4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Häufige Fragen zu Betriebsfachmann/frau Druck- und Verpackungstechnologie (BP)

Welchen Abschluss kann ich nach einer Berufsprüfung in der Verpackungstechnik erlangen?

Nach erfolgreich abgeschlossener Verpackungstechnik Berufsprüfung (BP) erlangen Absolventen und Absolventinnen den geschützten Titel: „Betriebsfachmann Druck- und Verpackungstechnologie mit eidgenössischem Fachausweis (EFA)“ / „Betriebsfachfrau Druck- und Verpackungstechnologie mit eidgenössischem Fachausweis (EFA)“.

Welche Voraussetzungen sind für die BP in der Verpackungstechnik zu erfüllen?

Teilnehmende an der Berufsprüfung in Verpackungstechnik müssen entweder über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Beruf der visuellen Kommunikation und drei Jahren Berufserfahrung in der Druck- und Verpackungstechnologie oder über ein EFZ eines anderen Berufes, einen Maturitätsabschluss oder anderen gleichwertigen Abschluss und mindestens vier Jahren Berufserfahrung in der Druck- und Verpackungstechnologie oder über mindestens acht Jahre Berufserfahrung in der Druck- und Verpackungstechnologie ohne einen der genannten Abschlüsse verfügen. Über die Zulassung von Personen mit ausländischen Diplomen entscheidet das BBT. Zudem müssen Prüfungsteilnehmer rechtzeitig ihre Projektarbeit abgegeben haben und die Prüfungsgebühr fristgerecht überwiesen haben. Über alle wichtigen Angaben zur Prüfungsanmeldung informieren Sie die Schulen, bei denen Sie die Vorbereitungskurse zum Druck- und Verpackungstechnologen besuchen können.

Wie ist die Abschlussprüfung der BP Verpackungstechnik aufgebaut?

Die Abschlussprüfung der Berufsprüfung in Verpackungstechnik zum Betriebsfachmann / zur Betriebsfachfrau Druck- und Verpackungstechnologie mit eidgenössischem Fachausweis EFA besteht aus fünf Prüfungsteilen, die entweder schriftlich, oder schriftlich und mündlich absolviert werden. Insgesamt umfassen alle Prüfungsteile 10 Stunden, zuzüglich einer vorgängig erstellten Projektarbeit, die zudem mündlich geprüft wird. Die Prüfung besteht neben der Projektarbeit zudem aus den Prüfungsteilen „Produktionsplanung und -steuerung“ (drei Stunden schriftlich), „Produktionstechnik“ (drei Stunden schriftlich), „Mitarbeiterführung“ (eine Stunde schriftlich und eine halbe Stunde mündlich), sowie „Betriebsführung“ (zwei Stunden Schriftich).

Was macht ein Betriebsfachmann in der Druck- und Verpackungstechnik genau?

Betriebsfachleute Druck- und Verpackungstechnologie EFA sind für die Organisation und Bereitstellung von Materialen der Verpackungs- und Druckproduktion, die Überwachung der Wartung und des Unterhalts von Verpackungsanlagen und Druckmaschinen und die Erstellung von Schicht- und Einsatzplänen für den Drucksaal zuständig. Sie befassen sich mit den Leistungszahlen und den Kennziffern der Betriebsabrechnung, der Vorbereitung von Investitionsentscheiden und das Aufzeigen der Zusammenhänge und Vorgehensweisen anhand von Kalkulations- und Textprogrammen, sowie mit der Mitarbeiterführung und Weiterbildungsmassnahmen. Betriebsfachmänner und Betriebsfachfrauen in der Verpackungstechnik bildet Lernende aus und weiss Massnahmen zur Unfallverhütung, Umweltschutz und der Aufrechterhaltung betrieblicher Standards zu planen und umzusetzen.

Suchen Sie einen passenden Anbieter für Ihre Ausbildung / Weiterbildung im Bereich Verpackungstechnik?

Druck- und Verpackungstechnik - Neue Bildungsmöglichkeiten!

Für Fachpersonen mit abgeschlossener Berufslehre und Berufsleute mit gleichwertiger Ausbildung im Bereich der Druck- und Verpackungstechnik sowie in den Bereichen Siebdruck und Reprografie besteht eine neue Weiterbildungsmöglichkeit in Form eines Vorbereitungskurses für die Eidgenössischen Berufsprüfung als Betriebsfachmann / Betriebsfachfrau Druck- und Verpackungstechnologie. In diesem Weiterbildungslehrgang inbegriffen ist der Kurs für Berufsbildner/innen nach dem neuen Bildungsgesetz.

 

Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsprüfung sind die Teilnehmer/innen in folgenden Bereichen spezialisierte Fachkräfte:

- Produktionsplanung und Produktionssteuerung (Betriebswirtschaft, Avor, Qualitätslehre, Logistik und Produktion)

- Produktionstechniken (Maschinen, Material, Produktionsfehler, Qualitätssicherung und -steuerung und Informatik)

- Mitarbeiterführung (beinhaltet den Kurs für Berufsbildner/innen)

- Allgemeinbildung (Gesundheit, Umwelt, Arbeitsrecht und Berichtswesen)

 

Ausgebildete Betriebsfachleute mit Berufsprüfung im Bereich der Verpackungstechnik sind zuständig für die Anleitung von Mitarbeiter/innen wie auch die Ausbildung der Auszubildenden im Betrieb. Sie organisieren Druckprozesse nach qualitativen und wirtschaftlichen Kenntnissen und sind verantwortlich für deren reibungslosen Ablauf. Betriebsfachmänner und Betriebsfachfrauen für Drucktechnologie und Verpackungstechnologie gelten als kompetente, professionelle und fundiert ausgebildete Fachpersonen und halten leitende Positionen in ihren Betrieben ein.

 

Wenn Sie Interesse an diesem Lehrgang in Verpackungstechnik haben und sich für die Berufsprüfung zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis interessieren, finden Sie weitere Informationen unter Ausbildung-Weiterbildung.ch - dem Bildungsportal mit den aktuellsten und attraktivsten Bildungsangeboten der Schweiz!

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Verpackungstechnik: 2 Anbieter

Suchen Sie geeignete Schulen für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Verpackungstechnik? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Bildungsangebote zum Thema Verpackungstechnik:

Schule für Gestaltung Zürich
Die Schule für Gestaltung Zürich bietet gestalterische Berufe der Grundbildung an, führt den gestalterischen Vorkurs für Jugendliche und verfügt über ein attraktives Angebot an Weiterbildungskursen sowie berufsbegleitenden Lehrgängen der höheren Berufsbildung die zu eidg. anerkannten Abschlüssen führen.
Als Kompetenzzentrum für Gestaltung sind Weiterbildungskurse in den Bereichen Publishing und digitalen Medien, Fotografie und Film, Typografie und Gestaltung, Malen und Zeichnen, Drucktechniken und Buchbinden, Schmuck und Objektgestaltung zentral und verfolgen einen professionellen Anspruch.
Stärken: Gestalterische Weiterbildung in Bildungsgängen der höheren Berufsbildung für Fotografie, Interaction Design, visuelle Gestaltung, Medienproduktion und berufsorientierten Weiterbildungskursen.
Zertifizierungen / Mitgliedschaften / Qualifizierungen:
ISO 29990 SQS
Region: Zürich
Standorte: Zürich
Schule für Gestaltung St.Gallen
Die Schule für Gestaltung St.Gallen ist die wichtigste und traditionsreichste Bildungsstätte für visuelle Kommunikation und gestalterisch-künstlerische Grund- und Weiterbildung in der Ostschweiz. Sie wird als Abteilung des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen (GBS St.Gallen) geführt.
Region: Ostschweiz
Standorte: St.Gallen