Gartengestaltung
8 Anbieter

zu den Anbietern
(8)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine Schule für eine Ausbildung / Weiterbildung im Bereich Gartengestaltung? Hier finden Sie Schulen, Kurse, Seminare und Lehrgänge zu diesem Thema.

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Gartengestaltung: Haben Sie den grünen Daumen?

Ein schöner Vorgarten ist die perfekte Visitenkarte für ein Anwesen und dessen Besitzer. Da aber nicht alle einen grünen Daumen haben, empfiehlt es sich, für die Gartengestaltung einen Profi zu engagieren. Dieser hat nicht nur einen sondern gleich zwei grüne Daumen und Gärtnerarbeiten im Blut. Wenn Sie zu dieser Sorte Mensch gehören, sollten Sie sich vielleicht überlegen, eine Ausbildung in der Gartengestaltung zu absolvieren. Diese Berufstätigkeit, welche stark verbunden ist mit der Natur, erfordert gute Kenntnisse mit Grünpflanzen aber auch handwerkliches Geschick, um Gärten auch mit Steinen und Bodenplatten attraktiv zu gestalten. Sollten Sie bereits in diesem Bereich tätig sein, dürfen Sie auch hin und wieder eine Weiterbildung ins Auge fassen, Ihre Kompetenzen weiter entwickeln und sich dadurch für interessantere und herausforderndere Jobs qualifizieren. So oder so: Auf www.Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie alle Möglichkeiten, die Sie in der Gartengestaltung haben. Egal ob Lehrgang, Kurs, Seminar oder Training – diese Internetplattform hält die verschiedensten Bildungsvarianten für Sie bereit. Natürlich finden Sie dort auch gleich die passende Schule für die gewünschten Kurse oder Lehrgänge.


Fragen und Antworten

Für die Zulassung zum Studium an einer Höheren Fachschule im Bereich Gartengestaltung ist es notwendig, dass Sie über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ als Landschaftsgärtner/in verfügen sowie mindestens zwölf Monate Berufserfahrung nach Lehrabschluss. Darüber hinaus müssen Sie für das Studium zum Techniker HF / zur Technikerin HF Bauführung / Garten- und Landschaftsbau eine Aufnahmeprüfung bestehen, welche Ihre Fach- und allgemeinbildenden Kenntnisse und praktische Erfahrung überprüft.

Ganz gleich, ob Sie sich für eine Weiterbildung zur Berufsprüfung als Obergärtner/in mit eidgenössischem Fachausweis mit der Spezialisierung Naturgartenspezialist/in, Gärtner/in Polier/in, Grünpflegespezialist/in, Staudenkultivateur/in, Friedhofsspezialist/in oder einem anderen von insgesamt neun Fachgebieten entscheiden, die Weiterbildungen haben alle eine Dauer von 2 bis 3 Semestern als berufsbegleitender Lehrgang. Darüber können manche Lehrgänge auch in Vollzeit absolviert werden, was jedoch mit den einzelnen Gartengestaltungs- / Landschaftsbaus- / Gartenarchitektur-/ Freiraumgestaltungs-Schulen direkt abzuklären gilt.

Bei den Lehrgängen in der Gartengestaltung, welche die Bezeichnung BP aufweisen, handelt es sich um Weiterbildungslehrgänge, die Sie auf die eidgenössischen Berufsprüfungen (BP), etwa zum/zur Obergärtner/in, Grünpflegespezialist/in oder Gärtner/in Polier/in mit eidgenössischem Fachausweis vorbereiten. Diese Weiterbildungslehrgänge setzen eine abgeschlossene Berufslehre als Gärtner/in EFZ voraus sowie einige Zeit Berufserfahrung im Gartenbau.

Erst im dritten Studienjahr Ihres Landschaftsarchitekturstudiums spezialisieren sich die Studenten auf eine fachliche Vertiefung, in der sie sich in den folgenden zwei Semestern Fachkompetenzen aneignen. Diese Vertiefungsrichtungen sind an der HSR: Landschaftsgestaltung und Landschaftsentwicklung; Landschaftsmanagement und Landschaftsbau; sowie Planung und Entwurf urbaner Freiräume. Die ersten zwei Studienjahre geben Ihnen ausreichend Zeit, um Ihre Neigungen zu erkennen und nach Ihren Interessen den geeigneten Schwerpunkt innerhalb der Landschafts- und Gartengestaltung zu wählen. Auch stehen Ihnen Studienberater zur Seite, die Sie bei der Wahl unterstützen.

Um in der Gartengestaltung tätig zu werden, können Sie Ihre Karriere ganz unterschiedlich beginnen und gestalten, je nachdem über welchen Schulabschluss und Berufsabschlüsse Sie eventuell bereits verfügen. So können Sie nach Ihrer obligatorischen Schulzeit beispielsweise eine Lehre als Gärtner / Gärtnerin EFZ beginnen und sich anschliessend mit einer Berufsprüfung (BP) oder speziellen Lehrgängen weiter spezialisieren. Auch besteht die Möglichkeit, dass Sie sich mit den entsprechenden Voraussetzungen für ein Bachelorstudium in Landschaftsarchitektur FH einschreiben und sich bei Bedarf etwa mit einem Weiterbildungslehrgang an Hochschulen (CAS, DAS, MAS) fortbilden. Sollten Sie nicht genau wissen, welche Ausbildung oder Weiterbildung im Gartenbau oder der Landschaftsgestaltung für Sie infrage kommt, so können Sie sich auch an unsere Bildungsberatung wenden (Navigationsleiste oben unter dem Punkt „Bildungshilfe“) und sich eingehend individuell beraten lassen. 


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren