Drucken Drucken ...

10 Vorteile der Ausbildung zum Betriebswirtschafter HF

Das berufsbegleitende Studium zum Betriebswirtschafter, zur Betriebswirtschafterin an einer höheren Fachschule setzt einen Lehrabschluss mit EFZ im kaufmännischen Bereich oder den Abschluss einer Handelsmittelschule voraus. Im Unterschied zum Studium an einer Fachhochschule wird keine Berufsmaturität oder gymnasiale Matura verlangt. Ein weiterer Vorteil des Studiums an einer höheren Fachschule für Wirtschaft liegt darin, dass im Unterschied zu einer höheren Fachprüfung keine Führungserfahrung als Zulassungsbedingung verlangt wird. Es ist also möglich, mit einer einschlägigen kaufmännischen Berufspraxis in diesen Lehrgang aufgenommen zu werden und diese umfassende und generalistisch ausgerichtete Ausbildung zu durchlaufen. Wer den Abschluss als eidg. dipl. Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF hat, ist in der Lage, eine verantwortungsvolle Führungsposition in einem KMU, Grossbetrieb oder in der öffentlichen Verwaltung zu übernehmen.

Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile des HF-Studiengangs „eidg. Dipl. Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin“:

  1. Der Bildungsgang Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF ist vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI anerkannt und führt zum eidgenössisch geschützten Titel dipl. Betriebswirtschafter/in HF
  2. Zugelassen werden Personen aller, auch nicht-kaufmännischer, Berufsrichtungen. Vorausgesetzt wird lediglich einschlägige Berufserfahrung in einem kaufmännischen Bereich.
  3. Der Studiengang Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF dauert berufsbegleitend drei Jahre und kann in vielen verschiedenen Zeitmodellen abends, an einzelnen Wochentagen, an Samstagen oder in Modulen absolviert werden
  4. Viele Schulen mit modularisierten Bildungsangeboten bieten die Möglichkeit, während des Studiengangs weitere Zertifikatsabschlüsse zu erwerben wie IPMA (Projektmanagement), BEC (Wirtschaftsenglisch), Management-Diplom SVF (Modul der Ausbildung als Führungsfachmann/-frau)
  5. Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterinnen HF sind Generalisten des Managements und der Führung, die anspruchsvolle Aufgaben aus wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Blickwinkeln angehen, Veränderungsprozesse steuern und mit allen Anspruchsgruppen koordinierend, unterstützend und motivierend kommunizieren können.
  6. Da Studiengänge der höheren Fachschulen vom Bund anerkannt sind, werden die Studiengebühren von vielen Kantonen subventioniert, was die Ausbildungskosten erheblich reduzieren kann
  7. Mit dem Diplom einer höheren Fachschule als Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF ist der Übertritt in einen Bachelorstudiengang in Betriebsökonomie an einer Fachhochschule möglich
  8. Zusätzlich zur generalistischen Basisausbildung Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF bieten immer mehr Schulen die Möglichkeit von fachlichen Vertiefungen wie Banking, Finance, Marketing, Human Resources oder General Management an
  9. Über die gesamte Ausbildung verteilte Fallstudien, Verständnisprüfungen, Promotionsprüfungen und die Diplomarbeit vermeiden den Stress einer alles entscheidenden letzten Abschlussprüfung
  10. Gemäss Lehrgangsrating von Ausbildung-Weiterbildung.ch würden 95% der Absolventen und Absolventinnen den Lehrgang Betriebswirtschafter / Betriebswirtschafterin HF wieder absolvieren

 

Übersicht Schulen