Weiter mit Bildung Live Info

Kooperationspartner:

Fachangestellter Gesundheit – 3 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung bezüglich Fachangestellte/r Gesundheit (EFZ)?

Häufige Fragen zu Fachangestellter Gesundheit

Wie werde ich Fachangestellter Gesundheit?

Fachangestellter Gesundheit werden Sie durch eine Lehre zum Fachmann Gesundheit EFZ bzw. zur Fachfrau Gesundheit EFZ. Auch können Erwachsene, die über keine Lehre oder eine in einem anderen Bereich verfügen, mit einer Ergänzenden Bildung zu einem Lehrabschluss gelangen. Dazu besuchen Sie ausschliesslich in den Modulen entsprechende Kurse, in denen Ihnen Erfahrung, Wissen und Kompetenzen fehlen, und können auf diese Weise schnell Ihren Lehrabschluss nachholen. Diese Nachholbildung Gesundheit setzt jedoch voraus, dass Sie über mehrere Jahre Berufserfahrung im Gesundheitswesen verfügen.

Welche Möglichkeiten habe ich nach einer Ausbildung zum Fachangestellten Gesundheit an Weiterbildungen?

Nach einer Grundbildung, also Lehre, zum Fachmann Gesundheit EFZ oder zur Fachfrau Gesundheit EFZ sollten Sie zuerst einmal einige Jahre Berufserfahrung sammeln, um zum einen Routine und Sicherheit zu erlangen und zum anderen, um zu erkennen, in welche Fachrichtung Sie sich gerne weiterentwickeln möchten. Im Anschluss steht Ihnen als Fachangestellter Gesundheit eine grosse Anzahl an wirklich interessanten Weiterbildungen offen, die Sie entweder an einer Schule, einer Höheren Fachschule oder einer Fachhochschule absolvieren können. So können Sie sich beispielsweise mit einem Studium zum Bachelor of Science (FH) in Pflege ausbilden lassen, ebenso wie in den Fachrichtungen Sozialer Arbeit, Physiotherapie, Diätetik und Ernährung, Hebamme oder Ergotherapie. Sollten Sie kein Hochschulstudium anstreben, so können Sie an einer Höheren Fachschule eine Diplomausbildung etwa zum/zur Dipl. Fachmann/-frau für medizinisch-technische Radiologie HF absolvieren, ebenso wie zum/zur Dipl. Pflegefachmann/-frau HF, zum/zur Dipl. Fachmann/-frau Operationstechnik HF oder Dipl. Aktivierungsfachmann/-frau HF. Auch viele weitere Weiterbildungen stehen Ihnen in an Höheren Fachschulen offen. Möchten Sie lieber eine weniger umfangreiche, jedoch auch eidgenössisch anerkannte Weiterbildung absolvieren, so können Sie mit Berufsprüfungen (BP) Ihre berufliche Karriere vorantreiben. Folgende Weiterbildungen sind dabei als Fachangestellter Gesundheit (FaGe) denkbar:
  • Fachmann / Fachfrau für neurophysiologische Diagnostik mit eidgenössischem Fachausweis
  • Medizinische/r Kodierer/in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Berater/in für Atembehinderungen und Tuberkulose mit eidgenössischem Fachausweis
  • Medizinische/r Masseur/in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Transportsanitäter/in mit eidgenössischem Fachausweis

Wie lange dauert eine Ausbildung zum Fachangestellten Gesundheit?

Die Lehre zum Fachmann Gesundheit EFZ oder zur Fachfrau Gesundheit EFZ hat eine Dauer von 3 Jahren, wobei Sie in den ersten zwei Jahren an 2 Tagen in der Woche die Berufsfachschule besuchen und im dritten Jahr nur noch an einem Tag in der Woche. An den übrigen Tagen arbeiten Sie als angehender Fachangestellter Gesundheit in Ihrem Ausbildungsbetrieb.

Wo kann ein Fachangestellter Gesundheit überall arbeiten?

Als Fachangestellter Gesundheit haben Sie die Möglichkeit in sehr unterschiedlichen Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen tätig zu werden. Dies kann beispielsweise die Spitex sein oder Behinderten- und Altersheime. Aber auch psychiatrische Einrichtungen, Behinderten- und Pflegeheime, Akutspitäler oder Rehabilitationszentren sind Arbeitsorte von Fachleuten Gesundheit.

Ausbildung-Weiterbildung.ch : Fachangestellter Gesundheit - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie nach einer Ausbildung zum Fachangestellter Gesundheit?

Fachangestellter Gesundheit: In 3 Jahren zum Fähigkeitsausweis

Als Fachangestellter Gesundheit sollten Sie grundsätzlich Freude am Umgang mit Menschen, Teamfähigkeit und Flexibilität mitbringen. Ein Fachangestellter Gesundheit hat nämlich als zentrale Aufgabe Patienten im täglichen Leben zu betreuen und für sie zu sorgen. Dabei ist er nicht nur um die Pflege der Patienten bemüht, sondern muss sich auch in Bereichen wie Administration, Logistik und Medizinaltechnik auskennen.

 

Und um dieses Wissen zu erlangen, ist der Besuch einer dementsprechenden Aus- oder Weiterbildung unumgänglich. Das Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch zeigt Ihnen übersichtlich, wo Sie eine solche Schule finden und wie die Kurse im Detail aussehen. Mittels verschiedenen Ratgebern und Checklisten auf der Internetseite wird Ihnen die Wahl der für Sie geeignetsten Schule leicht gemacht.

Schule, Schulen, Schulung, Schulungen, Kurs, Seminar, Seminare, Lehrgang, Lehrgänge, Training, Trainings, Ausbildung, Weiterbildung, Kurse.

Das sagen Bildungsinteressenten über Ausbildung-Weiterbildung.ch

Ich bin vollkommen zufrieden. Innerhalb von zwei Wochen hat mir jede Schule Infomaterial zum gewünschten Thema gesendet.

Philipp Wiesner, Grenchen
Bewertung: