Hotelmarketing
15 Anbieter

zu den Anbietern
(15)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine Ausbildung / Weiterbildung zum Thema Hotelmarketing? Hier haben Sie eine Auswahl von verschiedenen Schulen, Lehrgängen, Kursen und Seminaren:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Hotelmarketing: Eine Ausbildung für mehr Einzigartigkeit

Sie arbeiten in der Hotelbranche, sind vielleicht frisch ausgebildeter Hotelfachmann oder auch ein langjähriger Hotelmanager und möchten Ihr Hotel noch besser an Feriengäste aus der ganzen Welt bringen. Mit diesen Aufgaben beschäftigt sich das Hotelmarketing. Das Hotelmarketing beschäftigt sich sowohl mit Werbung wie auch mit Public Relations (Öffentlichkeitsarbeit). Mit ihnen soll die soll die Bekanntheit und damit auch die Profitabilität eines Betriebs, in Ihrem Fall einem Hotel gesteigert werden. Es gibt in der Schweiz mittlerweile diverse Schulen und Hochschulen, die eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Hotelmarketing anbieten. Auf der Homepage von Ausbildung-Weiterbildung finden Sie Kurse, Seminare, Lehrgänge und Schulungen aller Art. So können Sie sich ganz einfach und kostenlos über das grosse Bildungsangebot informieren und die für Sie richtige Schule rauspicken.


Fragen und Antworten

Ja, bei dem Nachdiplomstudiengang NDS HF Hotelmanagement handelt es sich um eine eidgenössisch anerkannte Weiterbildung auf Stufe Höhere Fachschule (HF).

Das Hotelmarketing beinhaltet alle Aktivitäten, die notwendig sind, um Dienstleistungen und Produkte eines Hotels zu vermarkten, die Bedürfnisse der Gäste und Kunden zu befriedigen und den Gewinn des Hotels zu steigern. Zum operativen Marketing gehören die Marketing-Mix-Instrumente Preis, Produkt, Kommunikation, Distribution und Personal und umfasst damit die tägliche Umsetzung der Marketingprogramme. Das strategische Marketing hingegen zielt auf eine langfristige und ganzheitliche Marketing-Konzeption ab und bestehen aus einer strategischen Diagnose, einer Marketingzieldefinition, einer strategischen Baustein-Entwicklung sowie einer Definition zur operativen Ziel- und Strategieumsetzung. Marktforschung, Markenelemente und Markenwert gehören ebenfalls in das Hotel Marketing und bilden die Grundlagen einer erfolgreichen Vermarktung.

Für das Hotelmarketing Studium (Bachelor Service Design) sind eine grosse Anzahl an Modulen zu absolvieren, sowohl im Bereich der Fachkompetenz, als auch in der Sozial- und Persönlichkeitskompetenz sowie Methoden- und Sprachkompetenz. Zu letzterer gehören Module wie Business English, Statistik, Mathematik, Entscheidungsmethodik, Präsentations- und Moderationstechnik, Markt- und Sozialforschung, Projektmanagement sowie wissenschaftliches Arbeiten und Wirtschaftsinformatik. Cultural Studies, Intercultural Competences, Soft Skills in Kommunikation, Soziologie, Psychologie und Wirtschaftsethik gehören zur Modulgruppe Sozial- und Persönlichkeitskompetenz. Im Beriech der Fachkompetenzen werden folgende Schwerpunkte gesetzt: Tourismus, Unternehmerisches Denken und Handeln, Mikroökonomie, Makroökonomie, Recht, Finanz- und Rechnungswesen, Nachhaltige Entwicklung, Marketing, Wissensmanagement, Finanzmanagement im Tourismus, Transportation and Mobility, Landscape Planning and Tourism Infrastructure, Destination Management, Distinguished Speaker Series, Enterpreneurship and Business Planning, Strategic Management, International Management Competences und weitere. Hinzu kommen Vertiefungsmodule in Service Design: Innovationsmanagement, Service Management, E-Tourismus, Service Design, Data Sourcing, Personalführung, Consumer Behaviour, Business Intelligence sowie Service and Data Implementation. Für ausführliche Informationen zu dem Hotelmarketingstudium wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular direkt an die entsprechende Hochschule.

Eine Berufslehre explizit im Hotelmarketing existiert in der Schweiz nicht. Interessierte können sich jedoch zum Hotel-Kommunikationsfachmann EFZ / zur Hotel-Kommunikationsfachfrau EFZ ausbilden lassen. Dort erlernen sie etwa, wie sie Gäste und Partner beraten und betreuen, die Nachhaltigkeit und Qualitätsvorgaben sicherstellen, administrative Arbeitsprozesse organisieren und umsetzen, Kooperationen und tatsächlich auch Marketingmassnahmen gestalten und umsetzen. Wer also in das Hotel Marketing einsteigen möchte, für den bildet diese berufliche Grundbildung an der Réception (Frontdesk und Backoffice) den idealen Einstieg.

Der Hotelmarketing Bachelorstudiengang in Tourismus mit Schwerpunkt Service Design kann als Teilzeitstudium innerhalb von vier Jahren absolviert werden. Da der Unterricht an zwei fixen Wochentagen stattfindet und zusätzliche Zeit für das Selbststudium investiert werden muss, empfiehlt die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ein maximales Arbeitspensum von 50%!


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin Tourismus und Event (Zert.)  ( Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Liechtenstein , Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Hotel-Kommunikationsfachmann / Hotel-Kommunikationsfachfrau (EFZ)  ( Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
)
Gästebetreuer / Gästebetreuerin im Tourismus (BP) (ehemals Tourismusassistent / Tourismusassistentin (BP))  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
)
Tourismusfachmann / Tourismusfachfrau (HF)  ( Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Westschweiz , Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
NDS-HF Hotelmanagement (HF)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, )
Service Innovation and Design Bachelor (FH)  ( Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Weitere Lehrgänge - Gastronomie/Hotellerie/Tourismus  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )