Ausbildung / Weiterbildung Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau

zu den Anbietern
(4)
Infos, Tipps & Tests

Produktionsfachmann/Produktionsfachfrau (BP): Industrie 4.0 praktisch umsetzen und vorantreiben

Als Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau sind Sie ein wichtiger Akteur der Industrie 4.0. Sie setzen neue Produktionstechniken in die Praxis um und achten auf den umweltbewussten und kostengünstigen Einsatz von Ressourcen. Sie entwickeln (automatisierte) Lösungen und optimieren mit Ihren Ideen Fertigungs- und Produktionsverfahren im Kontext der vierten Industrialisierung. Damit tragen Sie massgeblich zur Produktionssteigerung und zum Erfolg eines Betriebes beitragen. Als Teamleader weisen Sie Ihre Mitarbeitenden an und sind ihre Ansprechperson für Fragen, Probleme, Anregungen oder Wünsche. Produktionsfachleute arbeiten in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) in kleinen, mittelgrossen und grossen Betrieben.

Die Weiterbildung zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis richtet sich an Personen mit technischem Berufsabschluss (wie zum Beispiel Mechaniker/in EFZ oder Automatiker/in EFZ) und an Berufsleute der MEM-Branche, die mehr Verantwortung rund um die Produktionsabläufe und mehr Führungsaufgaben übernehmen möchten.

In unseren Infos, Tipps und Tests erfahren Sie mehr über die Anforderungen, Inhalte, Kosten, Dauer usw. zur Berufsprüfung für Produktionsfachleute.

Selbsttest «Produktionsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis»: Ist dieser Lehrgang der Richtige für mich?

Finden Sie hier Schulen in Ihrer Region, die Vorbereitungskurse zum Produktionsfachmann, zur Produktionsfachfrau mit eidg. Fachausweis anbieten:

Sortieren nach:
Adresse:
WBZ Kanton Luzern
Centralstrasse 21
6210 Sursee
Weiterbildungszentrum Kanton Luzern
Weiterbildung mit Erfolg - in Wirtschaft, Informatik, Gewerbe und Technik

Das Weiterbildungszentrum Kanton Luzern - kurz WBZ - ist regional verankert mit sechs Schulungsorten im Kanton Luzern, u.a. in Sursee und in Willisau. WBZ-Studierende sind Berufsleute, Wiedereinsteigende, Umschulungswillige und erfahrene Profis, die ihre Arbeitsmarktfähigkeit verbessern wollen.
Das WBZ begleitet jährlich 1'200 Studierende und bereitet sie auf ihrem Weiterbildungsweg im Bereich der höheren Berufsbildung und berufsorientierten Weiterbildung auf ihre Abschlüsse vor. 120 praxisnahe Dozierende lehren in über 50 Bildungsgängen in den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Gewerbe und Technik.
Der höhe Qualitätsstandard bringt den Absolvierenden ihren ansehnlichen Erfolg. Als ausgewiesene Fachkräfte stärken sie die Wirtschaft schweizweit. Die hohen Erfolgsquoten und schweizweiten Spitzenergebnisse machen grosse Freude - immer wieder. Als ambitioniertes und innovatives Bildungsunternehmen übernimmt das WBZ eine massgebliche Rolle im Weiterbildungsmarkt.
Region: Zentralschweiz
Standorte: Luzern, Sursee, Willisau
Adresse:
Neuhofstrasse 36
5600 Lenzburg
Weiterbildungszentrum Lenzburg
(5.2) Sehr gut 62 62 Bewertungen (95% )
Das Weiterbildungszentrum Lenzburg ist professioneller Lehrgangs- und Kursanbieter für die Bereiche Automobiltechnik, Facility Management und Maintenance, Instandhaltung, Hauswartung, Werkdienst, Haushalt, Holzberufe, Maschinenbau, Berufsbildung, Führung und Persönlichkeit, Vereinsführung und Informatik.
Das wbz ist EduQua-zertifiziert und ein Unternehmen der Berufsschule Lenzburg.
Jährlich besuchen rund 1'300 Erwachsene unsere Lehrgänge und Kurse.
Stärken: Seit 1988 im Weiterbildungsbereich, überdurchschnittliche Erfolgsquote, qualifizierte & engagierte Referenten, praxisbezogener Unterricht, top Infrastruktur, zwei Restaurants, Parkhaus, direkt an A1.
Region: Aargau, Zürich
Standorte: Lenzburg
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Bundesbeiträge
eduQua
ISO 9001 SQS
Adresse:
Felsenstrasse 6
8570 Weinfelden
Swissmechanic Erwachsenenbildung
Mit cleveren Lösungen in die Zukunft. Die Kaderausbildung 4.0
Swissmechanic Schweiz, schon stark in der Grund- und Weiterbildung der MEM-Branche, verfügt auch in der Höheren Berufsbildung über ein topaktuelles Angebot. Der berufsbegleitende Bildungsgang Produktionstechnik HF fokussiert Berufsleute der MEM-Branche, vorwiegend aus KMUs. Er legt eine breite Basis für unternehmerisches Denken und Handeln und vermittelt mit dem Abschluss dipl. Techniker/in HF Maschinenbau, Vertiefung Produktionstechnik, das Rüstzeug für den Unternehmenserfolg in einem hochdynamischen Markt. -Spezialität: Bereits nach zwei Semestern ist ein anerkannter Abschluss möglich: Die Berufsprüfung Produktionsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis.
Region: Aargau, Bern, Ostschweiz, Westschweiz, Zentralschweiz
Standorte: Bern, Lenzburg, Sursee, Frauenfeld, Sion, Granges-Paccot, La Chaux-de-Fonds
Adresse:
Lorrainestrasse 3
3013 Bern
Technische Fachschule Bern
WIR BILDEN PERSPEKTIVEN - EINZIGARTIG.

Unter einem Dach - für die Zukunft

Wir führen attraktive Grund- und Weiterbildungen.
Als Lehrbetrieb, Berufsfachschule und Anbieterin von überbetrieblichen Kursen verbinden wir Theorie und Praxis.
Region: Bern
Standorte: Bern

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Tipps, Tests und Infos zu «Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau (BP)»

  1. Ist Maschinen- und Metallbau wirklich meine Berufung?
    » Berufungstest
  2. Wie bekannt ist der Abschluss «Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau (BP)»?
    » Bekanntheit, Image
  3. Mit welchem Lohn kann ich nach Abschluss der Weiterbildung rechnen?
    » Lohn-Infos, Lohnrechner
  4. Was lerne ich in den Vorbereitungskursen? Wie kann ich die Kenntnisse beruflich nutzen?
    » Fähigkeiten und Kompetenzen
  5. Was für Möglichkeiten eröffnet mit die Ausbildung/der Abschluss?
    » Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten
  6. Wie lange dauert die Weiterbildung zum/zur «Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau (BP)», wie läuft sie ab und wie viel kostet sie?
    » Ausbildungsdauer und Weiterbildungskosten
  7. Wie beurteilen bisherige Absolventen den Lehrgang? Welche Erfahrungen haben sie damit gemacht?
    » Bewertung beruflicher Nutzen / Lehrgangsrating
  8. Ist der Lehrgang «Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau (BP)» für mich der passende?
    » Selbsttest zum Lehrgang
  9. Welches sind die Vorteile dieser Weiterbildung?
    » 10 Vorteile
  10. Berufsbilder im Bereich Maschinen- und Metallbau. Ratgeber mit ausführlichen Beschreibungen der Aus- und Weiterbildungen
    » Kompendium / Bildungsratgeber Maschinenbau und Metallbau

Fragen und Antworten

  • Der Lehrgang zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau mit eidg. Fachausweis bildet bei den meisten Schulen das erste Jahr des Diplomstudiums zum Produktionstechniker / zur Produktionstechnikerin (HF).

    Absolventen und Absolventinnen der Berufsprüfung zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau verfügen also nicht nur über einen eidg. Fachausweis, sondern haben zugleich auch schon das erste Jahr des dreijährigen HF-Studienganges in der Tasche.

    Nun können Sie sich in nur zwei Jahren zum «Dipl. Techniker / Technikerin HF Maschinenbau, Produktionstechnik» weiterbilden.

  • Für den Übertritt in das Diplom-Studium Produktionstechnik HF ist es nicht zwingend erforderlich, die Berufsprüfung (BP) zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau mit eidg. Fachausweis zu absolvieren.

    Allerdings bildet der Lehrgang für Produktionsfachleute das erste Jahr des HF-Studienganges. Sie hätten somit 2 von insgesamt 6 Semster des HF-Studiengangs zum Poduktionstechniker / zur Produktionstechnikerin bereits absolviert - und zugleich auch einen eidg. Fachausweis in der Tasche, was auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt ist. 

  • Die Vorbereitungskurse auf die Berufsprüfung zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau sind modular aufgebaut, sehr praxisnah und berufsbegleitend konzipiert. Das heisst eine Berufstätigkeit ist nicht nur möglich, sondern auch sehr erwünscht bzw. wird indirekt vorausgesetzt.

    So ist eine zweijährige Berufspraxis bei vierjähriger Grundbildung bzw. eine dreijährige Berufspraxis bei einer dreijähriger Grundbildung in der mechanisch-technischen Branche nebst dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ - ebenfalls in der mechanisch-technischen Branche) einer der Zulassungskriterien für die eidgenössische Prüfung für Produktionsfachleute.

    Ausserdem haben Sie so die Möglichkeit das Gelernte gleich auch in der Praxis umzusetzen und anzuwenden – dies ist ebenfalls für die zu schreibende Projektarbeit zentral. Hier müssen Sie nämlich ein Thema aus dem eigenen Arbeitsumfeld bearbeiten und verfassen bzw. dokumentieren.

  • Um zur eidgenössischen Berufsprüfung (BP) Produktionsfachfrau / Produktionsfachmann mit eidg. Fachausweis zugelassen zu werden, ist ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Polymechaniker/in, Konstrukteur/in, Mechaniker/in, Produktionsmechaniker/in oder einen gleichwertigen Ausweis vorzuweisen.

    Ausserdem müssen Sie zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung bei einer vierjährigen Grundbildung bzw. drei Jahre Berufspraxis bei einer dreijährigen Grundbildung in der mechanisch-technischen Branche nachweisen können.

    Schliesslich müssen Sie über die erforderlichen Modulabschlüsse verfügen.

Beschreibung

Möchten Sie sich über eine Ausbildung / Weiterbildung zum Produktionsfachmann/-frau informieren?

Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau: Gefragte Produktions-Cracks und wichtige Player in der Industrie 4.0

Möchten Sie sich im Bereich Fertigung und Produktion weiterbilden? Haben Sie eine mechanisch-technische Ausbildung bzw. Berufslehre (EFZ) absolviert und verfügen über entsprechende Berufserfahrung? Möchten Sie sich beruflich weiterentwickeln und Ihre berufliche Karriere vorantreiben? Haben Sie vielleicht schon eine bestimmte (höhere) Position im Blick?

Die Ausbildung zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau (ehemals Fertigungsfachmann / Fertigungsfachfrau) mit eidg. Fachausweis bietet Ihnen eine ideale Möglichkeit Ihre Kenntnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten rund um die Produktions- und Fertigungsabläufe zu erweitern und zu vertiefen. Dafür wird Ihnen praxisbezogen die notwendige Theorie zu Themen wie beispielsweise Technische Berechnungen, Arbeitsmethodik, Prozesssteuern oder Ressourcenmanagement vermittelt, die Sie dann gleich in Ihrem Betrieb umsetzen und anwenden können. Bei Fragen oder Problemen haben Sie mit dem berufsbegleitenden Konzept des Lehrganges für Produktionsfachleute auch gleich die Option, sich an die erfahrenen Lehrkräfte zu wenden. Sie haben bestimmt auch für individuelle und betriebsspezifische Fragen einen Tipp oder Lösung zu Hand. Mit einem eidg. Fachausweis zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau sind Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt und haben somit gute Chancen eine höhere Position mit mehr Verantwortung und Entwicklungsmöglichkeiten einzunehmen.

Als Fachmann / Fachfrau für Produktions- und Fertigungsprozesse und -Abläufe bilden Sie das zentrale Bindeglied zwischen der Unternehmensleitung und den Mitarbeitenden. Sie bringen Ihr Fachwissen rund um die Industrie 4.0 bei der Planung mit ein und übernehmen Verantwortung für die Leitung eins kleinen Teams. Als Produktionsfachmann / Produktionsfachfrau kennen Sie die Produktionsanlagen, die im Betrieb geführt werden. Sie können sie nicht nur kompetent benutzen, sondern wissen sich auch bei Störungen zu helfen bzw. können kleinere Probleme durchaus selbst analysieren, auswerten sowie Lösungen erarbeiten bzw. das Problem gleich beheben. Sie übernehmen auch kleinere Instandhaltungsarbeiten.

Möchten Sie innerhalb von nur zwei Semester einen eidgenössischen Fachausweis in der Hand haben und so Ihre Karrierechancen verbessern? Interessieren Sie sich für die Industrie 4.0? Ihre Bedeutung sowie mögliche Umsetzung in der industriellen Produktion und Fertigung? Dann ist der Lehrgang zum Produktionsfachmann / zur Produktionsfachfrau vermutlich genau der Richtige für Sie.

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie Angebote von erstklassigen Schulen zum Thema. Über das Anfrageformular können Sie sich kostenlos, online und unverbindliche Kursunterlagen bestellen. Ausserdem können Sie mit dem jeweiligen Anbieter Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen und zum Beispiel ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren. Wenn Sie sich bereits für ein Bildungsangebot entschieden haben, dann reservieren Sie sich gleich einen der begehrten Plätze für Kurse zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung.