Gebäudeenergieberater
2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für Ihre Ausbildung oder Weiterbildung zum Thema Gebäudeenergieberater? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell zahlreiche erstklassige Anbieter zum Gebäudeenergieberater:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Gebäudeenergieberater - Optimierung der Energieversorgung

Sind Sie in Ihrem Job unterfordert? Sind Sie stets danach bestrebt, sich weiterzubilden und Ihren beruflichen Horizont zu erweitern? Oder suchen Sie einfach nach einer neuen Herausforderung? Absolvieren Sie die Ausbildung bzw. Weiterbildung zum Gebäudeenergieberater und werden Sie auf diesem Weg eine Fachperson rund ums Thema Gebäude, Energie und Beratung! Mit einer gebäudetechnischen Vorbildung bringen Sie bereits ideale Voraussetzungen für den Bildungsgang Energieberater/in Gebäude mit. Während dieser Aus-/Weiterbildung werden Sie auf die eidgenössische Berufsprüfung (BP) vorbereitet. Mit diesem Fachausweis/Abschluss sind Sie für herausfordernde, zum Teil leitende Positionen qualifiziert und arbeiten künftig mit mehr Eigenverantwortung und Selbstständigkeit.

 

Lassen Sie sich mit dem Bildungsgang zum Gebäudeenergieberater zu einem kompetenten Berater ausbilden. Bereits bei der Planung von Gebäuden muss heutzutage eine optimale Energieversorgung berücksichtigt werden. Gebäude-Energieberater kennen Vor- und Nachteile von verschiedensten Energietechniken und können Bauherren sowie Architekten auch zum Thema Wärmeschutz kompetent beraten. Als Energieberater von Gebäuden erstellen Sie energetische Gebäudeanalysen und verstehen es, Konzept für die Optimierung der Energieversorgung eines Gebäudes zu entwickeln.

 

Die Weiterbildung zum/zur Gebäudeenergieberater/in wird berufsbegleitend durchgeführt und dauert meist etwa ein halbes Jahr. Dabei werden Sie zu den Themenschwerpunkten Bauphysik, Erneuerbare Energie, Umsetzungsplanung, Gebäudetechnik, Nachweise, Förderungsgesuche sowie Baukonstruktionen geschult. Voraussetzungen für den Prüfungsantritt zum/zur Energieberater/in Gebäude mit eidg. Fachausweis ist ein eidgenössischer Fachausweis zum/zur Chefmonteur/in Heizung oder Sanitär, Polybau-Polier/in oder Spenglerpolier/in. Auch ein Abschluss als Objektleiter/in der Gebäudehülle oder ein vergleichbarer Abschluss sind denkbar. Darüber hinaus werden mindestens drei Jahre Berufserfahrung erwartet sowie der Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse des Lehrgangs. Über alles weitere informieren Sie die entsprechenden Schulen und Bildungsanbieter für die Weiterbildung zum/zur Gebäudeenergieberater/in.


Fragen und Antworten

Derzeit (September 2015) ist das Prüfungsreglement für die Diplomprüfung zum/zur Energie- und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom noch in der Prüfung beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, so dass nicht mit einhundert-prozentiger Sicherheit gesagt werden kann, ob die Prüfungsordnung auch tatsächlich in dieser Form zugelassen wird. Sobald die Prüfungsordnung abgesegnet wird, wird die Weiterbildung als Energie- und Effizienzberater/in HFP eine eidgenössisch anerkannte Weiterbildung sein, wie dies bereits bei der Berufsprüfung (BP) zum/zur Gebäudeenergieberater/in oder genauer gesagt zum/zur Energieberater/in Gebäude mit eidg. Fachausweis der Fall ist.

Gebäudeenergieberater mit eidgenössischem Fachausweis sind für die energetische Analyse und Sanierungsarbeiten von Gebäuden verantwortlich, erstellen Gebäude-Energieausweise, reichen Fördergesuche ein und arbeiten professionell mit externen Partnern der Gebäudehülle und Gebäudetechnik zusammen. Sie sind Fachmänner und Fachfrauen entwickeln sie individuelle Lösungen für energieeffiziente Gebäudesanierungen, die neben einer umweltschonenden Komponente auch immer die Nachhaltigkeit mit einbeziehen. Dank ihrer fachlichen Kompetenzen können Sie an Bauten den Energieverbrauch ermitteln, Schwachstellen an der Gebäudehülle erkennen und gegebenenfalls Sanierungsmassnahmen einleiten. Energieberater und Energieberaterinnen Gebäude mit eidg. Fachausweis übernehmen die Vermittlungsposition zwischen Architekten, Handwerkern und Bauherren und berücksichtigen dabei sowohl die wirtschaftlichen als auch die rechtlichen Aspekte. 

Für die Zulassung zur Berufsprüfung Energieberater/in Gebäude mit eidg. Fachausweis müssen Sie über einen eidgenössischen Fachausweis oder einen vergleichbaren Abschluss im Bereich der Gebäudetechnik sowie den Objektleiter-Abschluss im Bereich der Gebäudehülle resp. einen vergleichbaren Nachweis vorweisen können. Welchen Lehrabschluss Sie besitzen, spielt für die BP zum Gebäudeenergieberater jedoch keine Rolle.

Die Weiterbildung zum Gebäudeenergieberater mit eidg. Fachausweis ist in sieben Module aufgeteilt, die festgelegte Kursdaten aufweisen und über die Dauer von etwa sieben Monaten an insgesamt 22 Seminartagen stattfinden. Die Diplomausbildung mit Höherer Fachprüfung zum Energie- und Effizienzberater mit eidg. Diplom erstreckt sich über die Dauer von anderthalb Jahren mit insgesamt 720 Lektionen.

Der Weiterbildungslehrgang zum Gebäudeenergieberater mit eidg. Fachausweis setzt sich aus sieben Modulen zusammen. Diese sind: Bauphysik; Gebäudetechnik und erneuerbare Energien; Baukonstruktion; Umsetzungsplanung; Nachweise und Fördergesuche, Vernetzungsworkshop sowie einen GEAK-Schulungskurs. Dabei bearbeiten Sie Themen wie die Grundlagen des Wärmeschutzes und der Wärmebrücken, des Luftaustausches und des Feuerschutzes, ebenso wie Messtechnik, Energieverbrauch, opake und transparente Gebäudehülle, Beschattung, Bauökologie, Schwachstelen in Gebäudehüllen, Elektrotechnik, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Klima- und Lüftungstechnik sowie Erneuerbare Energien und den Energiemarkt. Des Weiteren behandeln Sie während der Weiterbildung in der Energieberatung die Bereiche thermische Energie im Hochbau, Förderungsgesuche, Gebäude Energieausweis Erstellung und Interpretation, Baueingabe Wärmeschutznachweis, Rechtsgrundlagen, Werkvertrag und Aufträge, Wirtschaftlichkeit, Ressourcenplanung, Montageleitung, Arbeitssicherheit, Auftragsabschluss, Kundenberatung und Vernetzung der einzelnen Module zum Gebäudeenergieberater.


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren