Ausbildung / Weiterbildung Automatikfachmann / Automatikfachfrau: 3 Anbieter

Tipps für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich „Automatikfachmann/frau“

  1. Erfolgsstorys
    » Erfolgsstorys von Absolventen von Automatikfachmann / Automatikfachfrau Ausbildungen

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Bildungsberatung online

Häufige Fragen zu Automatikfachmann / Automatikfachfrau (BP)

Wie ist die Abschlussprüfung zum Automatikfachmann aufgebaut?

Die Abschlussprüfung zum Automatikfachmann bzw. zur Automatikfachfrau wird am Ende des Lehrgangs durchgeführt und setzt voraus, dass die Teilnehmer alle erforderlichen Module mit der Note 4.0 oder besser, höchstens jedoch eine Modulnote unter 4.0 und keine unter 3.0  abgeschlossen haben. Die Abschlussprüfung hat eine Dauer von 5.5 Stunden und ist dreigeteilt. Sie beinhaltet drei schriftliche Prüfungen – Automation allgemein, Technik und Projektmanagement, wobei der Prüfungsteil Technik doppelt gewertet wird. Die Gebühren für die Abschlussprüfung sind bei den meisten Schulen nicht im Kursgeld inbegriffen und belaufen sind auf etwa 1200.- CHF, die zusätzlich vor der Prüfung von Ihnen bezahlt werden müssen.

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum Automatikfachmann / zur Automatikfachfrau?

Die Weiterbildung zum/zur Automatikfachmann / Automatikfachfrau mit eidg. Fachausweis (FA) hat eine Dauer von 4 Semestern, also zwei Jahren und wird meist berufsbegleitend durchgeführt.

Was macht eigentlich ein Automatikfachmann bzw. eine Automatikfachfrau?

Automationsfachleute verfügen über vertiefendes Wissen im Bereich Technik und Automation. Sie sind bei der Planung und Entwicklung von automatisierten Anlagen, Maschinen und Fertigungssysteme als Fachkraft beteiligt, übernehmen die Montage, Programmierung, Inbetriebnahme, Optimierung und Wartung. Sie konzipieren Pflichtenhefte, Versuchsanordnungen und Testeinrichtungen, führen Testreihen durch und werten die Messdaten aus. Ein/e Automatikfachmann / Automatikfachfrau ist zudem für den Entwurf und den Bau von Betriebs- und Prüfmitteln zuständig, für das Einsetzen und Programmieren von SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung) sowie die Kundenberatung, den Verkauf und Service hydraulischer, pneumatischer, elektronischer und elektrischer Komponenten zuständig. Er oder sie wenden Massnahmen zur Qualitätssicherung an, berücksichtigen die Arbeitssicherheit und den betrieblichen Umweltschutz. Dabei sind Automationsfachleute selbständig für kleinere Projekte verantwortlich oder übernehmen in grossen Projekten einen Teilbereich. Dabei sind sie in ihrem Leistungsbereich für die Eihaltung der Termine, Ausführung und Kosten verantwortlich.

In welchen Branchen sind Automatikfachleute tätig?

Automatikfachmänner und Automatikfachfrauen sind für Produktionsprozesse im Anlage- und Maschinenbau zuständig, im Automobilbau, der Elektronik und Elektrotechnik. Dank ihres grundlegenden und vertiefenden Wissens im Bereich der Automation hat ein Automatikfachmann  bzw. eine Automatikfachfrau (BP) die Auswahl unter einer ganzen Reihe von Branchen, vor allem:
  • Pharmaindustrie
  • Chemie
  • Metallindustrie
  • Maschinenindustrie
  • Elektroindustrie
  • Medizinaltechnik
  • Uhrenindustrie
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Automobilindustrie

Welche Modulabschlüsse müssen für die Zulassung zur Berufsprüfung Automatikfachleute vorgewiesen werden?

Wer zur Berufsprüfung Automatikfachmann / Automatikfachfrau zugelassen werden möchte, der muss sechs Modulabschlüsse vorweisen können, die an entsprechenden Schulen absolviert werden können. Diese Module sind:
  • Elektronik
  • Hydraulik und Pneumatik
  • Elektrische Antriebstechnik
  • Steuerungsteik
  • Messen, Steuern, Regeln
  • Technisches Projektmanagement

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Der Automatikfachmann / Automatikfachfrau – Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Ausbildung im Bereich Automatikfachmann / Automatikfachfrau?

Berufsbild Automatikfachmann / Automatikfachfrau

Beim Automatikfachmann bzw. bei der Automatikfachfrau handelt es sich um qualifizierte Fachkräfte auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik. Ihr Fachwissen über dieses umfassende Gebiet ist gross, denn Sie müssen bei der Entwicklung, Planung und beim Betrieb von Maschinen, automatisierten Anlagen sowie Fertigungssystemen neuster Generation mitwirken. Automatikfachleute sind Spezialisten in der technischen Arbeitsvorbereitung und müssen in der Lage sein, anspruchsvolle Aufgaben in ihrem Fachgebiet selbständig und flexibel zu lösen. Dazu gehört auch, sich neues Wissen anzueignen. Im letzten Teil der Ausbildung liegt der Fokus im projektorientierten Unterricht. Somit profitieren Automatikfachleute von einer praktischen Ausbildung, die ihnen Arbeitsmethodik und Teamarbeit beibringt. Automatikfachleute findet man im Maschinen- und Apparatebau, in verwandten Industrien, im Dienstleistungsbereich, in der Gebäudeautomatisierung sowie in weiteren Anwendungsgebieten der Automatisierungs- und Steuerungstechnik. Hauptsächlich arbeiten Automatikfachleute in diesen Bereichen: Konzeption neuer Fertigungsabläufe, Entwicklung, Evaluation, Service, Inbetriebsetzung, Prüfstand, Prüf- und Betriebsmittelkonstruktion, Prototypenbau und Optimierung, Planung und dem Betrieb von Maschinen, automatisierten Anlagen und Fertigungssystemen neuster Generation mitwirken Steuerungsentwicklung und Steuerungsbau, Instandhaltung und Qualitätssicherung.

Kooperationspartner:

sfb Bildungszentrum
Die sfb ist eine der führenden Schulen für technische Aus- und Weiterbildung in der Schweiz. An 7 verschiedenen Kursorten in der ganzen Schweiz wird eine Vielzahl an Kursen und Lehrgängen angeboten. Dabei stehen der Praxisbezug und modernste Lehrmethoden im Vordergrund.
Stärken: 48 Jahre Erfahrung ▪ 7 Standorte ▪ auch in Deiner Nähe ▪ praxisorientiertes Lernen ▪ moderne Unterrichtsmethoden ▪ hohe Erfolgsquoten ▪ nahe bei den Bedürfnissen der Wirtschaft.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Region: Aargau, Bern, Ostschweiz, Westschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Dietikon, Emmenbrücke, Olten, Prilly, Rüti, Winterthur, Zollikofen
Bildungszentrum Interlaken bzi
Das Bildungszentrum Interlaken bzi umfasst Berufe aus den Bereichen Bau, Holz, Technik, Gastro, Gesundheit und Wirtschaft.

An vier Schulstandorten (Interlaken, Unterseen, Frutigen und Meiringen) werden künftige Berufsfachleute in 20 verschiedenen Berufsrichtungen ausgebildet. Diese sind in drei Abteilungen unterteilt: Gesundheit, Holz, Gewerblich Industrielle Berufe und Wirtschaft. Dazu kommen noch die Abteilungen Allgemeinbildung & Sport, Weiterbildung & Beratung, sowie die Abteilung Finanzen & Dienste.

Nebst der Grundbildung verfügt das bzi über ein breitgefächertes und vielfältiges Freifach-, Stütz-, Beratungs- und Weiterbildungsangebot.

Zurzeit werden etwa 2000 Lernende von rund 130 Lehrkräften unterrichtet.
Region: Bern
Standorte: Interlaken
Höhere Berufsbildung Uster HBU
Ein Angebot der Berufsfachschule Uster BFSU und der Höheren Fachschule Uster HFU

«Lebenslanges Lernen» ist heute die Devise. Mit Weiterbildung bleiben Sie beruflich am Ball. Oder Sie erhöhen Ihre individuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Anforderungen an Mitarbeitende, Fachspezialisten/-innen, Kaderleute und Unternehmer/-innen werden zunehmend grösser. Die Intervalle der Entwicklungen in den Bereichen Ökologie, Ökonomie, Technik und Informatik werden immer kürzer.

Das Angebot der Höheren Berufsbildung nimmt diese Herausforderungen an. Qualifizierte, praxiserprobte und motivierte Lehrpersonen gewährleisten Ihnen einen handlungsorientierten Unterricht. Zudem profitieren Sie von den modular aufgebauten Bildungsgängen: Sie können Ihr Fachwissen in Technik, Informatik, Wirtschaft und Führung auch ohne Erlangen eines Zertifikates auf den neuesten Stand bringen.
Durchschnittliche Bewertung über alle Lehrgänge:
(5.0) Sehr gut 22 22 Bewertungen (91% )
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
Region: Zürich
Standorte: Uster