Drucken Drucken ...

Spanisch lernen in Spanien

Das auf der iberischen Halbinsel am südwestlichen Zipfel Europas gelegene Spanien ist ein beliebtes Touristenziel. Die einstige Weltmacht mit zahlreichen Kolonien durchwandelte im 20. Jahrhundert schwere Zeiten und Wandlungen. Die Einführung der Demokratie im Jahre 1975 sowie der Beitritt zur Europäischen Union im Jahre 1986 gaben dem Land neuen Aufschwung und haben es zu einer vielseitigen, farbenprächtigen und sonnigen Touristendestination gemacht.

Zum Königreich Spanien gehören die gerne bereisten Balearen im Mittelmeer wie auch die Kanarischen Inseln im Atlantik. Was wenige wissen: Zwei nordafrikanische Städte an der Mittelmeerküste - Ceuta und Melilla – gehören mit einigen Inseln in der Nähe des marokkanischen Festlandes ebenfalls zu Spanien. Der Ort Llívia in den Pyrenäen Frankreichs ist ebenfalls eine Exklave Spaniens. Ausserdem ist Gibraltar an der südlichsten Spitze Spaniens englisches Staatsgebiet.

Wer einen Sprachaufenthalt in Spanien plant sollte wissen, dass die 43,5 Millionen Spanier vier verschiedene Sprachen sprechen. 74% der Einwohner Spaniens sprechen Kastilisch (Castellano), was wir heute allgemein als Spanisch bezeichnen. Katalanisch (Catalàn) ist die Sprache von 17% der spanischen Einwohnern, Galizisch (Gallego) wird von 7% der spanischen Bevölkerung gesprochen, und Baskisch (Vasco) sprechen gerade noch 2% der Spanier/innen in ihrem Alltag.

Die spanische Kultur sorgt dafür, dass ein Sprachaufenthalt zum Spanisch lernen von einmaligen Erlebnissen gespickt ist. Spanier feiern die Feste wie sie fallen – dafür sind sie bekannt. Zu den schrillsten und bekanntesten Festen gehören das „La Tomatina“ – die Tomatenschlacht – und der „Fiesta de San Fermin“ wo eine Vielzahl an Stieren durch die Strassen donnern. Auch sonst hat Spanien einiges zu bieten: Geschichtsträchtige Bauten und Architekturen, Stierkämpfe, kulinarische Gaumenfreuden, Fussball und zahlreiche Museen ziehen Touristen und Spanischschüler für einen Sprachaufenthalt aus der ganzen Welt an.

Feiernde beim Frühlingsfest Feria de Abril
Feiernde beim Frühlingsfest Feria de Abril

Die beliebtesten Destinationen in Spanien

Spanien ist in 17 autonome Gemeinschaften (comunidades autónomas) eingeteilt. Für einen Sprachkurs in Spanien bieten sich zahlreiche spannende und aufregende Destinationen für eine Sprachreise an. Einige liegen im Landesinneren, andere an der Mittelmeerküste. Pulsierendes Nachtleben, weite Natur, Grossstädte, Parkanlagen, Weinbau, Strände, Natur, historische Kulturstätten, malerische Bauten, Kunst, schmackhafte Tapas; Ein Sprachaufenthalt in Spanien bietet für jeden etwas...

Die Städte in Spanien könnten unterschiedlicher kaum sein und jeder Ort hat seinen ganz eigenen Reiz. Bevor du dich entscheidest, wo in Spanien du deine Sprachreise planen möchtest, suche nach Informationen über die einzelnen Städte. Wer mehr als eine Stadt Spaniens sehen möchte, hat auch die Möglichkeit, mehrere Spanischkurse an verschiedenen Orten zu buchen und dazwischen jeweils das Land zu bereisen. Die Vielseitigkeit Spaniens bietet diese Variante des Sprachaufenthalts geradezu an.

    • Madrid, die Hauptstadt Spaniens, gilt als Mekka für Kulturinteressierte. Hinter der nicht sehr glanzvollen Fassade birgt die Stadt mit seinen zahlreichen Museen und Galerien eine abwechslungsreiche und faszinierende Welt der Kultur und der Kunst. Die Stierkampfarena, ausgedehnte Grünanlagen, der wöchentliche Flohmarkt auf El Rastro und das rege Nachtleben machen die Stadt zu einer abwechslungsreichen Kulisse für einen Sprachaufenthalt zum Spanisch lernen.
    • Barcelona ist wohl die beliebteste und meistbesuchte spanische Destination. Auch als Ziel für Sprachreisen ist die dynamische und pulsierende Stadt sehr beliebt. Die vielen Erfolge des FC Barcelona haben den Fussball zur spanischen Nationalsportart erkoren und das drittgrösste Fussballstadion der Welt namens Camp Nou in Barcelona zieht täglich tausende Besucher an. Die energiegeladene Stadt bietet Besuchern eine Vielzahl an Möglichkeiten: La Rambla, der Plaça de Sant Josep Oriol und Plaça Reial gelten mit ihren zahlreichen Bars, Boutiquen und Cafés als Brennpunkt der energiegeladenen Stadt. Die eindrückliche gotische Kathedrale ist jeden Sonntag Schauplatz der Sardana – einer katalanischen Tanzaufführung. Ein Sprachaufenthalt in Barcelona garantiert Action, lange Nächte und unvergessliche Eindrücke.
Romantische verwinkelte Gassen sind typisch für viele spanische Ortschaften
Romantische verwinkelte Gassen sind typisch für viele spanische Ortschaften
    • Toledo bildet eines der wichtigsten Zentren der Geschichte Spaniens und versprüht bis heute einen mittelalterlichen Charme. Die Stadt ist für Kulturinteressierte der perfekte Ort für einen Sprachaufenthalt in Spanien. Die über der Stadt thronende Festung Alcàzar war über Jahrhunderte Kernpunkt militärischer Konfrontationen. Die beiden bekannten Synagogen wie auch die Kathedrale mit ihrer kunstreichen Architektur, archäologische Funde einer Basilika aus dem vierten Jahrhundert sowie zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten bilden den wertvollen Kulturschatz der Stadt. Kunstliebhaber, die eine Sprachreise in Spanien planen, sollten sich also unbedingt über Angebote von Sprachschulen in dieser Stadt erkundigen.
    • Granada ist Stätte einer der bedeutendsten Zeugen der maurischen Kultur in Spanien: Der El Alhambra. Erbaut im elften Jahrhundert erkennt der Besucher bis heute den Glanz der islamischen Kultur vor fast tausend Jahren. Wer Trekkings mag, wird diese Stadt als Aufenthaltsort während dem Sprachaufenthalt in Spanien schätzen. Die nahgelegene Berglandschaft Sierra Nevada lädt zu Wanderungen in der wunderschönen andalusischen Natur ein. Die "Zigeunerhöhlen" von Sacromonte im Norden Granadas und verschiedene kulturelle und architektonische Sehenswürdigkeiten in der Stadt selbst machen den Ort zu einem beliebten Reiseziel auch auf Sprachreisen.
El Alhambra: bis heute Zeuge der bewegten Geschichte Andalusiens
El Alhambra: bis heute Zeuge der bewegten Geschichte Andalusiens
  • Sevilla ist das Mekka des Flamencos und ein wichtiges Universitätszentrum. Viele Studenten wohnen hier – die Stadt ist also perfekt wenn junge Leute einen Sprachaufenthalt in Spanien planen. Sevilla bietet seinen Bewohnern ein vielseitiges Lebensumfeld: zahlreiche Parks und Grünanlagen, maurische Mahnmale, Stierkämpfe und das Archivo de Indias mit seinen Abermillionen von Unterlagen aus den zahlreichen Jahrhunderten der Kolonialzeit in Amerika.
  • San Sebastián besticht durch seine fesselnde Natur: Wunderschöne Sandstrände und der Monte Urgull, von dessen Gipfel man eine fantastische Aussicht geniesst. Wasserratten und Strandnixen werden hier bei einem Sprachaufenthalt voll auf ihre Kosten kommen. Die wohlhabende Stadt gilt als beliebtes Reiseziel für gut betuchte Einheimische und besticht nicht zuletzt durch die fröhliche Leichtigkeit der Bewohner.
  • Auch auf den Balearen werden Spanischkurse angeboten. Die Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera sind längst nicht nur für ihre legendären Ballermann-Partys bekannt. Atemberaubende Natur, Oliven- und Obstplantagen und kleine Fischerdörfchen versprühen spanischen Charme. Wenn auf der Sprachreise in Spanien das Feiern sowie schöne Tage am Meer nicht fehlen dürfen, sind die Balearen bestimmt der richtige Ort für einen Sprachaufenthalt.
  • Die Kanarischen Inseln im Atlantik sind bekannt als Urlaubs- und Strandferiendestination. Die Inseln bieten aber auch spannende Möglichkeiten für Sprachreisen zum Spanisch lernen! Wenn du heisse Temperaturen bevorzugst und dich während dem Sprachaufenthalt nach sonnigen Tagen sehnst, findest du hier sogar in den Wintermonaten die passende Spanischschule.
Küstenabschnitt in Gran Canaria
Küstenabschnitt in Gran Canaria

Anreise

Spanien ist nicht sehr weit von der Schweiz entfernt. Mit dem Auto kann man von der Deutschschweiz aus in acht bis neun Stunden bereits die Grenze von Frankreich zu Spanien überqueren. Wer mit dem Auto auf die Balearen reisen möchte, hat die Möglichkeit, in Barcelona oder Valencia eine Fähre nach Mallorca, Ibiza, Menorca oder Formentera zu buchen. Es verkehren auch Fähren von einer Insel zur anderen. Wenn du also Spanisch lernen möchtest und eine Sprachreise in Spanien planst, kannst du die Reise bequem in deinem Auto unternehmen. Dies ist auch während dem Sprachaufenthalt sehr praktisch da du so schneller und unabhängiger die Umgebung erkundigen kannst. Ein weit öfter gewähltes Reisemittel ist jedoch nach wie vor das Flugzeug. Auf dem Luftweg ist Spanien von der Schweiz aus – je nach Destination – in knapp zwei bis drei Stunden erreichbar. Beliebteste Flugdestinationen sind Barcelona, Madrid und Malaga.

Wetter, Klima und Temperaturen

In Spanien waltet kein einheitliches Klima, verschiedene Klimazonen werden verzeichnet. Überlege deshalb im Voraus, zu welcher Jahreszeit und wo du deine Sprachreise nach Spanien buchst. In Nordspanien dominiert ein gemässigtes und relativ beständiges Klima mit durchschnittlichen Temperaturen im Sommer von 25°C - im Winter 10°C. In den höhergelegenen Gebirgsgegenden sind die Sommer kühl und kurz und kalte Wintermonate werden verzeichnet. Im mittleren Teil Spaniens herrscht entlang der Küste ein ozeanisch-kontinentales und ausgeglichenes Klima mit warmen Sommern um 30°C und milden Wintern um 7 °C. Im Innenland werden Sommertemperaturen um die 30°C verzeichnet, im Winter werden durchschnittlich ungefähr 7 °C gemessen. In Südspanien herrscht ein subtropisches Klima mit sehr trockenen, heissen und langen Sommermonaten mit oft deutlich über 30°C. Im kältesten Wintermonat zeigen andalusische Thermometer in der Regel angenehme Temperaturen um die 17°C an. Auf den Kanarischen Inseln im atlantischen Ozean herrscht ein subtropisches Klima mit heissen Temperaturen im Sommer von bis zu 50°C! Da wandert die Temperaturanzeige auch in der Nacht nicht unter 35°C...

Sprachschulen in Spanien

Zahlreiche Sprachschulen führen die unterschiedlichsten Kurse durch. Folgende Kursarten sind bei Sprachaufenthalten in Spanien sehr beliebt:

  • Individuell gestalteter Spanischkurs für Einzelpersonen oder sehr kleine Gruppen. Solche Kurse können gut mit Reisen und touristischen Aktivitäten verbunden werden.
  • Kleingruppenkurse für bis zu 3 Schüler. Schnelles Spanischlernen ist hier garantiert.
  • Halbtageskurse lassen viel Zeit für das Entdecken einer Stadt und Region.
  • Intensivkurse mit etwa 25-30 Unterrichtseinheiten pro Woche mit einer Dauer von ein bis drei Wochen. Intensives Lernen ermöglicht schnellen Lernerfolg. Intensivkurse sind top geeignet für kurze Sprachreisen in den Ferien.
  • Kurse für Mitarbeiter/innen in der Touristenbranche. Branchenspezifische Kurse erhöhen die beruflichen Chancen und Möglichkeiten dank fundierten Spanischkenntnissen rund um den Tourismus, Hotellerie und Gastronomie.
  • Kursangebote für Geschäftsleute in Business Spanish. Teilnehmer/innen lernen hier, Geschäftsmeetings und Vertragsverhandlungen kompetent in der spanischen Sprache zu führen.
  • Vorbereitungskurse für Spanischdiplome wie beispielsweise DELE, TELC.
Bei einem Sprachaufenthalt in Spanien entstehen spannende Kontakte
Bei einem Sprachaufenthalt in Spanien entstehen spannende Kontakte

Einreisebestimmungen in Spanien

Schweizer Bürger/innen benötigen für die Einreise in Spanien einen gültigen Personalausweis oder Pass. Minderjährige, welche alleine einreisen, müssen neben gültigem Ausweis zusätzlich eine schriftliche Erlaubnis der Eltern mitführen.

Sicherheit und Reisehinweise

Spanien gilt grundsätzlich als stabiles Land. Trotzdem besteht ein Risiko für Demonstrationen vor allem in den grossen Städten. Diese führen in seltenen Fällen zu Ausschreitungen. Vor solchen Situationen sollten sich Touristen unbedingt fernhalten und auf die Anweisungen der lokalen Behörden eingehen. Terroranschläge der jüngsten Vergangenheit haben dazu geführt, dass die spanischen Behörden ausdrücklich darauf hinweisen, dass ein Risiko für Terroranschläge besteht. Diebstahl kommt in Spanien häufig und vorwiegend an belebten Orten vor wie beispielsweise auf Promenaden, in belebten Gassen und Strassen, Bars, Restaurants, in der U-Bahn oder am Strand. Reisende sollten deshalb diesbezüglich unbedingt Vorsichtsmassnahmen treffen.

Kosten

Die Kosten für einen Spanischkurs in Spanien variieren und sind von Stadt zu Stadt und je nach Schule unterschiedlich. Die Kurse werden in den meisten Fällen wöchentlich gebucht und verrechnet. Dabei gilt: Je länger der Sprachaufenthalt in Spanien dauert, umso niedriger ist der Kurspreis pro Woche. Vorbereitungskurse für Spanischdiplome dauern in den meisten Fällen zwei bis drei Wochen und können nicht verlängert oder individuell angepasst werden. Ein Intensiv- bzw. Ganztageskurs kostet pro Woche zwischen 150 und 300 Franken. Halbtageskurse und Abendkurse sind entsprechend günstiger. Einzellektionen werden meistens einzeln verrechnet und kosten pro Einheit im Durchschnitt ungefähr 40 Franken.

Tapas –typische Häppchen, wie sie in spanischen Bars serviert werden
Tapas –typische Häppchen, wie sie in spanischen Bars serviert werden

Zu den Kurskosten müssen die Unterkunft und die Verpflegung während der Sprachreise in Spanien miteinkalkuliert werden. Die günstigste Wohnvariante ist eine Wohngemeinschaft oder eine Gastfamilie. Manche Schulen vermitteln auch preiswerte Mehrbettzimmer, die mit anderen Sprachschülern geteilt werden. Die Hin- und Rückreise, Ausflüge, Transport, sportliche Aktivitäten etc. erleichtern den Geldbeutel zusätzlich.

Anbieter-Übersicht spanische Sprachaufenthalte