Drucken Drucken ...

Lohnerhöhung nach Abschluss des Studiengangs «Bachelor Informatik FH»

Mit dem Bachelorabschluss einer Fachhochschule können Sie eine fachliche Führungsposition einnehmen und zum Experten oder zur Expertin für Informations- und Kommunikationssysteme, Internet und Digitalisierung werden. Das schlägt sich auch im Lohn deutlich nieder.

Die erwartete Lohnerhöhung wird durch die Umfrageergebnisse von Ausbildung-Weiterbidung.ch bestätigt. 67% der befragten Absolventinnen und Absolventen haben in den ersten 1–2 Jahren nach Abschluss des Studiums mehr Lohn erhalten; bei 11% stieg der Lohn sogar mehr als 30%.

Wie hoch Ihr Lohnanstieg ausfallen könnte, können Sie mit dem Lohnrechner «Salarium» berechnen. Ihre persönlichen Lohnchancen hängen von verschiedenen Kriterien wie der Branche, der Region, Ihrem Arbeitgeber, Ihren bisherigen Ausbildungen, Ihrer Berufserfahrung und Ihrem Alter ab.

Wir haben einen Fall als Beispiel für Sie durchgerechnet: Eine 23jährige gelernte Elektronikerin mit Berufsmatura arbeitet bei einem Schwyzer Informatikunternehmen in der Hardware-Entwicklung und verdient CHF 4´380 pro Monat. Nach Abschluss des vierjährigen berufsbegleitenden FH-Studiums in Informatik wird sie neue Aufgaben übernehmen und damit in eine höhere Lohngruppe aufsteigen. Ihr Lohn wird sich auf CHF 6´320 erhöhen, das heisst um mehr als 40% oder rund CHF 1'900 steigen.

Nun sind Sie dran. So geht es: Öffnen Sie unten das Fenster «Salarium – Lohnrechner» und klicken Sie dann auf «Lohn berechnen»

Eingaben:

  • REGION: Wählen Sie Ihre Region / Ihren Arbeitsort (im Beispiel Zentralschweiz)
  • BRANCHE: Wählen Sie Ihre Branche (im Beispiel 62 Dienstleistungen der Informationstechnologie)
  • BERUFSGRUPPE: Geben Sie «Informatiker HTL» ein, dann kommen Sie zu 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
  • STELLUNG IM BETRIEB: ohne Kaderfunktion
  • WOCHENSTUNDEN: 42
  • AUSBILDUNG: Fachhochschule FH
  • ALTER: Ihr geschätztes Alter nach Abschluss der Weiterbildung (im Beispiel 27)
  • DIENSTJAHRE: Ihre Anzahl Dienstjahre (im Beispiel 0)
  • UNTERNEHMENSGRÖSSE: Im Beispiel 20–49 Beschäftigte
  • 12/13 MONATSLOHN: 12 Monatslöhne
  • SONDERZAHLUNGEN:Nein
  • MONATS-/STUNDENLOHN: Monatslohn

(Quelle: «Bundesamt für Statistik, BFS»)

Weiteres Beispiel Informatik FH mit Bachelorabschluss: CHF 1.83 Mio. mehr Lohn bis zur Pensionierung

Der 24-jährige Benjamin arbeitet als Informatiker EFZ mit Berufsmaturität bei einer kleinen Software-Firma in Uster. Dort entwickelt, realisiert, installiert, testet, betreibt und unterhält er Softwarelösungen. Die Firma, in der Benjamin tätig ist, hat sich auf Applikationsentwicklungen von Webshops und Online-Abwicklungen von Geschäftsprozessen spezialisiert. Er erarbeitet nach der jeweiligen Vorabklärungen mit den Kunden ein detailliertes Konzept. Im Anschluss programmiert Benjamin die gewünschte Software, führt Tests und die Schulung der Anwender durch. Mit der Dokumentierung der Programmierung stellt er den späteren Support oder eine Weiterentwicklung der Applikation sicher. Für seine Zukunft wünscht sich Benjamin eine Führungsaufgabe in einem Software-Unternehmen. Um diesen Wunsch gezielt in Angriff zu nehmen, absolviert er ein Bachelorstudium in Informatik. Mit diesem Fachhochschul-Studium möchte er sein Informatikwissen vertiefen und mit Zusatzwissen in Mathematik, Physik, Programmierung, Software Engineering, Betriebssysteme, Telematik, Multimedia und Netzwerke ergänzen. Während des vierjährigen Studiums an der Fachhochschule arbeitet Benjamin 50% im Software-Bereich weiter. Nach dem Bachelorabschluss möchte er den operativen Bereich der Softwareentwicklung leiten und sich um die Organisation, den Betrieb und die Weiterentwicklung kümmern. Benjamin betreut seine unterstellten Mitarbeiter und nimmt sich den Bereichen Verkauf, Schulungen, Datensicherheit, Change- sowie Qualitätsmanagement an. Mit dem Bachelorabschluss in Informatik kann er als Projektleiter oder Führungskraft in den unterschiedlichsten Unternehmen tätig sein oder eine Selbständigkeit anstreben. Mit dem Studium verfügt er über gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und konnte seinen Lohn deutlich steigern.

Finanzieller Nutzen des Bachelorstudiums in Informatik

Benjamin wird nach seinem Studium in Informatik monatlich CHF 3’180 mehr Lohn erhalten als vorher und dadurch bis zu seiner Pensionierung mindestens CHF 1.83 Mio. mehr zur Verfügung haben, als wenn er nicht studiert hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann der Lohn sich noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail

FH-Studium in Informatik:

  • 4 Jahre, Teilzeitstudium, 50% Praxistätigkeit
  • Studienkosten (Immatrikulation, Studiengebühren etc.): CHF 5'860
  • Lohnausfall während dem vierjährigen Teilzeitstudium: CHF 137’332 (5’282 / 2 = 2'641 x 13 x 4)
  • Total Ausbildungskosten: CHF 143’192 (Ausbildungskosten plus Lohnausfall CHF 5'860 + CHF 137’332 = CHF 143’192)

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Informatiker EFZ und der Stelle als Informatiker: CHF 8’462 - CHF 5’282 = CHF 3’180 pro Monat und CHF 41’340 pro Jahr (13 x CHF 3’180 = CHF 41’340)
  • Die gesamten Ausbildungskosten von CHF 143’192 holt er mit dem höheren Lohn als Informatiker in 3,5 Jahren wieder herein (CHF 143’192 / CHF 41’340 pro Jahr = 3,5 Jahre)
  • In den verbleibenden 37 Jahren bis zur Pensionierung (28 bis 65) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 1’529’580 summieren (37 x CHF 41’340 = CHF 1’529’580)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Ausbildungskosten abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 1’836’388, die ihr zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 1’529’580 – CHF 143’192 = CHF 1’386’388)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen als Informatiker EFZ mit Berufsmaturität vor dem Bachelorabschluss:
    • Region: Zürich
    • Branche: 62 Dienstleistungen der Informationstechnologie
    • Berufsgruppe: 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Matura
    • Alter: 24 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: Weniger als 20 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 5’282
  • Berechnungen nach dem Bachelorabschluss:
    • Region: Zürich
    • Branche: 62 Dienstleistungen der Informationstechnologie
    • Berufsgruppe: 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
    • Stellung im Betrieb: Stufe 1+2 Oberes und mittleres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Fachhochschule (FH)
    • Alter: 28 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: Weniger als 20 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 8’462

(Alle Angaben Stand März 2020)

 

Finden Sie jetzt ein Bildungsinstitut, das den Studiengang «Bachelor Informatik FH» anbietet.

Anbieter von Studiengängen «Informatik Bachelor (FH)»

Salarium - Statistischer Lohnrechner 2020