Tierpfleger: Suchen Sie Angebote für eine Ausbildung oder Weiterbildung in der Tierpflege?
2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für Ihre Ausbildung / Weiterbildung als Tierpfleger? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell erstklassige Anbieter:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Tierpfleger - Schauen, dass es den Tieren gut geht

Sind Tiere Ihre grosse Leidenschaft? Bedeuten Ihnen Tiere soviel, dass Sie gerne eine Ausbildung im Bereich der Tierpflege absolvieren möchten? Wollen Sie gerne dafür sorgen, dass die Tiere keinesfalls leiden müssen und wollen Sie das Fachwissen erlangen, wie Sie sowohl kranke als auch gesunde Tiere richtig pflegen können? Dann würde die Ausbildung zum Tierpfleger perfekt zu Ihnen passen. Sehen Sie sich am besten gleich einmal die Angebote an, die auf der Schweizer Bildungsplattform verfügbar sind.

Als gelernter Tierpfleger werden Sie in Tierheimen, Hunde- und Katzensalons oder sogar in Zoos und Tierparks tätig sein. In klassischen Tierheimen betreuen Sie Hunde und Katzen, sorgen aber auch für das Wohl der Kleintiere wie Meerschweinchen, Vögel, Hasen etc. In Zoos und Tierpärken erlangen Sie die Kompetenz zur Pflege von ganz unterschiedlichen und exotischen Tierarten wie etwa Reptilien. Während der Ausbildung lernen Sie alle Rassen der zu betreuenden Tiere kennen. Sie lernen die Entwicklung von Jungtieren zu überwachen und kümmern sich um die Pflege der Felle. Tierpfleger, ist das Ihr Traumberuf?

Dann empfehlen wir Ihnen, sich nähere Infos zu suchen. Diese finden Sie einfach auf der Schweizer Bildungsplattform, Ausbildung-Weiterbildung.ch.


Fragen und Antworten

Tierpfleger /Tierpflegerin werden Sie entweder durch eine berufliche Grundbildung (Berufslehre) mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ oder aber durch eine verkürzte Lehre oder Nachholbildung für Erwachsene.

Um eine verkürzte Lehre zum Tierpfleger EFZ absolvieren zu können, müssen Sie ein Gesuch bei dem Berufsbildungsamt Ihres Wohnkantons einreichen. 

Für die verkürzte Lehre ist keinerlei Berufserfahrung in der Tierpflege notwendig, sondern ein Berufsabschuss mit EFZ eines verwandten Berufs. Es besteht jedoch die Möglichkeit, mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahren im Bereich der Tierpflege, den Berufsabschluss „Tierpfleger EFZ / Tierpflegerin EFZ“ nach Art. 32 BBV als Quereinsteiger/in zu erlangen. Dazu bereiten sich die Teilnehmenden entweder selbständig oder in speziellen Kursen auf das Qualifikationsverfahren (früher Lehrabschlussprüfung) vor.

Die praktische Ausbildung zum Tierpfleger EFZ kann auch in einem Hundesalon erfolgen, sofern sich die Lernenden für die Fachrichtung „Heimtiere“ entscheiden. Zusätzlich kann in diesem Fall die Zusatzausbildung zum Hundecoiffeur / Hundecoiffeuse innerhalb der Ausbildung im Hundesalon erfolgen.

Die Ausbildung zum Tierpfleger EFZ / zur Tierpflegerin EFZ ist in folgenden Fachrichtungen möglich: Heimtiere; Wildtiere; Versuchstiere


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren