Drucken Drucken ...

Lohnerhöhung nach Abschluss des Studiums «Bachelor Wirtschaftsinformatik FH»

Mit dem Bachelorabschluss einer Fachhochschule können Sie eine fachliche Führungsposition einnehmen und zum Experten oder zur Expertin in Unternehmensinformatik und digitalen Businesslösungen werden. Das schlägt sich auch im Lohn deutlich nieder.

Die erwartete Lohnerhöhung wird durch die Umfrageergebnisse von Ausbildung-Weiterbidung.ch bestätigt. 71% der befragten Absolventinnen und Absolventen haben in den ersten 1–2 Jahren nach Abschluss des Studiums mehr Lohn erhalten; bei 12% stieg der Lohn sogar mehr als 30%.

Wie hoch Ihr Lohnanstieg ausfallen könnte, können Sie mit dem Lohnrechner «Salarium» berechnen. Ihre persönlichen Lohnchancen hängen von verschiedenen Kriterien wie der Branche, der Region, Ihrem Arbeitgeber, Ihren bisherigen Ausbildungen, Ihrer Berufserfahrung und Ihrem Alter ab.

Wir haben einen Fall als Beispiel für Sie durchgerechnet: Eine 22jähriger gelernter Informatiker mit Berufsmatura arbeitet bei einem Grossverteiler im Tessin in der zentralen Informatik und verdient CHF 4´280 pro Monat. Nach Abschluss des vierjährigen berufsbegleitenden FH-Studiums in Wirtschaftsinformatik wird er neue Aufgaben übernehmen und damit in eine höhere Lohngruppe aufsteigen. Sein Lohn wird sich auf CHF 5´790 erhöhen, das heisst um mehr als 35% oder rund CHF 1'500 steigen.

Nun sind Sie dran. So geht es: Öffnen Sie unten das Fenster «Salarium – Lohnrechner» und klicken Sie dann auf «Lohn berechnen»

Eingaben:

  • REGION: Wählen Sie Ihre Region / Ihren Arbeitsort (im Beispiel Tessin)
  • BRANCHE: Wählen Sie Ihre Branche (im Beispiel 47 Detailhandel)
  • BERUFSGRUPPE: geben Sie «Wirtschaftsinformatiker FH» ein, dann schlägt Ihnen Salarium die zugehörige Berufsgruppe vor: 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
  • STELLUNG IM BETRIEB: ohne Kaderfunktion
  • WOCHENSTUNDEN: 42
  • AUSBILDUNG: Fachhochschule FH
  • ALTER: Ihr geschätztes Alter nach Abschluss der Weiterbildung (im Beispiel 26)
  • DIENSTJAHRE: Ihre Anzahl Dienstjahre (im Beispiel 0)
  • UNTERNEHMENSGRÖSSE: Im Beispiel 50 und mehr Beschäftigte
  • 12/13 MONATSLOHN: 12 Monatslöhne
  • SONDERZAHLUNGEN: Nein
  • MONATS-/STUNDENLOHN: Monatslohn

(Quelle: «Bundesamt für Statistik, BFS»)

Weiteres Beispiel Wirtschaftsinformatikerin FH mit Bachelorabschluss: CHF 1.28 Mio. mehr Lohn bis zur Pensionierung

Manuela ist 23 Jahre alt und absolvierte nach dem gymnasialen Matur ein Informatik-Berufspraktikum bei einem Versicherungsunternehmen in Stans. Sie ist begeistert von ihrem Praktikum im Informatikbereich, wo sie bei der Optimierung der Geschäftsprozesse mithelfen kann. Für Ihre künftige berufliche Tätigkeit möchte Manuela fundierte Kenntnisse in Informations- und Kommunikationstechnologien erlagen. Sie hat deshalb entschieden, ein Bachelorstudium in Wirtschaftsinformatik zu absolvieren. Manuela sammelt während des Studiums in Teilzeit weiterhin Praxiserfahrung in der Versicherungsinformatik. Im Studium werden die Fächer Betriebswirtschaft, Informatik, Mathematik, Informationsmanagement, Programmieren, Software Engineering, Betriebssysteme, Englisch und Projektmanagement behandelt. Nach dem Fachhochschul-Studium ist Manuela fähig, computergestützte Lösungen für verschiedene Unternehmensfelder zu entwickeln und implementieren. Als Projektleiterin fungiert sie künftig als Bindeglied zwischen Betriebswirtschaft und Informatik. Sie kümmert sich um komplexe anspruchsvolle Projekte. Dabei analysiert Manuela die Anforderungen unter Berücksichtigung der Anwenderbedürfnisse, sowie von technisch-organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen. Dazu gehören auch Datenerhebungen und Gesprächsführung mit allen im Projekt involvierten Personen. Auf Grund der Analyseergebnissen erstellt Manuela Spezifikationen, Lösungsevaluationen und die Entscheidung bezüglich Systemerweiterung oder Produkteinkauf. Ihre ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, umsichtige Arbeitsweise und ihr analytisches Denken helfen ihr in dieser neuen Tätigkeit weiter. Mit dem Bachelorabschluss kann Manuela als Wirtschaftsinformatikerin künftig auch anspruchsvolle Aufgaben in der Führung unterschiedlicher Unternehmen wahrnehmen. Mit dem Bachelor hat sie ihre Verdienstmöglichkeiten gesteigert und die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt verbessert.

Finanzieller Nutzen des Bachelorstudiums in Wirtschaftsinformatik

Manuela wird nach ihrem Studium in Wirtschaftsinformatik monatlich CHF 2’964 mehr Lohn erhalten als vorher und dadurch bis zu ihrer Pensionierung mindestens CHF 1.28 Mio. mehr zur Verfügung haben, als wenn sie nicht studiert hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann der Lohn sich noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail

FH-Studium in Informatik:

  • 4 Jahre, Teilzeitstudium, 50% Praxistätigkeit
  • Studienkosten (Immatrikulation und Studiengebühren): CHF 6’600
  • Lohnausfall während dem vierjährigen Teilzeitstudium: CHF 129’688 (4’988 / 2 = 2'494 x 13 x 4)
  • Total Ausbildungskosten: CHF 136’288 (Ausbildungskosten plus Lohnausfall CHF 6’600 + CHF 129’688 = CHF 136’288)

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Informatik-Praktikantin und der Stelle als Wirtschaftsinformatikerin: CHF 7’952 - CHF 4’988 = CHF 2’964 pro Monat und CHF 38'532 pro Jahr (13 x CHF 2’964 = CHF 38'532)
  • Die gesamten Ausbildungskosten von CHF 136’288 holt sie mit dem höheren Lohn als Wirtschaftsinformatikerin in 3,5 Jahren wieder herein (CHF 136’288 / CHF 38'532 pro Jahr = 3,5 Jahre)
  • In den verbleibenden 37 Jahren bis zur Pensionierung (27 bis 64) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 1’425’684 summieren (37 x CHF 38'532 = CHF 1’425’684)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Ausbildungskosten abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 1’289’396, die ihr zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 1’425’684 – CHF 136’288 = CHF 1’289’396)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen als Informatikerin mit Maturität vor dem Bachelorabschluss:
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 65 Versicherungen, Pensionskassen (ohne Sozialversicherung)
    • Berufsgruppe: 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Matura
    • Alter: 23 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 4’988
  • Berechnungen nach dem Bachelorabschluss:
    • Region: Zentralschweiz
    • Branche: 65 Versicherungen, Pensionskassen (ohne Sozialversicherung)
    • Berufsgruppe: 25 Akademische u. vergleichb. Fachkräfte in der Informations- u. Kommunikationstechnologie
    • Stellung im Betrieb: Stufe 3+4 Unteres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Fachhochschule (FH)
    • Alter: 27 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 7’952

(Alle Angaben Stand März 2020)

 

Finden Sie jetzt ein Bildungsinstitut, das den Studiengang «Bachelor Wirtschaftsinformatik FH» anbietet.

Anbieter von Studiengängen «Wirtschaftsinformatik Bachelor (FH)»

Salarium - Statistischer Lohnrechner 2020