Ernährungsberatung Ausbildung
20 Anbieter

zu den Anbietern
(20)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Ernährungsberatung? Hier haben Sie eine Auswahl von verschiedenen Schulen, Lehrgängen, Kursen für Ihre Ausbildung in Ernährungsberatung.

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Die Ernährungsberatung Ausbildung – eine aktuelle Ausbildung

Befassen Sie sich gerne mit dem Thema Ernährung und träumen schon lange von einer selbstständigen Beratertätigkeit? Suchen Sie eine neue berufliche Herausforderung? Denken Sie, dass eine Ernährungsberatung Ausbildung genau die richtige Bildungsmöglichkeit für Sie ist?

 

Die Ernährungsberatung bedeutet in unserer Gesellschaft immer mehr und wird auch zunehmend in Anspruch genommen. Die Anzahl der übergewichtigen Menschen wächst an und leider müssen wir feststellen, dass vor allem Kinder davon betroffen sind.

 

Grund ist eine falsche Ernährung, meist verursacht durch Unwissen oder Zeitmangel der Erzieher. Oft essen Kinder lediglich Fastfood aus der Mikrowelle oder Süsses und kennen Früchte und Gemüse nur aus der Tiefkühltruhe – wenn überhaupt. Zudem sorgt der Fernseher in mancher Kinderstube für Unterhaltung und hält die Kinder nicht nur davon ab, sich zu bewegen, sondern hemmt auch das eigene Körpergefühl und die Wahrnehmung der Sättigung. Die Kinder essen und essen und sind sich vor lauter Ablenkung gar nicht bewusst, dass sie längst satt sind...

 

Zahlreiche Menschen, welche eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen, fühlen sich aber einfach unwohl und möchten sich dank einem individuellen Ernährungsplan fiter und gesünder fühlen. Die Ernährungsberater/innen unterstützen und beraten die Ratsuchenden bei der Umsetzung eines neuen Ernährungsplans und geben Tipps für das Kochen.

 

Wenn Sie mehr Informationen über die Ernährungsberatung Ausbildung suchen, oder wenn Sie Angebote studieren möchten, finden Sie zahlreiche Schulen unter www.ausbildung-weiterbildung.ch gelistet, die direkt kontaktiert werden können.


Fragen und Antworten

Um als Ernährungsberater oder Ernährungsberaterin zu arbeiten können Sie entweder den Weg über ein Studium gehen und den Studiengang „Bachelor of Science in Ernährung und Diätetik“ besuchen oder sich mit unterschiedlichen Fachausbildungen in diesem Bereich weiterbilden. Eine Ernährungsberatung Ausbildung kann dabei etwa ein Lehrgang zum Ernährungstherapeuten, zum Ernährungscoach oder Ernährungsberater sein, die sich alle in ihrem Ausbau, der Ausrichtung, der Dauer und der Anerkennung unterscheiden und je nach Berufswunsch entsprechend gewählt werden sollten. Besitzen Sie bisher noch keinerlei Ausbildung im Gesundheitswesen oder der Alternativmedizin / Komplementärmedizin und möchten Sie als Ernährungsberater/in in Voll- oder Teilzeit arbeiten, so sollten Sie darauf achten, dass die von Ihnen angestrebte Ausbildung die Richtlinien für eine Krankenkassenanerkennung erfüllt.

Eine Ernährungsberatung Ausbildung können Sie sowohl im Bereich der europäischen Naturheilverfahren, als auch der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) oder der Ayurvedischen Medizin (AVM) absolvieren. Sollten Sie für die Methode der Ayurveda-Ernährungsberatung eine Krankenkassenanerkennung anstreben, so ist es für die Registrierung beim EMR allerdings notwendig, dass Sie neben den 150 Stunden spezifischer Weiterbildung auch über eine Ayurveda-Ausbildung verfügen mit 500 Stunden Erfahrungsmedizinsicher Ausbildung (EM) und 600 Stunden Schulmedizinischer (SM) Ausbildung. Für die Registrierung bei der ASCA sind 150 Stunden auf Stufe 1 (obligatorische Grundausbildung), 150 Stunden auf Stufe 2 (obligatorische fachspezifische Ausbildung) sowie 300 Stunden auf Stufe 3 (spezielle Methoden) vorzuweisen.

Eine Ernährungsberatung Ausbildung im Sinne einer Grundbildung stellt der DAS Excellence in Food nicht dar. Bei der Diplomweiterbildung handelt es sich um eine Fachausbildung für Personen aus dem Lebensmittelhandel, der Produktion und Gastronomie, die sich vertieft mit dem Thema Food und all seinen Facetten befassen möchten, dabei auch mit dem Thema Ernährung und Gesundheit.

Für die Zulassung zur Ernährungsberatung Ausbildung an einer Fachhochschule zum Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik gilt eine Maturität, ob Berufsmatur, Fachmatur oder gymnasiale Matur, als obligatorisch. Zudem werden gute Englischkenntnisse und gutes naturwissenschaftliches Vorwissen erwartet, ein grosses Interesse an den Themen Lebensmitteln, Essen, Ernährung, Gesundheit, Bewegung und Beratung, gute Kommunikationsfähigkeiten und Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie eine schnelle Auffassungsgabe. Alle Studieninteressenten müssen zudem eine Eignungsabklärung durchlaufen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie direkt bei den entsprechenden Hochschulen für Ihre Ausbildung zum Ernährungsberater BSc / zur Ernährungsberaterin BSc.


Den richtigen Seminaranbieter finden

Hilfe bei der Wahl des passenden Seminar- oder Trainingsanbieters.

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren