Ausbildung / Weiterbildung Höhere Fachschule Pflege

Eine Pflegefachfrau am Patientenbett
zu den Anbietern
(9)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(2)

Höhere Fachschule Pflege: Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)

Die Ausbildung im Bereich Höhere Fachschule Pflege richtet sich an Berufsleute mit einem Lehrabschluss im Bereich Gesundheit und an Quereinsteiger/innen, die in das Berufsfeld Pflege als Pflegefachperson wechseln möchten. Die Lehrgänge dauern je nach Vorbildung und Ausbildungsmodell zwischen 2 und 4 Jahren und führen zum eidg. anerkannten Abschluss als Pflegefachmann / Pflegefachfrau HF. Mit dem HF-Diplom sind weiterführende Ausbildungen auf Stufe Höhere Fachprüfung (z.B. Eidg. Diplom als Fachexperte/-expertin für Infektionsprävention) oder auf Stufe Fachhochschule (z.B. Bachelor of Science (FH) in Pflege) möglich.

 

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Höhere Fachschule Pflege: Eine solide Ausbildung mit guten Zukunftsaussichten

Wer sich für eine Tätigkeit im Bereich der Pflege von Patienten als Pflegefachperson entscheidet, muss für die Zukunft kaum etwas befürchten. Denn Fachkräfte sind in dieser Branche gefragt wie noch nie, überall mangelt es an Personal. Mit einem Lehrgang Pflegefachmann / Pflegefachfrau im Bereich Höhere Fachschule Pflege sind Sie bestens gewappnet: Sie kennen alle Tücken und Hindernisse – und wissen diese zu überwinden. Alle Informationen über Höhere Fachschule für Pflege, die notwendigen Voraussetzungen und Weiterbildung zur Pflegefachfrau sowie zum Pflegefachmann finden Sie auf www.Ausbildung-Weiterbildung.ch.

 

Das Portal bietet Infos über Lehrgänge, Kurse, Schulungen, Trainings und Seminare sowie die Schulen, die diese anbieten. Und dies natürlich nicht nur in Sachen Höhere Fachschule Pflege zur Pflegefachperson, sondern auch in vielen anderen Berufsgebieten. Stöbern Sie ruhig einmal etwas herum – auch Sie werden einen passenden Kurs, ein passendes Seminar oder eine passende Schulung finden.


Fragen und Antworten

Eine Höhere Fachschule Pflege bietet Ihnen die Möglichkeit, sich durch eine Weiterbildung gezielt zur dipl. Pflegefachperson HF weiterzubilden um danach eine Anstellung im Bereich der Pflege und Betreuung verschiedenster Personen und Erkrankungen zu finden. Dies können Kinder, Erwachsene, Familien, Jugendliche, Langzeitkranke, psychisch Erkrankte, somatisch Erkrankte, Menschen zu Hause oder in der Rehabilitation sein. Pflegefachleute HF sind demnach in Pflegeberufe Schweiz in Spitälern und Behindertenheimen, in Rehabilitationseinrichtungen und Pflegeheimen anzutreffen, in Altersheimen, Psychiatrien, ambulanten Einrichtungen und spital-externe Pflegeeinrichtungen anzutreffen. Bereits vor der Ausbildung in Pflege HF sollten Sie sich für eine Fachrichtung bzw. ein Arbeitsfeld entscheiden, um ganz gezielt ausgebildet zu werden.

Beide Abschlüsse Pflege HF und Pflege FH liegen auf der Tertiärstufe. Dies bedeutet auch: Bei beiden Pflege-Abschlüssen wird das Wissen sehr praxisnah vermittelt und es wird dabei eng mit der Arbeitswelt zusammengearbeitet. Der Unterschied HF und FH im Pflegeberuf liegt bei den:

  • Aufnahmebedingungen: Während bei der HF Pflege (Höhere Fachschule Pflege) ein EFZ oder Fachmittelschulausweis reicht, braucht es bei Pflege FH (Fachhochschule) als Hochschulberuf eine Fachmaturität, Berufsmaturität oder gymnasiale Maturität.
  • Dauer: Sie ist bei den beiden Varianten in Vollzeit gleich lange – nämlich 3 Jahre. Bei der berufsbegleitenden Form dauert das FH 4 bis 4.5 Jahre und HF hingegen lediglich drei bis vier Jahre.
  • Unterrichtsgestaltung: Bei FH wird im Vergleich zu HF vertieftes wissenschaftliches Wissen (Forschung, Theorie und Kontrolle) vermittelt. HF setzt hingegen den Fokus auf die Erweiterung des Praxiswissens – auch durch den engen Austausch mit dem Schweizer Arbeitsmarkt.
  • Abschluss: Das HF-Diplom ist ein eidg. Diplom im Bereich Pflege, das sich dip. Pflegefachfrau/Pflegefachmann HF nennt. Beim FH-Abschluss hat man ein Bachelorabschluss des Pflege-Studiengangs – also Bachelor of Science (FH) in Pflege.
  • Berufsperspektiven: Beide Abschlüsse ermöglichen gute Platzierungen auf dem Arbeitsmarkt – mit HF in Tätigkeiten mit praktischen, fachlichen und führungsbezogenen Fragen als Pflegefachperson (ev. Teamleitung oder Verantwortliche Lernende) oder mit FH Tätigkeiten in der Gestaltung, Kontrolle und Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen z.B. als Stationsleitung.
  • Lohn: Der Lohn Pflegefachfrau/Pflegefachmann hängt von den Qualifikationen, Regionalität, Arbeitsbereich und -funktion ab. Während die Lohnspanne bei der Pflegefachperson HF bei monatlich durchschnittlich CHF 5'300 bis CHF 5'935 liegt – liegt die Lohnsumme bei Pflegefachpersonen FH  zwischen CHF 5'600 bis CHF 6'699.

Für den Unterschied HF und FH im Pflegeberuf sowie die richtige eigene Wahl sind also insbesondere die Vorbildung aber auch die späteren beruflichen Ziele wichtig. Beide Abschlüsse bieten eine Möglichkeit für Quereinsteiger Pflegeberuf.

Die Höhere Fachschule Pflege (HF Pflege) vermittelt in der Pflegefachmann / Pflegefachfrau Weiterbildung folgende Lerninhalte:

  • Der Mensch in seiner spezifischen Gesundheitssituation
  • Pflegeprozess & Qualitätsmanagement
  • Gesundheitsförderung & -pädagogik
  • Pflegemanagement
  • Kommunikations- & Beziehungsprozess
  • Technologien & Pflegetechniken
  • Ethik & Recht
  • Gesellschaft, Kultur & Politik
  • Berufsentwicklung
  • Rolle der Studierenden
  • Best Practice
  • Kompetenzmanagement

Mit diesen erlernten Kompetenzen kann ein dipl. Pflegefachmann HF respektive dipl. Pflegefachfrau HF die selbstständige Ausführung des pflegerischen Prozesses verantworten.

Für die Zulassung zur Höheren Fachschule Pflege wird üblicherweise folgende Vorbildung gefordert:

  • Abschluss einer min. 3-jährigen beruflichen Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ), Fachmittelschulausweis oder gymnasiale Maturität
  • Eignungsabklärung (unterschiedliche Aufnahmeverfahren: Bewerbungsschreiben, Eignungstest bzgl. Fach-, Methoden- und Selbstkompetenz, Praxiseinblick, Einreichen eines Portfolios, Standortgespräch und evtl. Gesundheitsattest)

Mit einem Abschluss als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ kann ein verkürzter Studiengang besucht werden. Fragen Sie bei den Schulen den Umfang der Anrechenbarkeit dieser und anderer erbrachter Bildungsleistungen an.

Es stimmt tatsächlich, dass Fachleute Gesundheit (FaGe) mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ eine verkürzte Pflege-Ausbildung Höhere Fachschule Pflege absolvieren können. Als FaGe können Sie die Ausbildung um 1800 Stunden kürzen, was bedeutet, dass Sie lediglich 4 anstatt 6 Semester studieren und gleich in das dritte Semester einsteigen und auch das benötigte Eignungspraktikum im bisherigen betrieb absolvieren können.

Folgende Pflegefachmann / Pflegefachfrau Anforderungen sind hilfreich:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • ausgeprägte Beobachtungsgabe
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit

Wir können diese Frage mit Ergebnissen einer Umfrage von Ausbildung-Weiterbildung.ch bei Bildungsinteressenten einer Krankenpflege Ausbildung beantworten. Gemäss diesen trafen gegen 69 % der Befragten die Aussage «Ich möchte schauen, ob dieser Lehrgang meinen Bedürfnissen entspricht». Gut 20 % andererseits gaben an, ihnen sei der Lehrgang Pflegefachmann / Pflegefachfrau HF empfohlen worden. Hingegen gab nur 11 % der Umfrageteilnehmenden an, das Interesse begründe sich durch Erwähnung der Weiterbildung Pflegefachperson HF in Jobausschreibungen. Natürlich begründet sich das Interesse an der Weiterbildung Pflegefachmann HF oder Pflegefachfrau HF auch darin, sich einfach weiterbilden zu wollen. Freitextantworten zur Krankenpflege Ausbildung zeigen dies auch «Ich habe FAGE im 2016 abgeschlossen. Bis jetzt gearbeitet. Nun möchte ich mich weiterbilden…», «Ich arbeite viel in diesem Bereich und möchte auch die Anerkennung», «Ich arbeite im Hotellerie in einer Klinik» sowie «Ich möchte meine Kompetenzen in der Schweiz erweitern». Weitere Antworten zeigen die Freude als Job, Wunsch nach Veränderung oder Wohnortwechsel und eine neue Tätigkeit als Interessensauslöser: «ich habe als Rettungssanitäter gearbeitet und es hat mir sehr gefallen», «auf dem Weg zum Rettungssanitäter...», «möchte mich verändern», «ich habe Erfahrung in diesem Fach aber im Ausland», «ich habe mich schon immer dafür interessiert», «ich möchte wissen wie sich heute diese Ausbildung gestaltet», «möchte mich weiterbilden», «ausgebildete Fachfrau Gesundheit», «Ich interessiere mich schon länger dafür, nun ist Zeit für eine Veränderung», «Beruflich Entwicklung verbessern», «Weil es mich interessiert», «Ich arbeite gern mit älteren Menschen», «Ich interessiere mich für den Gesundheit Bereich», «Ausbildung mit Praxis und Theorie interessiert mich», «Wegen Berufsunfall Umschulung notwendig», «Ich möchte HF berufsbegleitend absolvieren» und «Freude am Umgang mit diversen Klienten».


Die Höhe des Lohns während Ihrer Ausbildung Höhere Fachschule Pflege ist abhängig von den Lohnempfehlungen der OdA G, der Organisation der Arbeitswelt Gesundheit der einzelnen Kantone. Der Praktikumsbetrieb übernimmt die monatliche Entschädigung, welche derzeit etwa in Zürich bei 1`100.- im ersten Ausbildungsjahr, bei 1`300.- im zweiten Ausbildungsjahr und bei 1`500.- im dritten Ausbildungsjahr liegt. Genauere Angaben zu den Lohnempfehlungen geben Ihnen auch die Schulen.

Die Weiterbildung zum Pflegefachmann HF / zur Pflegefachfrau HF kann sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend - als HF Pflege berufsbegleitend - absolviert werden. Die Dauer des Studiengangs richtet sich nach dem gewählten Modell, so dass Sie bei einer Vollzeitausbildung mit drei Jahren Studium rechnen müssen, bei einer berufsbegleitenden Ausbildung mit drei bis 4 Jahren, je nachdem, wie viel Sie weiterhin arbeiten möchten und in die Schule gehen können. Die Höhere Fachschule Pflege bietet zudem die Möglichkeit einer verkürzten Ausbildungsdauer von zwei Jahren für Personen mit einem EFZ als Fachmann / Fachfrau Gesundheit.

Sie müssen während der Zeit der Ausbildung Höhere Fachschule Pflege (HF Pflege) ein Anstellungsverhältnis von mindestens 50 Prozent nachweisen können, um zu dieser berufsbegleitenden Weiterbildung zugelassen zu werden. Dabei ist es wichtig, dass Sie nicht irgendeiner beruflichen Tätigkeit nachgehen, sondern eine Anstellung in einer von der Pflege HF  anerkannten Einrichtung nachweisen können. Alles Wichtige dazu erfahren Sie direkt von den Höheren Fachschulen. Danach wissen Sie, wie Sie eine Pflegefachperson werden können.

Pflegefachpersonen HF haben unterschiedliche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung:

  • Kurse von Spitälern, Kliniken, Fachorganisationen und Berufsverbänden etc.
  • Höhere Fachprüfung (HFP) als
    • Fachexperte/-expertin für Infektionsprävention im Gesundheitswesen mit eidg. Diplom
    • Naturheilpraktiker/in mit eidg. Diplom
    • Komplementärtherapeut/in mit eidg. Diplom
  • An Fachhochschule mit verkürztem Studiengang zum Bachelor of Science (FH) in Pflege
  • Nachdiplomstufe / Spezialisierungen in verwandten Fachgebieten wie z. B. Anästhesie, Intensivpflege, Notfallpflege, Langzeitpflege und -betreuung, Psychiatrie, Gerontopsychiatrie, Operationsbereich, Gesundheitsförderung, Pflegeberatung oder Palliative Care

Eine Befragung bei Bildungsinteressenten des Lehrgangs Pflegefachmann / Pflegefachfrau HF durch Ausbildung-Weiterbildung.ch zeigt die Auslöser für Anfragen bei Schulen. Gegen 50 % der Befragten sehen den Auslöser bei ihren Schulanfragen bei einer Online-Bewertung. Bei 38 % der Umfrageteilnehmenden hat eine Empfehlung die Schulanfrage ausgelöst. 12 % hingegen kennen die Schule schon, bei der sie anfragen. Ein weiterer wichtiger Auslöser für die Schulanfrage einer Krankenschwester Ausbildung Schweiz ist zudem die Lokalität, wie auch optionale Bemerkungen in der Umfrage zeigen: «weil die Orte der Schulen mich interessiert haben.», «in der Nähe zu Frankreich und Deutschland», «Nähe zum Wohnort», «sie ist erreichbar von meiner Adresse aus», «in meiner Nähe», «ist in der Nähe meines Wohnortes», «Nahe am Wohnort» und «befindet sich in meiner Stadt». Aber auch Zufall oder gezielte Recherchen können bei der Schulanfrage laut der Befragten im Spiel sein: «habe es zufällig entdeckt», «im Internet darauf gestossen» und «nach eigenen Recherchen». Oder ein Ziel wie «Ich möchte mich weiterbilden, dass ich mich besser in der Pflege einsetzen kann.» oder «ich möchte den Beruf intensiv erlernen».


Tipps, Tests und Infos zu «Höhere Fachschule Pflege für Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)»

Wie bekannt ist der Abschluss «Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)» bei potenziellen Arbeitgebern?
» Bekanntheit und Image
Mit welcher Lohnerhöhung kann nach dem Höhere Fachschule Pflege Abschluss gerechnet werden?
» Lohn-Infos, Lohnrechner
Was können Absolventen und Absolventinnen des Lehrgangs «Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)»?
» Fähigkeiten und Perspektiven
Beurteilungen / Erfahrungen Höhere Fachschule Pflege von bisherigen Absolventen und Absolventinnen
» Lehrgangsrating / Erfahrungen
Erfülle ich die Voraussetzungen für die Höhere Fachschule Pflege, gehöre ich zur Zielgruppe, schaffe ich den Abschluss?
» Selbsttest zum Lehrgang Pflegefachmann / Pflegefachfrau (HF)
Welches sind die Vorteile des Lehrgangs?
» 10 Vorteile Höhere Fachschule Pflege
Bildungsratgeber mit ausführlichen Beschreibungen der Berufe im Bereich Gesundheit und Medizin
» Ratgeber Gesundheit und Medizin

Infografik «Pflege Ausbildungen und Weiterbildungen»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort die richtige Bildungsstufe und Abschluss finden!

Kennen Sie Ihre Möglichkeiten für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Pflege? Wir zeigen Ihnen, wo Sie im Schweizer Bildungssystem stehen und welche höheren Stufen und Abschlüsse es gibt.

sofort kostenlos Infografik downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»
Vorschaubild des Videos «Warum Ausbildung-Weiterbildung.ch? Bildungsportal mit top Service für Bildungsinteressenten»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können.

Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von erfahrenen neutralen Bildungsberatenden helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von Bildungsprofis konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zur Wahl des richtigen Bildungsangebots:

  • Übersicht über die verschiedenen Bildungsarten
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Beantwortung Ihrer Fragen zum Schweizer Bildungssystem
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Die folgende Liste zeigt Ihnen passende Anbieter Höhere Fachschule Pflege:

Adresse:
Freiburgstrasse 133
3008 Bern
Berner Bildungszentrum Pflege AG
Das BZ Pflege ist die grösste Höhere Fachschule Pflege in der Schweiz. Aus der Fusion etablierter Pflegeschulen hervorgegangen, vereint das BZ Pflege fast 700 Jahre Pflegegeschichte unter einem Dach.

Angebot

Studium
- Dipl. Pflegefachfrau HF, dipl. Pflegefachmann HF mit unterschiedlichen Fokussen und Zeitmodellen (Verkürzt u/o Teilzeit)

Nachdiplomstudium
- Expertin/Experte Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege HF

Fachspezifische Weiterbildungen auf Tertiärstufe
Region: Bern
Standorte: Bern, Thun
Nächstes Startdatum
Adresse:
Klybeckstrasse 191, WKL 147.1, Postfach 3775
4002 Basel
Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt
Als staatliche Ausbildungsstätte steht das BZG Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt für höchste Qualität in der Aus- und Weiterbildung. Mit rund 700 Studierenden, 100 festangestellten Mitarbeitenden und mehr als 350 Dozierenden ist das BZG eine der wichtigsten Ausbildungsstätten auf tertiärer Bildungsstufe für das Gesundheitswesen in der Region Nordwestschweiz.

Das Angebot des BZG umfasst drei Bildungsgänge auf der Stufe höhere Fachschule:
-Bildungsgang Pflege HF
-Bildungsgang biomedizinische Analytik HF
-Bildungsgang Medizinisch-technische Radiologie HF

Für bereits diplomierte Gesundheitsprofis bietet das BZG ein umfassendes Weiterbildungsangebot mit Fokus im Fach- und Pädagogikbereich, das auf den Bedürfnissen der Praxis basiert.

Das BZG ist Q2E-zertifiziert und zeichnet sich durch moderne Unterrichtsmethoden und Räumlichkeiten aus.
Region: Basel
Standorte: Basel
Nächstes Startdatum
Adresse:
Ziegelstrasse 4
4632 Trimbach b. Olten
BBZ Olten / Höhere Fachschule Pflege Olten
Die Schule, wo Kompetenz zum Beruf wird.
Region: Aargau, Basel, Bern
Standorte: Trimbach-Olten
Nächstes Startdatum Nächster Info-Anlass
Adresse:
Turbinenstrasse 5
8400 Winterthur
Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen
Sie wollen einen Beruf im Gesundheitswesen erlernen? Dann sind Sie bei uns am ZAG, Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur genau richtig. Das moderne ZAG bietet verschiedenste Ausbildungen auf Sekundarstufe sowie Tertiärstufe (Höhere Fachschule) berufsorientierte Weiterbildungskurse an.

Das Bildungszentrum liegt zentral und nur fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Am ZAG stehen Ihnen grosszügige und helle Schulungsräume, die ZAG-Lounge, eine Fachbibliothek und eine grosse Dachterrasse zur Verfügung. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Winterthur
Nächstes Startdatum
Adresse:
Hintersteig 12
8201 Schaffhausen
Höhere Fachschule Schaffhausen HFS
Möchten Sie ein berufsbegleitendes Studium in einer technischen Fachrichtung oder ein Vollzeitstudium in der Pflege absolvieren?

Unsere Schule bietet Interessierten die Studienrichtungen Maschinenbau und Systemtechnik / Automation und einen Studiengang Pflege an. Erfolgreiche Absolventen dürfen den gesetzlich geschützten Titel «dipl. Techniker/-in HF» resp. «dipl. Pflegefachfrau/-mann HF» führen.

Mit unseren Ausbildungen haben Sie vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für Ihre persönliche Karriere.

Alle unsere Studiengänge sind neurechtlich anerkannt und bieten eine sehr praxisnahe Weiterbildung, nach dem Motto: Aus der Praxis, für die Praxis.
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Schaffhausen, Neuhausen am Rheinfall
Nächstes Startdatum
Adresse:
Südallee 22
5001 Aarau
Höhere Fachschule Gesundheit und Soziales
Nahe am Menschen

Moderne Unterrichtsmethoden, engagierte Lehrpersonen und die enge Zusammenarbeit mit Praxis­institutionen garantieren ein fundiertes und lebendiges Studium, das zum eidgenössischen Diplom auf Tertiärstufe führt.
Stärken: Praxisnah - abwechslungsreich - moderne Unterrichtsmethoden - engagierte Lehrpersonen - eidgenössisches Diplom - kantonales Schulgeld - blended learning - attraktive Berufsaussichten
Region: Aargau
Standorte: Aarau
Nächstes Startdatum
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
Blended Learning
OdA GS Aarau
Adresse:
Kantonsspital 46
6000 Luzern 14
XUND Bildungszentrum Gesundheit Zentralschweiz
Das Bildungszentrum XUND bietet an den Standorten Luzern und Alpnach mit den Höheren Fachschulen Pflege und BMA, Nachdiplomstudien, überbetrieblichen Kursen sowie Weiterbildungen ein breites, praxisnahes Aus- und Weiterbildungsangebot "aus einer Hand". Mit über 2400 Lernenden und Studierenden ist es die Adresse in der Zentralschweiz.

XUND steht sowohl für das Bildungszentrum Gesundheit wie auch für die OdA Gesundheit der Zentralschweiz. Getragen wird XUND von den regionalen Gesundheitsbetrieben und deren Branchenverbände. Eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Alters- und Pflegeheimen, Spitälern und Spitex-Organisationen sind dabei zentral, um die Angebote zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und Innovationen zu lancieren.
Region: Zentralschweiz
Standorte: Luzern, Alpnach Dorf
Nächstes Startdatum
Adresse:
Pflanzettastrasse 6
3930 Visp
HES-SO Valais-Wallis / Höhere Fachschule Gesundheit Valais-Wallis
Höhere Fachschule Gesundheit Valais-Wallis
Bildungsgang Pflege HF – studieren in einem innovativen, naturnahen Umfeld

Die HF Gesundheit Wallis ist eine junge dynamisch Schule, deren deutschsprachiger Standort Visp ist. Zentral gelegen und sehr gut angebunden an den öffentlichen Verkehr aus allen Teilen der Schweiz, wird hier praxisnahe und professionelle Pflege gelehrt.
Verschiedene Lehrmethoden und berufserfahrene Dozierende begeistern die angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner in Kursen von ca. 25 Studierenden. Es besteht die Möglichkeit zwischen Schulanstellung oder Betriebsanstellung zu wählen.
Inhaber und Inhaberinnen des EFZ Fachfrau-Fachmann Gesundheit können bei entsprechender Eignung in das zweite Bildungsjahr einsteigen.

Wenn Sie mit Menschen und für Menschen arbeiten wollen und Ihr Ziel eine hohe Kompetenz in der professionellen Pflege ist, sind Sie bei uns richtig und wir freuen uns auf Sie.

Region: Wallis
Standort: Visp
Ausbildungsstart: März und September
Region: Bern, Westschweiz
Standorte: Visp
Adresse:
Gloriastrasse 16
8006 Zürich
Careum Bildungszentrum
Wir bereiten Sie optimal auf Ihren zukünftigen Berufsalltag im Gesundheitswesen vor. Wählen Sie zwischen 3 Ausbildungen der beruflichen Grundbildung und 5 Bildungsgängen der Höheren Fachschulen im Gesundheitsbereich. Aktuell bilden wir über 2'300 Lernende und Studierende aus. Werden auch Sie ein Teil davon und profitieren Sie von unserem zentralen Standort inmitten des Hochschulgeländes von Zürich, unserer praxisorientieren Lehrform, unserer modernen Infrastruktur, unseren professionellen päd. Mitarbeitenden und unserem attraktiven Campus mit integrierter Medizinbibliothek, Cafeteria und unserem Bistro.
Region: Zürich
Standorte: Zürich
Nächstes Startdatum Nächster Info-Anlass