Ausbildung / Weiterbildung Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine passende Schule für Ihre Ausbildung / Weiterbildung als Detailhandelsmanager/in (ehemals Detailhandelsökonom/in) (HFP)?

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin als Führungskraft

Detailhandelsmanager/innen (früherer Name Detailhandelsökonomen) haben in Detailhandelsgeschäften sowie in Grossbetrieben des Detailhandels Führungspositionen inne. Sie müssen über vertiefte betriebswirtschaftliche Kenntnisse in Logistik, Finanzen, Marketing und Controlling und auch in Personal- und Unternehmensführung verfügen.

 

Detailhandelsmanager/innen sind eher selten an der "Verkaufsfront" zu sehen. Als Führungskräfte plant und bestimmt der Detailhandelsökonom die Unternehmensführung. Der Erfolg der Unternehmensführung hängt vor allem vom unternehmerischen Denken der Detailhandelsökonomen und der kundenorientierten Grundhaltung aller Mitarbeitenden abhängt.

 

Um in eine solche Position zu kommen, braucht es eine fundierte Ausbildung. Mehr Informationen über den Beruf als Detailhandelsmanager/in finden Sie auf dem grossen Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch.


Fragen und Antworten

Nach der Detailhandelsmanager Weiterbildung kann ich folgende weiterführende Lehrgänge besuchen:

  • Mit Berufsmaturität ein Bachelorstudium an einer Fachhochschule in Betriebsökonomie/Business Administration (sur dossier)
  • Ein Nachdiplomstudium an einer Fachhochschule (MAS in Marketing und Management von Dienstleistungen oder EMBA in Business Administration)

Als Detailhandelsmanager oder Detailhandelsmanagerin sollte man idealerweise diese persönlichen Anforderungen mitbringen:

  • Führungs- u. Sozialkompetenz
  • kommunikative Kompetenz
  • Organisationsvermögen
  • analytische Fähigkeiten
  • marketingorientiertes Denken
  • Stressresistenz

Während des Lehrgangs zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur  Detailhandelsmanager/in (vormals Detailhandelsökonom/in) erwerben Sie Kompetenzen in folgenden Bereichen:

  • Normative und strategische Führung
  • Wertschöpfungskette Detailhandel
  • Kundenprozesse betreuen
  • Organisationsgestaltung und -entwicklung
  • Führungssysteme und -prozesse
  • Finanzielle Führung
  • Informations- und Kommunikationsmanagement
  • Unterstützungsprozesse im Detailhandel

Bei einer Tätigkeit im Detailhandelsmanagement sind die Berufsverhältnisse üblicherweise folgendermassen:

  • Detailhandelsmanager/in übernimmt eine anspruchsvolle Kaderfunktionen
  • Tätigkeit als Geschäftsführer/in, Markt- oder Fachmarktleiter/in und Verkaufsleiter/in
  • Können auch als Ausbilder/in oder als Prüfungsexperten/-expertin tätig sein
  • Gute Stellenangebote im Fach- und Detailhandel vorhanden
  • Detailhandelsmanager/in arbeitet in einem hektischen Arbeitsumfeld
  • führen Tätigkeiten teils unter grossem zeitlichem Druck aus
Wer sich zum Detailhandelsökonom oder zur Detailhandelsökonomin (neue Bezeichnung: Detailhandelsmanager / Detailhandelsmanagerin) ausbilden lassen möchte, der kann dies in einem Lehrgang tun, der auf die höhere Fachprüfung vorbereitet. Spätestens bei Antritt zur Prüfung sind folgende Kriterien zu erfüllen:
  • Eidgenössischer Fachausweis im branchenspezifischen Bereich oder Diplom einer höheren Fachprüfung, einer höheren Fachschule oder Fachhochschule
  • Mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einer Kader-Position im Detailhandel

oder

  • Eidg. Fähigkeitszeugnis im Detailhandel oder Abschluss Handelsmittelschule, gymnasialen Maturität oder vergleichbarer Abschluss
  • mindestens sechs Jahre Berufserfahrung, davon drei Jahre in einer Kaderposition im Detailhandel

sowie

  • Alle erforderlichen Modulabschlüsse vorweisen kann

Nach der Detailhandelsmanager Weiterbildung übt man üblicherweise folgende Aufgaben aus:

  • grössere Filialen oder mehrere Filialen führen
  • Unternehmens- und Businesspläne erstellen
  • umgesetzte Massnahmen in den verschiedensten Bereichen kontrollieren, analysieren und optimieren (Marketing, Sortimentsgestaltung, Einkauf, Logistik, Personalmanagement)
  • übergeordnete Instanzen über den Erfolg der umgesetzten Massnahmen informieren
  • über die Verteilung des Budgets entscheiden
  • mit Lieferanten und mit anderen Geschäftspartnern verhandeln

Nach dem Diplomlehrgang in Detailhandelsmanagement kann man folgende Verantwortlichkeiten tragen:

  • Unternehmens- oder Bereichsplanung verantworten
  • Für das Erreichen der gesteckten Ziele zuständig
  • Personalmanagement in den einzelnen Filialen ausüben
  • Sicherstellung der Einhaltung von Budgets
  • langfristige Erfolgsposition im Markt aufbauen
Die Abschlussprüfung der Höheren Fachprüfung zum/zur Detailhandelsmanager/in ( vormals Detailhandelsökonom/in) dauert etwa 9 Stunden und ist in vier Bereiche gegliedert. Alle vier Bereiche fliessen zu gleichen Teilen in die Gesamtnote ein, die mindestens 4,0 betragen muss, um als bestanden zu gelten (Notenwerte 6-1). Keine dieser vier Teile darf jedoch unter der Note 3,0 liegen. Geprüft werden:
  • Analyse einer Fallstudie (schriftlich)
  • Präsentation der Analyse sowie Gruppendiskussion (mündlich)
  • Vorgehenskonzept Fallstudie (schriftlich)
  • Präsentation und Prüfungsgespräch mit Critical Incidents (mündlich)

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können.

Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von erfahrenen neutralen Bildungsberatenden helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von Bildungsprofis konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zur Wahl des richtigen Bildungsangebots:

  • Übersicht über die verschiedenen Bildungsarten
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Beantwortung Ihrer Fragen zum Schweizer Bildungssystem
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Toplisting
Adresse:
Max-Daetwyler-Platz 1
3014 Bern
Feusi Bildungszentrum
Ihr Erfolg ist unser Ziel. Seit 1952.
Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt. In lernfördernder Atmosphäre bieten wir ein durchgängiges und praxisorientiertes Bildungsangebot für Ausbildung und Weiterbildung an den Standorten Bern, Muri-Gümligen und Solothurn. Mit unseren Bildungsangeboten wollen wir Sie in Ihrer Entwicklung unterstützen und fördern. Wir freuen uns, Sie in dieser Phase zu begleiten, damit gemeinsam das angestrebte Bildungsziel erreicht werden kann.
Stärken: Schnupperlektionen. Persönliche Beratung & Betreuung. Praxisorientiert. Hybrid Unterricht. Hohe Erfolgsquote. Gute Erreichbarkeit. Mehr als 69 Jahre Erfahrung.
Region: Aargau, Basel, Bern
Standorte: Bern, Gümligen, Solothurn
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Bundesbeiträge
eduQua
Swiss Olympic
Bildung Detailhandel Schweiz
Detailhandelsmanager/in HFP

Der höchste eidgenössisch anerkannte Abschluss im Detailhandel Schweiz
Von der Praxis für die Praxis

Der eidgenössische Abschluss « Detailhandelsmanager / in HFP » ist die Antwort auf den Bedarf der Detailhandelsbranche nach erfahrenen Top-Kaderpersonen, die den Willen und die Fähigkeiten haben, eine verantwortungsvolle Managementposition entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Detailhandels zu übernehmen.

***

CAS FH in Retail Innovation

Auf dem/der Detailhandelsmanager/in aufbauen und mit einem CAS abschliessen

Das CAS FH in Retail Innovation vermittelt die Kompetenz, zukünftige Herausforderungen im Detailhandel zu erkennen sowie Innovationspotential zu identifizieren, zu bearbeiten und für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen. Dabei stehen neben dem Lernen aus theoretischen Grundlagen und Inputs der Dozierenden v.a. der Austausch mit Mitstudierenden und die Anwendung des Gelernten im eigenen Arbeitsumfeld im Zentrum.
Region: Bern, Zürich
Standorte: Bern, Oerlikon, Zürich
Nächstes Startdatum