Drucken Drucken ...

Wie sehen meine beruflichen Perspektiven als Holzbau-Vorarbeiter / Holzbau-Vorarbeiterin mit eidg. Fachausweis aus?

Als Holzbau-Vorarbeiter oder Holzbau-Vorarbeiterin mit eidg. Fachausweis machen Sie den ersten Schritt in eine Karriere im Holzbau. Als Mitglied des unteren Kaders verantworten Sie die Planung und Ausführung der Ihnen zugeteilten Projekte. Sie leiten ein Team von 2–5 Mitarbeitenden und sorgen dabei für die Einhaltung aller Sicherheitsvorgaben sowie die praktische Ausbildung der Lernenden. Auf der Baustelle sind Sie das Bindeglied zwischen Ihrem Team und Ihren Vorgesetzten und stehen in Kontakt mit den Kunden, d.h. den Bauherren und Architektinnen.

Der Abschluss «Holzbau-Vorarbeiter / Holzbau-Vorarbeiterin» wurde bis Ende 2020 mit einer Verbandsprüfung erworben, seit 2021 geschieht dies mit einer eidgenössischen Berufsprüfung. Der Abschluss ist bei Hoch- und Tiefbauunternehmen bestens bekannt und Ihre Jobaussichten sind gut, nicht zuletzt, weil Holz ökologisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich sehr zukunftsträchtig ist und Berufsleute im Holzbau entsprechend gefragt sind – und in Zukunft  noch mehr sein werden.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich mit dem Fachausweis als Holzbau-Vorarbeiter / Holzbau-Vorarbeiterin (BP)?

Als Holzbau-Vorarbeiter / Holzbau-Vorarbeiterin mit eidg. Fachausweis haben Sie verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung.

  • Fach- und Berufsfachschulen, einzelne Fachhochschulen und der Verband Holzbau Schweiz fördern das lebenslange Lernen und bieten verschiedene Kurse zur Weiterbildung und Spezialisierung im Holzbau an.
  • Als nächster Karriereschritt bietet sich eine weitere Berufsprüfung an: die zum «Holzbau-Polier / Holzbau-Polierin mit eidg. Fachausweis. Dieser Fachausweis setzt mindestens 3 Jahre Berufserfahrung nach Abschluss der Lehrzeit in einem Holzbaubetrieb voraus, davon 1 Jahr in der Arbeitsvorbereitung (CAD-Kenntnisse, allgemeine AVOR und Kundenkontakt). Die Tätigkeit als Holzbau-Vorarbeiter/in bietet hier eine gute Ausgangslage. Manche Schulen setzen für die Holzbau-Polier-Weiterbildung den eidg. Fachausweis als Holzbau-Vorarbeiter/in voraus (in der ab 2022 geltenden Prüfungsordnung wird der eidg. Vorarbeiter-Fachausweis nicht vorausgesetzt).
  • Der höchste Abschluss der höheren Berufsbildung im Bereich Holzbau ist die Höhere Fachprüfung (HFP) zum Holzbau-Meister / zur Holzbau-Meisterin mit eidg. Diplom. Sie steht Holzbau-Vorarbeitern und Holzbau-Vorarbeiterinnen mit eidg. Fachausweis offen, die über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung verfügen, davon 2 Jahre in einer höheren Führungsfunktion in einem Holzbaubetrieb.
  • An Studienmöglichkeiten bieten sich mit dem eidg. Fachausweis «Holzbau-Vorarbeiter/in» folgende an:
    • Höhere Fachschule (HF): Voll- oder Teilzeitstudium «Dipl. Techniker/in HF Holztechnik». Für Holzbau-Vorarbeiter/innen ist ein verkürztes Studium möglich. Details und andere Zulassungsbedingungen erhalten Sie direkt von den HF.
    • Fachhochschule (FH): Z.B. Bachelor of Science (FH) in Holztechnik ((Link auf https://www.ausbildung-weiterbildung.ch/holzbau-info.html)). Je nach FH gelten unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Anbieter von Weiterbildungen zum Holzbau-Vorarbeiter / zur Holzbau-Vorarbeiterin (BP)