Autotechnik
9 Anbieter

zu den Anbietern
(9)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen Anbieter für Ihre Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Autotechnik? Hier finden Sie eine Auswahl von Schulen sowie Kurse, Lehrgänge und Seminare zum Thema Autotechnik:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Autotechnik: Für eine Karriere in der Automobilwirtschaft

Interessieren Sie sich für die Themen Mobilität, Verkehr und Energie und würden gerne im Bereich der Autotechnik beruflich tätig werden? Dann steht Ihnen sicherlich eine interessante und abwechslungsreiche Karriere in der Automobilwirtschaft bevor, die Ihnen spannende Aufgaben verspricht. Eine der besten Möglichkeiten, um in dieser Branche Fuss zu fassen und beruflich voranzukommen, ist eine fundierte Ausbildung zur Automobilingenieurin oder zum Automobilingenieur. Solch eine Ausbildung kann in Form eines Autotechnik Studiums erfolgen, das mit einem Bachelor of Science schliesst und Ihnen vielseitige Perspektiven eröffnet.

 

Ganz gleich, ob Sie von einer Anstellung bei einem Fahrzeughersteller träumen, gerne im Garagengewerbe als technischer Leiter, in der Beratung eines Ingenieurdienstleisters oder als Area-Manager bei einem Fahrzeugimporteur tätig werden wollen, die Möglichkeiten sind vielfältig. Auch in Automobil-Zulieferern, dem Fahrzeugbau, der öffentlichen Hand oder der Unfallanalyse stehen zahlreiche attraktive Jobs für ausgebildete Automobiltechniker zur Verfügung. Sie möchten mehr über dieses Thema erfahren und spielen mit dem Gedanken, sich in der Autotechnik aus- und weiterbilden zu lassen? Dann informieren Sie sich hier genauer über die einzelnen Fachhochschulen und Studiengänge, die für Sie in Frage kommen.

 

Denn nicht nur ein Bachelor ist in diesem Fachbereich möglich, sondern auch ein Master of Science in Engineering. Nehmen Sie am besten mit den Schulen, die Sie am meisten interessieren unverbindlich Kontakt auf und lassen Sie sich vertiefende Unterlagen zukommen. Auf diese Weise können Sie sich ganz gezielt und in Ruhe über die einzelnen Studiengänge informieren und auch für sich entscheiden, welche Vertiefungen in Autotechnik für Sie in Frage kommen. So kann beispielsweise beim Bachelor zwischen den Vertiefungen Fahrzeugbau und Technik und Dienstleistungen gewählt werden. Je nach Ihren beruflichen Zielen und persönlichen Vorlieben können Sie so ganz gezielt die für Sie geeignetste Studienrichtung heraussuchen.


Fragen und Antworten

Wer ein Autohaus führen möchte oder Teilbereiche in einem solchen, etwa den Fahrzeughandel, den Kundendienst, das Finanzwesen, die Werkstatt, die Administration oder den Ersatzteilhandel, der ist gut beraten, eine solide Weiterbildung im Bereich der Autotechnik zu absolvieren. Eine solche Weiterbildung kann bereits eine eidgenössische Berufsprüfung im entsprechenden Bereich sein sowie langjährige Erfahrung und eine herausragende Arbeitsweise, oder aber eine Höhere Fachprüfung vorzugsweise als Betriebswirt/in im Automobilgewerbe (HFP). Diese setzt einen eidgenössischen Fachausweis im Automobilgewerbe voraus sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach Erwerb dieses Ausweises. Zudem sollten Sie über ein gutes Verhandlungsgeschick und ausserordentliche Kommunikationsfähigkeiten verfügen, um in einer leitenden Position im Automobilgewerbe Bestand zu haben.
Es existiert ein Studiengang, bei dem Sie bei Bestehen den Abschluss Bachelor of Science in Automobiltechnik erhalten. Dieser Studiengang kann mit de Schwerpunkten Fahrzeugbau oder Technik und Dienstleistungen gewählt werden und wird in Vollzeit oder berufsbegleitend durchgeführt. Nach Abschluss des Studiums sind Sie als Automobilingenieur/in vielseitig einsetzbar und haben sehr gute Beschäftigungsaussichten in den Bereichen Fahrzeugbau, Fahrzeugimporteure, Garagengewerbe, Automobil-Zulieferindustrie, Unfallanalyse,, Ingenieurdienstleister und Fahrzeughersteller. Das Bachelorstudium in Autotechnik umfasst 180 ECTS Credits und wird in folgende Module unterteilt:
  • Allgemeinbildung und Wirtschaftswissenschaften
  • Mathematik und Naturwissenschaften
  • Ingenieurgrundlagen
  • Ingenieuranwendungen
  • Ingenieurvertiefungen
  • Bachelor Thesis
Im Automobilgewerbe haben Sie viele Möglichkeiten, sich aus- und weiterzubilden. Da gibt es zum einen die Grundbildung, die Sie unter sechs Berufen auswählen können. Diese sind:
  • Automobil-Assistent/in – 2 Jahre
  • Detailhandelsassistent/in EBA Autoteile-Logistik – 2 Jahre
  • Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Autoteile-Logistik – 3 Jahre
  • Kaufmann/-frau im Automobil-Gewerbe – 3 Jahre
  • Automobil-Fachmann/-frau – 3 Jahre
  • Automobil-Mechatroniker/in – 4 Jahre
Diese Grundbildungen sind bestens geeignet, um darauf aufbauend Karriere zu machen und sich Schritt für Schritt im Bereich der Autotechnik in der gewünschten Sparte weiterzubilden. Dafür stehen Ihnen interessante Lehrgänge offen, so auch folgende:
  • Automobil-Verkaufsberater/in mit eidg. FA – berufsbegleitend 1.5 Jahre
  • Automobildiagnostiker/in mit eidg. FA – berufsbegleitend 2 Jahre
  • Kundendienstberater/-innen im Automobilgewerbe mit eidg. FA – berufsbegleitend 1-2 Jahre
  • Automobil-Werkstattkoordinator/in mit eidg. FA – berufsbegleitend 2 Jahre
  • Dipl. Betriebswirt/in HFP – berufsbegleitend 2 Jahre
Auch ein Autotechnik-Bachelor sowie Weiterbildungslehrgänge an Fachhochschulen können für Sie möglicherweise interessant sein. Diese haben eine Dauer von etwa 6 Semestern im Bachelor- bzw. 4 Semester im Masterstudium.
In der Schweiz gibt es im Bereich der Autotechnik einige sehr interessante Weiterbildungsmöglichkeiten, die Sie mit einer eidgenössischen Berufsprüfung abschliessen können. Die Zulassungsbedingungen sind dabei sehr unterschiedlich, setzen jedoch immer eine abgeschlossene Grundbildung im verwandten Bereich voraus sowie einige Jahre Berufserfahrung. Bis zum Prüfungsantritt benötigen Sie für den Abschluss zum/zur Automobildiagnostiker/in (BP) beispielsweise:
  • Abgeschlossene Grundbildung
  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung als Automobil-Mechatroniker/in EFZ (ehemals Fahrzeug-Elektriker-Elektroniker/in oder Automechaniker/in), Landmaschinenmechaniker/in EFZ oder Baumaschinenmechaniker/in EFZ
  • Berufsbildner/innen-Kurs
  • Bewilligung für den Umgang mit Kältemitteln
  • Abgeschlossene Module oder Gleichwertigkeitsbescheinigungen
Für die Ausbildung zum Automobil-Werkstattkoordinator (BP) gellten folgende Zulassungsbedingungen:
  • Ausbildung als Fahrzeug-Elektriker-Elektroniker/in, Motorradmechaniker/in, Landmaschinenmechaniker/in, Automechaniker/in, Baumaschinenmechaniker/in, Automobil-Mechatroniker/in oder Automobildiagnostiker/in sowie Berufserfahrung nach der Lehre von mindestens 5 Jahren
Oder
  • Automobil-Fachmann/Fachfrau oder Automonteur/in sowie Berufserfahrung nach der Lehre von mindestens 6 Jahren
sowie
  • Berufsbildnerausweis
  • Fachbewilligung für den Umgang mit Kältemitteln
  • Abgeschlossene Module oder Gleichwertigkeitsbescheinigungen
Über die Zulassungsbedingungen für die übrigen Weiterbildungen zur eidgenössischen Berufsprüfung im Bereich der Autotechnik informieren Sie die entsprechenden Schulen.

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren