Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»


» Download (PDF)

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Erneuerbare Energien – 30 Anbieter

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für Ihre Ausbildung, Weiterbildung oder Ihr Studium im Bereich erneuerbare Energien? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie interessante Studien- und Bildungsangebote:

Häufige Fragen zu Erneuerbare Energien

Kann ich mich im Bachelorstudiengang erneuerbare Energien auch spezialisieren?

Im dritten Semester des Bachelorstudiums findet eine  Spezialisierung statt, in der Sie sich für eine grosse sowie eine kleine Vertiefung entscheiden und dementsprechende Module wählen. Zur Auswahl stehen dabei die Vertiefungen „Erneuerbare Energien“ (Thermische Solartechnik; Geothermie; Wärmepumpen; Windenergie; Gebäudetechnik; Energiespeicherung; Photovoltaik; Bauphysik; Wasserkraft, Wasserstoff) sowie „Umwelttechnik“ (Trinkwasser; Abwasser; Abfall; Boden; Biomasse; Abgastechnik, Umweltschutz).

Ist es während des Studiums in Umwelttechnik und erneuerbare Energien auch möglich, ein Auslandssemester zu machen?

Ein Auslandssemester ist während des Bachelorstudiums in Erneuerbare Energien und Umwelttechnik durchaus möglich und kann etwa an einer Partnerhochschule in China, Norwegen, den USA, Deutschland oder Singapur stattfinden. Auch ist es möglich, die Abschlussarbeit während eines Semesters im Ausland zu schreiben.

Welche Inhalte werden im CAS Erneuerbare Energien thematisiert?

Der Zertifikatskurs CAS Erneuerbare Energien der Fachhochschule befasst sich intensiv mit den Arten und der effizienten Nutzung der unterschiedlichsten regenerativen Energieformen. Dazu werden Themen behandelt wie: Energieeffizientes Bauen; Wärmerückgewinnung; Wasserkraft Solarthermie; Photovoltaik; Thermische und elektrische Speicher; Gebäudeautomation; Biogas; Globale Energiesituation; Solarstrahlung Grundlagen; Windkraft; Wärmepumpen / Kältetechnik; Verbrennungstechnik / Holzenergie; Beleuchtung; Bauphysik-Grundlagen; Haustechnik-Grundlagen; Wärmerückgewinnung. Da sich die Inhalte jedoch je nach Fachhochschule, an der Sie den CAS absolvieren möchten, unterscheiden, ist es wichtig, sich detaillierte Kursunterlagen zukommen zu lassen und diese zu vergleichen. Am einfachsten erledigen Sie dies mit unserem unverbindlichen und kostenlosen Kontaktformular.

Welche Module brauche ich für die HFP-Zulassung zu, Energie- und Effizienzberater?

Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung (HFP) Energie-  und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom sind sechs Modulabschlüsse vorzuweisen bzw. deren Gleichwertigkeitsbestätigungen. Diese Module sind: Technische Anlagen; Technische Grundlagen Energietechnik; Energiewirtschaft; Technische Grundlagen Bauwesen; Unternehmensführung; Massnahmen zur Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Energien.

» alle Fragen anzeigen...

Möchten Sie sich über eine Ausbildung, Weiterbildung oder Nachdiplomsudiengänge zu erneuerbaren Energien informieren?

Erneuerbare Energien - Die Zukunft der Energietechnik

Erneuerbare Energien sind heutzutage ein zentrales und bedeutungsvolles Thema. Nicht nur für private Energieverbraucher sondern auch für Unternehmen ist ein bewusster Umgang mit Energie immer häufiger ein wichtiges Anliegen. Menschen denken vermehrt zukunftsorientiert und tragen mit einem umweltfreundlichen Energieverbrauch dazu bei, die Natur zu bewahren oder wenigstens so gut es geht zu schützen. Erneuerbare Energien stammen aus Quellen, die entweder unerschöpflich sind oder aber innert kurzer Frist erneuert werden können. Wasserkraft, Windkraft, Erdwärme oder Sonnenenergie sind Beispiele für wiederherstellbare Energiequellen.

 

Die Aktualität dieser Thematik hat dazu beigetragen, dass Hochschulen und Universitäten Bildungsgänge diesbezüglich lanciert haben, sodass es zukünftig nicht an dringend gesuchten Fachpersonen mangelt. Beispielsweise werden Ausbildungs- und Weiterbildungsstudiengänge zum Thema erneuerbare Energien angeboten. Diese Studiengänge eignen sich für Personen, die Ihre Zukunft im Managementbereich des Wachstumsmarktes von Alternativen Energien sehen. Vertiefungsthemen während diesen Studiengängen sind beispielsweise Energiepolitik, Energiewirtschaft, Projektmanagement, Geschäftsmodelle, Finanzierung etc.

 

Zurzeit ist zum Beispiel ein Bachelorstudium in Umwelttechnik möglich, ebenso wie ein DAS, ein Diploma of Advanced Studies, in Management erneuerbarer Energien. Angebote, Kontakte und weiterführende Informationen zu diesem zukunftsorientierten Thema finden Sie auf dem Schweizer Bildungsportal.