Eheberatung
33 Anbieter

zu den Anbietern
(33)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für eine Ausbildung / Weiterbildung im Bereich Eheberatung? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Bildungsangebote zum Berater / zur Beraterin:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Stets gesucht: Eheberatung durch versiert ausgebildete Fachpersonen

Immer höher klettert in den Statistiken die Zahl der Scheidungsrate, und somit auch die der zerbrochenen Familien und Träumen. Ursachen gibt es hierfür wohl viele. Manche sind für Aussenstehende ausserhalb der Eheberatung unbegreiflich, andere handfest und schwerwiegend. Sei es die allgemeine Einstellung zahlreicher Menschen von heute, dass die Ehe lediglich ein "zeitlich begrenztes Abkommen" sei, die steigende Gewaltbereitschaft, Unfähigkeit zur konstruktiven Kommunikation, der hohe Erwartungsdruck an den Arbeitsplätzen, finanzielle Nöte, unterschiedliche Kulturen und Lebenshaltungen, kein Durchhaltevermögen in schwierigen Zeiten etc.

 

Schlussendlich kann keine verallgemeinernde Ursache für die häufig bestehenden Eheprobleme in der westlichen Kultur festgestellt oder bestimmt werden. Denn die Ursachen sind immer individuell, so wie die Probleme jeder einzelnen Familie und die Einstellungen und Gefühle der Partner zueinander. Fakt ist lediglich, dass die Zahlen steigen. Und dies, obwohl sich nach wie vor ein Grossteil der Bevölkerung ein Leben mit einem Partner wünscht, eine funktionierende Ehe und Sexualität.

 

Immer mehr Eheleute sehnen sich nach einem friedlichen Zusammensein, nach Geborgenheit und nach Familie. So steigt auch die Nachfrage bei Beratungsstellen für Paare und Familien. Denn eine Scheidung sollte niemald der erste Schritt sein. Während einer solchen Eheberatung oder Therapie für Verheiratete können Ehepaare ihre Streitpunkte offen auf den Tisch legen und mit Hilfe von neutralen Eheberater/innen konstruktive Kommunikation lernen. Oft lernen sich Eheleute noch einmal von einer ganz neuen Seite kennen, verstehen einander auf einmal oder klären Missverständnisse, welche über Jahre an der Ehe genagt haben. Eheberater/innen tragen einen wichtigen Teil zur Rettung von zahlreichen Ehen und Familien bei. Sie setzen sich für eine gute Kommunikationskultur innerhalb der Ehe ein und helfen den Paaren auf dem Weg zum Frieden, Verständnis und der Vergebung. Ziel ist stets ein Neuanfang.

 

Möchten auch Sie Ehepaare auf dem Weg in eine bessere und friedlichere Ehe begleiten? Sehen Sie sich als Berater/in oder Therapeut/in von Paaren und fehlt Ihnen noch eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie interessante und spannende Bildungsangebote im Bereich der Paar-, Familien und Eheberatung.


Fragen und Antworten

Nicht alle Ausbildungen oder Weiterbildung in der Eheberatung sind eidgenössisch anerkannt, doch viele von einem Fachverband, etwa der SGfB, der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung oder dem bso, Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung anerkannt. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Weiterbildung zur Eheberaterin / zum Eheberater auf die Anerkennung durch einen Verband und erfragen Sie dieses Detail bitte direkt bei den entsprechenden Schulen.

Die Dauer der Eheberatung-Weiterbildung richtet sich nach Ihrer Ausbildung und der gewählten Weiterbildung. So können Sie nach einem einschlägigen Fachhochschulstudium (Psychologe, Soziale Arbeit, etc.) ein berufsbegleitendes Masterstudium auf Nachdiplomstufe  absolvieren, welches die Dauer von zwei bis vier Jahren aufweist. Mit einer anderen Vorbildung können Sie jedoch auch einen anderthalbjährigen Lehrgang zum Beziehungscoach und aufbauendem Diplomlehrgang (wiederum anderthalb Jahre) zum/zur Partner-, Paar- und Familienberater/in absolvieren. Wer sich nach dieser Ausbildung noch vertieft spezialisieren will, der besitzt mit dem eidgenössischen Diplomlehrgang zum/zur Berater/in im psychosozialen Bereich nach weiteren drei bis vier Jahren einen eidgenössischen Diplomabschluss.

Neben einem Hochschulstudium in der Psychologie, der Sozialen Arbeit, der Theologie, der Sozialpädagogik und Medizin mit vertiefenden Weiterbildung in der Eheberatung, etwa einem MAS (Masetr of Advanced Studies) oder Diplom in Systemischer Paar- und Familientherapie, kann auch ein eidgenössisch anerkanntes Diplom einer Höheren Fachprüfung (HFP) zum/zur dipl.  Berater/in im psychosozialen Bereich absolviert werden.

Die Arbeit in der Eheberatung oder auch Paarberatung erfordert viel Einfühlungsvermögen, psychologischen und therapeutisches Geschick sowie soziale Kompetenzen, die in der Regel eine fundierte Grundausbildung sowie aufbauende Weiterbildung voraussetzen. Meist sind Eheberater und Eheberaterinnen daher studierte Psychologen / Psychologinnen, Sozialpädagogen / Sozialpädagoginnen, Mediziner/innen oder Fachleute der Sozialen Arbeit, die sich mit einem Nachdiplomstudiengang oder einer anderen therapeutischen oder systemisch-beratende Weiterbildung auf ihre zukünftige Tätigkeit in der Beratung von Ehepartnern und Partnern spezialisieren. Dennoch können Sie auch auf andere Weise in der Ehe-Beratung tätig werden, etwa durch einen Diplomlehrgang mit aufbauender Höherer Fachprüfung zum Berater / zur Beraterin im psychosozialen Bereich.


Weiterführende Informationen
» Die Eheberatung in Zürich

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Familientherapeut / Familientherapeutin (Zert.)  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Paartherapeut / Paartherapeutin (Zert.)  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Elterncoaching / Erziehungsberatung (Zert.)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Lebensberater / Lebensberaterin (Zert.)  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Individualpsychologische Beratung (Zert.)  ( Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)
Berater / Beraterin (Zert.)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Westschweiz , Zentralschweiz
  • Luzern
  • Pfäffikon SZ
  • Schwyz
  • Sursee
  • Willisau
  • Zug
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
Berater / Beraterin im psychosozialen Bereich (HFP)  ( Aargau
  • Aarau
  • Baden
  • Brugg
  • Zofingen
, Basel
  • Basel
  • Liestal
  • Reinach
, Bern
  • Bern
  • Biel
  • Burgdorf
  • Langenthal
  • Olten
  • Solothurn
  • Thun
, Ostschweiz
  • Buchs
  • Chur
  • Frauenfeld
  • Kreuzlingen
  • Rapperswil
  • Rorschach
  • Sargans
  • Schaffhausen
  • St. Gallen
  • Weinfelden
  • Wil SG
, Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
, )
MAS Systemische Beratung (FH)  ( Zürich
  • Bülach
  • Horgen
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Zürich
)