4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Solarteur / Solarteurin: 1 Anbieter

Finden Sie die passende Schule für Ihre Weiterbildung zum Solarteur / zur Solarteurin mit europäisch geschütztem Titel.

Technische Fachschule Bern
Region: Bern
Standorte: Bern

Häufige Fragen zu Solarteur/in (Zert.)

Ist die Weiterbildung zum Solarteur vergleichbar mit der zum Projektleiter Solarmontage?

Bei dem Lehrgang zum Solarteur / zur Solarteurin handelt es sich um einen Zertifikatslehrgang, welcher Ihnen nach Bestehen der Prüfungen erlaubt, den europäisch geschützten Titel zu tragen. Bei einer Weiterbildung zum/zur Projektleiter/in Solarmontage handelt es sich hingegen um eine eidgenössisch anerkannte Berufsprüfung (BP), welche Sie nach der Weiterbildung abschliessen, um den eidgenössisch anerkannten Fachausweis zu erlangen. Haben Sie die Weiterbildung zum/zur Solarteur/in erfolgreich abgeschlossen und Interesse daran, sich zum/zur Projektleiter/in schulen zu lassen, so besteht die Möglichkeit, dass Sie mit ausschliesslich zwei Zusatzmodulen, nämlich Grundlagen Projektmanagement und Projektmanagement Solaranlagen, die Voraussetzungen erwerben, die Sie für die Berufsprüfung (BP) benötigen, die restlichen Module werden Ihnen vollumfänglich anerkannt.

Was lerne ich in einem Kurs zum Solarteur?

Die Weiterbildung zum Solarteur ist in sieben Module unterteilt, die alle einzeln von einander besucht und abgeschlossen werden. Dabei handelt es sich um Grundlagen Elektrotechnik mit 30 Lektionen, Grundlage Wärmetechnik mit ebenfalls 30 Lektionen, Dach, Wand und Arbeitssicherheit mit 40 Lektionen, Energie – Umwelt – Markt mit 20 Lektionen, Fachmodule Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpe mit jeweils 45 Lektionen. Detaillierte Angaben zu den Inhalten der jeweiligen Module erhalten Sie direkt bei den entsprechenden Schulen.

Kann ich mit jedem Lehrabschluss einen Kurs zum Solarteur anfangen?

Die Weiterbildung zum Solarteur / zur Solarteurin setzt eine abgeschlossene Berufslehre von 3 oder 4 Jahren voraus, die Sie mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abgeschlossen haben. Dieser Abschluss kann als Elektro-, Heizungs- oder Sanitärinstallateur sein, als Dachdecker oder Spengler, sowie anderen Berufen der Metall-, Maschinen-, Holz-, Bau- oder Elektrobranche. Sollten Sie über einen Lehrabschluss in einem anderen Bereich verfügen, so besprechen Sie dies bitte direkt mit der Schule, bei der Sie Ihre Weiterbildung absolvieren möchten.

Muss ich für die Ausbildung zum Solarteur bereits mit Solarthermie gearbeitet haben?

Berufserfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien ist für eine Weiterbildung zum/zur Solarteur/in nicht zwingend erforderlich.
» alle Fragen anzeigen...

Möchten Sie sich zum Solarteur / zur Solarteurin ausbilden lassen?

Solarteur/in: Ihre Weiterbildung im Bereich der erneuerbaren Energie

Sie interessieren sich für eine Weiterbildung im zukunftsträchtigen Bereich der erneuerbaren Energie und suchen nach dem passenden Kurs und der richtigen Schule? Sie möchten für Ihre Kunden nicht nur Konzepte für Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen und Solaranlagen planen, sondern diese auch fachmännisch eigenständig umsetzen? Dann könnte eine Ausbildung zum Solarteur / zur Solarteurin mit Zertifikat für Sie die richtige Wahl sein.

Dieser Lehrgang vermittelt Ihnen grundlegendes theoretisches und praktisches Wissen in den Bereichen Wärmetechnik, Wärmepumpentechnik, Elektrotechnik, Solarthermie, Arbeitssicherheit, Photovoltaik, Dach und Wand sowie in Energie – Umwelt – Markt und dient Ihnen als hervorragende Basis für eine qualifizierte Tätigkeit, in der Sie sowohl beraten, als auch selbständig projektieren, installieren, in Betrieb nehmen und warten.

Dieser Kurs erstreckt sich über ein Semester und ist mit einem verringerten Arbeitspensum auch berufsbegleitend möglich. Zu beachten dabei ist jedoch, dass es sich bei der Schulung zum Solarteur / zur Solarteurin nicht um eine eidgenössisch anerkannte Ausbildung analog einer Berufslehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) handelt, sondern um eine gezielte Weiterbildung, die Ihnen erlaubt, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung mit EFZ voraussetzt. Sollten Sie kein EFZ besitzen, so besteht bei entsprechenden Qualifikationen und berufspraktischen Erfahrungen im Bereich der Gebäudetechnik und Gebäudehülle jedoch auch immer wieder die Möglichkeit, diesen dennoch Lehrgang zu besuchen. Besprechen Sie dies bitte direkt mit der Schule für Erneuerbare Energien.

Möchten Sie mehr über diesen interessanten Weiterbildungslehrgang für Solarfachleute mit europäischem Zertifikat erfahren? Dann wenden Sie sich über unser Kontaktformular an die entsprechenden Schulen, welche Ihnen gerne Informationsmaterialien und Anmeldeformulare zum/zur Solarteur/in unverbindlich zukommen lassen.

Solarthermie, Ausbildung, Ausbildung Solar, Weiterbildung, Weiterbildung Solar, Kurse, Solar Installateur, Schulungen, Solarinstallateur, Seminare, Solar installieren, Lehrgang, Wärmepumpen installieren, Lehrgänge, Photovoltaik installieren, Lehrgaenge, Weiterbildung Photovoltaik, Energiemarkt, Energiewende, Kurs, erneuerbare Energien, Schule, Solarstrom, Solarpanele, Seminar, Solarbetrieb, Weiterbildungen, Solarfachleute, Ausbildungen, Solarfachmann, Solarfachfrau, Energieberater, Architekten, Energiefragen