4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Akupressur: 3 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Ausbildung / Weiterbildung in Akupressur (Zert.)?

Bio-Medica Fachschule
Region: Basel
Standorte: Basel
Paracelsus Schule Zürich
Stärken: Älteste, akkreditierte und preisgünstigste Schule für Naturheilkunde ∙ Monatlicher Einstieg ∙ Berufsbegleitende Lehrgänge mit Modulen und wählbaren Lernzeiten.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ASCA
EMR
OdA KT
Region: Zürich
Standorte: Zürich
Biomedica Zürich
Stärken: 38 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung! Für höchstmögliche Flexibilität bieten wir Ausbildungen im Baukastensystem an. Studieren Sie nach Ihrem Tempo und berufsbegleitend!
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ASCA
eduQua
EMR
OdA AM
OdA KT
Region: Zürich
Standorte: Glattbrugg

Häufige Fragen zu Akupressur (Zert.)

Wann wird Akupressur angewandt?

Die Akupressur ist eine alternativmedizinische Behandlung, bei der das Qi, die Lebensenergie aller Lebewesen wieder ins Fliessen gebracht wird, durch Lösen von Blockaden und Stauungen innerhalb des Geweben und der Meridiane. Diese Anwendung aus der chinesischen Medizin kann bei vielerlei Beschwerden helfen, unter anderem:
  • Schlafproblemen
  • Immunsystemstörungen
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Einschränkungen des Bewegungsapparates
  • Depressionen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schmerzen
  • Hormonstörungen
  • Störungen des Lymphsystems
  • Beschwerden innerhalb der Organe und des zentralen sowie vegetativen Nervensystems
  • Verdauungsbeschwerden
  • Tinitus
  • Migräne
  • Gelenkserkrankungen
  • Asthma
  • Hauterkrankungen
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Sinustis
  • Allergien

Werden bei der Akupressur auch Nadeln verwendet?

Anders als bei der Akupunktur werden bei der Akupressur keine Nadeln oder andere Hilfsmittel verwendet, die in die Haut einbringen. Bei dieser Behandlungsmethode werden Blockaden und Stagnationen innerhalb der Meridiane durch sanfte Berührungen an exakt diagnostizierter Stelle gelöst. Therapeuten dieses Fachbereichs verfügen über sehr feine Sinne, die sie innerhalb ihrer umfangreichen Ausbildung erlangen und trainieren, so dass sie diese Blockaden aufgrund verschiedener Diagnoseverfahren, wie der Gesichtsdiagnostik, der Körperhaltung und der Pulsdiagnose wahrnehmen und beseitigen können. In jeder Therapie wird neben unterstützenden Berührungen auch Gesprächsführung als Mittel der Behandlung eingesetzt und den Patienten die Möglichkeit gegeben, seine Ängste und Befürchtungen zu kommunizieren, wahrzunehmen und ihnen unter Anleitung entgegenzutreten. Die Akupressur ist demnach mehr als nur das blosse Berühren des Körpers, sondern vielmehr eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die Körper und Geist vereint.

Wird eine Ausbildung in Akupressur von den Krankenkassen anerkannt?

Nicht jede Krankenkasse erkennt jede Komplementärmedizinische Methode an, so auch nicht die der Akupressur. Dennoch kann man sagen, dass eine Vielzahl von Krankenkassen Praktiker/innen anerkennen, die über eine professionelle Ausbildung verfügen und den Richtlinien des EMR (ErfahrungsMedizinisches Register) oder der ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) entsprechen. Dazu ist eine Mindeststundenanzahl einzuhalten (EMR für EM 200 Stunden, SM 150 Stunden; ASCA Stufe 1 150 Stunden, Stufe 2 250 Stunden) sowie teilweise vorgeschriebene Inhalte. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der jeweiligen Homepage, bei den einzelnen Schulen oder Krankenkassen.

Welche Inhalte vermittelt ein Akupressur-Zertifikatslehrgang?

Abhängig davon welche Schule Sie wählen und für welche Art von Ausbildung in der Akupressur Sie sich entscheiden, werden Ihnen Inhalte in verschiedenem Umfang vermittelt. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, sich in einem Einsteigerkurs über die Kunst der TCM zu informieren, die grundlegenden Theorien und Philosophien zu erlernen und unterschiedliche Möglichkeiten der Diagnose, etwa die des Pulses, des Gesichts oder der Zunge, kennen zu lernen. Sie wissen nach einer solchen Ausbildung um die 55 Akupunkte, die 14 Meridianverläufe, die 5 Wandlungsphasen und die energetischen Wechselwirkungen und sind fähig, verschiedene Akupressur- und Tunia-Methoden selbständig zu praktizieren. In einem Weiterführungskurs sowie verschiedenen Spezialkursen erhalten Sie vertiefende Einblicke in den Bereich der Akupressur und haben auch die Möglichkeit, einen Diplom-Lehrgang abzuschliessen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei den entsprechenden Bildungsanbietern.

Ausbildung-Weiterbildung.ch : Die Akupressur - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Möchten Sie sich weiterbilden im Bereich Akupressur?

Mit Fingerdruck Schmerzen und Beschwerden lösen

Die Akupressur wuchs aus der alten Traditionellen Chinesischen Medizin und wird ursprünglich Jin Shin Do genannt. In der TCM geht man davon aus, dass über den ganzen Körper Meridiane, sogenannte Lebensenergiebahnen, fliessen. Auf diesen Meridianen befinden sich bestimmte Punkte, die Einfluss auf einzelne Organe haben. Durch gezielten Fingerdruck auf diese Punkte, werden die Energiebahnen zu diesen Organen gestärkt und eine eventuelle Störung des Energieflusses wird durchbrochen. So werden immer zwei Meridianpunkte miteinander verbunden. Nicht nur auf den Körper wirkt die Akupressur, auch die Seele kann positiv beeinfluss werden. Das Ziel der Behandlung ist eine Harmonisierung und Erneuerung der Lebensenergie und die Stärkung des Wohlbefindens. Die Akupressur wird entgegen der verwandten Akupunktur ohne Hilfsmittel angewendet und so wird die Haut nicht beschädigt. Möchten Sie vielleicht das Angebot in Ihrer Praxis erweitern und einen Kurs besuchen?

Dann finden Sie auf dem Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch zahlreiche Angebote und interessante Informationen rund um die Weiterbildungen im Massage- und Gesundheitsbereich.