4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Bauleiter / Bauleiterin: Übersicht Schulen, Tipps, Ratgeber – 8 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung bezüglich Bauleiter/in Hochbau (HFP)?

Häufige Fragen zu Bauleiter / Bauleiterin: Übersicht Schulen, Tipps, Ratgeber

Für wen eignet sich eine Weiterbildung zum Bauleiter?

Bauleiter und Bauleiterinnen im Hochbau, wie auch im Tiefbau sollten neben einer fundierten Grundausbildung und Berufserfahrung zudem über ein starkes Selbstbewusstsein verfügen, Verantwortungsbewusstsein besitzen und geschickt Verhandlungen führen können. Zu ihrer Arbeit bedarf es zudem einer sehr guten Organisationsfähigkeit sowie aufgrund ihres regen Kontakts mit diversen beteiligten gute Sozial- und Führungskompetenzen. Logisches Denken und Teamfähigkeit, ebenso wie Stressresistenz und Belastbarkeit sind für Bauleiter ebenso wichtig, wie zielorientiertes Handeln und eine schnelle Entscheidungsfähigkeit.

Kann ich mich mit dem Abschluss als Bauleiter HFP selbständig machen?

Um zur Weiterbildung zum Bauleiter HFP bzw. zur Bauleiterin HFP zugelassen zu werden, müssen Sie bereits einige Jahre (5-6 Jahre) Berufserfahrung nach Ihrer Grundbildung vorweisen können, so dass Sie nach Beendigung des 2 bis 3 Jahre dauernden Lehrgang zur Höheren Fachprüfung über ausreichend Qualifikationen und Berufspraxis verfügen, um sich selbständig zu machen und ein eigenes Unternehmen, sei es für den Hochbau oder den Tiefbau, zu gründen.

Wie lange dauert eine Ausbildung zum Bauleiter?

Die Ausbildung zum Bauleiter / zur Bauleiterin Hochbau (HFP) dauert ebenso wie die im Bereich Tiefbau berufsbegleitend 2 bis 3 Jahre.
Die Weiterbildung an einer Höheren Fachschule zum/zur Techniker/in HF Bauführung variiert sehr stark je nach Schule und Vorbildung, liegt jedoch in Vollzeit bei etwa 2 Jahren, mit Vorbildung Baupolier Ausbildung bei etwa 37 Wochen.
Der MAS in Bauleitung hat berufsbegleitend eine Dauer von etwa 2 Jahren.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung zum Bauleiter erfüllen?

Es stehen Ihnen im Bereich der Bauleitung und Bauführung mehrere Möglichkeiten offen, sich beruflich weiterzubilden. So setzt die Höhere Fachprüfung zum Bauleiter / zur Bauleiterin Hochbau (HFP) voraus, dass Sie über eine berufliche Grundbildung in einem der folgenden Bereiche verfügen:
  • Zeichner/in EFZ mit Fachrichtung Architektur
  • Zeichner/in EFZ mit Fachrichtung Raumplanung, Ingenieurbau oder Innenarchitektur
  • Metallbaukonstrukteur/in EFZ
  • Maurer/in EFZ
  • Zimmermann/Zimmerin EFZ

Zudem sind mindestens 6 Jahre Berufserfahrung in der Bauleitung und Planung im Hochbau vorzuweisen, mit Ausnahme der Zeichner/in EFZ mit Fachrichtung Architektur, die lediglich 5 Praxisjahre in diesem Bereich vorweisen müssen

Bauführer/innen HF müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abschluss Tages-Baupolierschule
  • Baupolier Hochbau/Tiefbau mit eidg. Fachausweis
  • Mindestens 1 Jahr Berufspraxis als Baupolier

Für den MAS Bauleitung werden in der Regel Hochschulabsolventen mit Bachelor-Abschluss der Architektur und verwandten Richtungen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in der Baubranche aufgenommen. Genauere Angaben zu allen Zulassungsbedingungen geben Ihnen die jeweiligen Schulen.

» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch : Der Bauleiter / Bauleiterin - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie einen erfolgreichen Partner für Ihre Ausbildung im Bereich Bauleiter / Bauleiterin?

Hier erfahren Sie alles über den Bauleiter.

Im Hoch- und Tiefbau stellt der Bauleiter bzw. die Bauleiterin die Schaltstelle zwischen Planung, Unternehmung, Behörden und Bauherrschaft dar. Sie müssen koordinieren und verfügen daher über Spezialkenntnisse verschiedenster baufachspezifischer Berufsgattungen mit Schwerpunkt auf Organisation, Koordination und Kontrolle der projektmässigen Ausführung auf der Baustelle.

 

Bauleiter und Bauleiterinnen tragen die Verantwortung für ihre Arbeit gegenüber ihrem Auftraggeber – und zwar in technischer, ökonomischer, rechtlicher, ökologischer und ethischer Hinsicht.

 

Folgende Haupttätigkeiten gehören zur Arbeit:

Administrative Tätigkeiten (bspw. Kostenplanung und Ausschreibung)

Organisatorische Tätigkeiten (bspw. Koordination und Ausführung)

Fachtechnische Tätigkeiten (bspw. Qualitätskontrollen)

 

Berufsanforderungen:

Persönlichkeitskompetenz (Lernfähigkeit, Teamfähigkeit, Integrität, etc.)

Fachkompetenz (Normen und Vorschriften kennen, vernetzt, ganzheitlich Denken)

Führungskompetenz (Verhandlungsgeschick, Vorbildfunktion, etc.)

Sozialkompetenz (Offenheit, Gesprächsmethodik, etc.)

 

Der Bauleiter / Die Bauleiterin kann sich zur Höheren Fachprüfung "eidg. dipl. Bauleiter/in" anmelden. Dies ist dann möglich, wenn er/sie eine Zeichnerlehre mit Fähigkeitszeugnis abgeschlossen hat und über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in Planung und Bauleitung verfügt. Haben Sie eine Berufslehre in einer verwandten Sparte absolviert, werden 6 Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt.

 

Auf dem grossen Bildungsportal www.ausbildung-weiterbildung.ch finden Sie diverse anerkannte Anbieter einer Weiterbildung in diesem Bereich.