatik Bachelor (FH)»

Ist Informatik meine Berufung?
» Test der Berufung
Wie bekannt ist der Abschluss «Bachelor Informatik FH» bei potenziellen Arbeitgebern?
» Bekanntheit und Image
Mit welchem Lohn kann ich nach Abschluss des Studiums rechnen?
» Lohn-Infos, Lohnrechner
Was lerne ich im Informatik Studium? Was kann ich danach?
» Fähigkeiten und Kompetenzen
Welche Möglichkeiten eröffnet mir der Abschluss?
» Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten
Welche persönlichen Erfahrungen haben bisherige Teilnehmer/innen mit dem Lehrgang gemacht?
» Bewertung Ausbildung / Erfahrungen
Test: Bin ich zugelassen? Gehöre ich zur Zielgruppe? Schaffe ich den Abschluss?
» Selbsttest Bachelor Informatik FH
Welches sind die Vorteile dieses Studiums?
» 10 Vorteile Informatik Studium
Liste der Berufe in der Informatik. Bildungsratgeber mit Beschreibungen der Aus- und Weiterbildungen
» Kompendium / Bildungsratgeber Informatik
Was wird im Job Informatiker FH mit Bachelor-Abschluss verlangt? Wie teilen sich die Tätigkeiten auf?
» Infos aus Stellen-Inseraten

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.

Bildungsberatung online

Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»
Vorschaubild des Videos «Warum Ausbildung-Weiterbildung.ch? Bildungsportal mit top Service für Bildungsinteressenten»

Die richtige Aus- oder Weiterbildung noch nicht gefunden? Jetzt von einer Bildungsberatung profitieren!

Sich weiterzubilden ist nicht nur wichtig, um die berufliche Attraktivität halten bzw. steigern zu können, nach wie vor ist die Investition in eine Aus- oder Weiterbildung der effizienteste Weg, um die Chancen auf eine Lohnerhöhung zu steigern.

Das Schweizer Bildungssystem bietet eine grosse Auswahl an individuellen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten – je nach persönlichem Bildungsstand, Berufserfahrung und Ausbildungsziel.

Die Wahl des richtigen Bildungsangebotes fällt vielen Bildungsinteressenten/-innen nicht leicht.

Welche Aus- und Weiterbildung ist für meinen Weg nun die richtige?

Unser Bildungsberatungs-Team führt Sie durch den «Bildungs-Dschungel», gibt konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zur Wahl des richtigen Angebotes.

Ihre Vorteile:

Sie erhalten

  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge aufgrund Ihrer Angaben im Fragebogen
  • Einen Überblick über die verschiedenen Bildungsstufen und Bildungsarten
  • Auskunft über das Bildungssystem Schweiz

Wir bieten unsere Bildungsberatung auf Wunsch in folgenden Sprachen an: Französisch, Italienisch, Englisch

Jetzt anmelden und Ihre Weiterbildungspläne konkretisieren.