Drucken Drucken ...

Selbsttest: Ist eine psychologische Beratungstätigkeit wirklich meine Berufung?

Viele Menschen interessieren sich für psychologische Fragestellungen, lesen Ratgeber- und Fachliteratur und freuen sich, wenn sie nicht nur sich selbst weiterbringen, sondern auch anderen Menschen Tipps geben können. Da liegt oftmals der Gedanke nahe, sich psychologisch weiterzubilden und aus dem Bedürfnis, andere Menschen zu unterstützen, einen Beruf zu machen.

Andere haben beruflich mit Menschen zu tun und möchten ihre Kompetenzen, z.B. in der Gesprächsführung, durch eine Weiterbildung vertiefen und erweitern.

Dabei wird häufig unterschätzt, dass es für eine berufliche Tätigkeit als psychologische/r Berater/in oder als betrieblicher Coach mehr braucht als ein gutes Einfühlungsvermögen, Kontaktfreude und die Fähigkeit, sich präzise und allgemeinverständlich auszudrücken. Mindestens so wichtig ist eine eigene Lebens- und Berufserfahrung, Verantwortungsbewusstsein und unternehmerisches Denken für eine selbständige Tätigkeit.

Inhalt des Berufungstests für psychologische Beratung und Coaching

Wer sich als psychologische/r Berater/in oder Coach weiterbilden möchte und später darauf arbeiten möchte, sollte eine Berufung für den beratenden oder coachenden Umgang mit Menschen mitbringen. Vieles lässt sich lernen, gewisse Eigenschaften oder Fähigkeiten sollten aber von Grund auf vorhanden sein. Finden Sie mit unserem kostenlosen Berufungstest heraus, was alles von einer psychologischen Beratungsperson oder einem betrieblichen Coach verlangt wird und prüfen Sie, ob das Ihrer Berufung entspricht:

Zum Berufungstest

Zu den Kursangeboten «Psychologie (Zert.)»