4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Interkulturelles Management – 10 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung oder Weiterbildung bezüglich interkulturelle Kompetenz?

Häufige Fragen zu Interkulturelles Management

Welche Inhalte werden in der interkulturellen Management Weiterbildung zum Global Manager thematisiert?

Die Zertifikatsweiterbildung CAS Global Manager geht auf das internationale Management sowie global Leadership ein. Dabei werden das internationale Geschäftsumfeld sowie die Internationalisierung genauer beleuchtet, ebenso wie interkulturelles Management und global Leadership Development. Auch internationales Marketing, Business in Schwellenländer sowie das Führen im internationalen und interkulturellen Kontext sind Themenschwerpunkte der Hochschulweiterbildung.

Geht auch der CAS Leadership Excellence auf interkulturelles Management ein?

Interkulturelles Management ist ein zentrales Thema der CAS Weiterbildung in Leadership Excellence. Komplexitätsmanagement, Führung von Vielfalt – Diversity, dynamische und komplexe Organisationen – systemische Führung, neue Führungsansätze, Führung in Spannungsfeldern und Dilemmata sowie Umgang mit Belastungen und Burnout-Prävention sind daher ebenso Inhalte wie eine Studienreise zum Thema interkulturelle Kompetenz.

An welche Zielgruppe richtet sich ein MAS in interkulturelles Management?

Weiterbildungen zum Thema Interkulturelles Management können sehr unterschiedlich ausgerichtet sein und entsprechend verschiedene Zielgruppen ansprechen. Der Weiterbildungsstudiengang MAS European and Chinese Business Management (FH) etwa richtet sich an Hochschulabsolventen auf Masterstufe oder im Ausnahmefall an Personen mit adäquater Ausbildung, die über sehr gute Englischkenntnisse verfügen (alle Kurse werden in englischer Sprache durchgeführt) und «doing business in China» grundlegend verstehen und erlernen möchten. Der Studiengang zielt darauf ab, die Kompetenzen in internationalem Management sowohl fachlich, als auch methodisch, sozial und sprachlich zu fördern.

Welche Ausbildungsziele verfolgt die Weiterbildung Interkulturelles Management / interkulturelles Coaching?

Diese Weiterbildung im Bereich interkulturelles Management (MAS Interkulturelles Coaching und Supervision) richtet sich an Fach- und Führungsleute mit Begleitungs- und Beratungsaufgaben, wie etwa Coaches, Mentoren, Resilienztrainer, Ausbildungsfachleute, aber auch Unternehmensberater, Führungskräfte, Projektleiter, Stabsmitarbeitende, Qualitätsmanager, HR-Verantwortliche, Personalberater oder Geschäftsführer von KMU sowie ihr weibliches Pendant. Der Lehrgang verfolgt das Ziel, den Teilnehmenden das Rüstzeug und die Kompetenzen mitzugeben, die es benötigt, um in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen von Teams, Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen als Berater/in kompetent tätig zu werden. Dazu besitzen sie ein grosses Wissen um die passenden Interventionsmöglichkeiten und deren Anwendung, überlassen den Kunden jedoch nach Möglichkeit die eigentliche Lösungsfindung. Mit Abschluss der Weiterbildung besitzen die Teilnehmenden umfangreiche Beratungskompetenzen im interkulturellen Coaching und Supervision.

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Interkulturelles Management - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Möchten Sie sich weiterbilden im Bereich interkulturelles Management?

Interkulturelles Management soll Missverständnissen vorbeugen

Interkulturelles Management ist die Umsetzung von interkulturellen Denk- und Handelsweisen in den Arbeitsalltag von kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen. In dieser Situation ist die interkulturelle Kommunikation von grosser Bedeutung. Denn dabei treffen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen aufeinander. Bei einem solchen Kontakt entstehen sehr oft Probleme und Missverständnisse, da die Kommunikationsgewohnheiten des jeweiligen Gegenübers meist nicht bekannt sind. Missverständnisse können dabei in der verbalen aber auch in der non-verbalen Kommunikation vorkommen.

 

An dieser Stelle kommt das interkulturelle Management ins Spiel. Genau dort, wo Menschen unterschiedlicher Nationen produktiv zusammenarbeiten, muss das Management alles Nötige daran setzen, dass ein einwandfreies Arbeiten gewährleistet ist. Das bedeutet demnach, dass sich die gesamte Organisationsstruktur auf den Faktor "Interkulturalität" auslegen sollte.

 

Folgende Organisationsveränderung kann das interkulturelle Management mit sich bringen:

 

- Unternehmenssprache an eine allgemeingültige Sprache (meist Englisch) anpassen

- Interkultureller Kompetenz mittels Trainings und Coachings implementieren

- Faktor "Interkulturalität" im Unternehmensalltag berücksichtigen, was so viel heisst wie Freiräume zum Leben und Erleben von Andersartigkeit schaffen

- Stärkere Einbindung der Personalentwicklung in die richtige Auswahl und Weiterqualifizierung von multinationalen Teammitgliedern

 

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema möchten, finden Sie diese auf dem grossen Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch.

Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelle Beziehungen, Interkulturelle Seminare, Interkulturelle Trainings, Ausbildung, Weiterbildung, Seminar, Seminare, Training, Lehrgang, Lehrgänge, Schule, Schulen, Schulungen, Kundenbeziehungen, internationale Beziehungen, international, Export, Handel