Tiermedizinische Praxisassistentin
31 Anbieter

zu den Anbietern
(31)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen Anbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung als Tiermedizinische Praxisassistentin? Hier finden Sie eine grosse Auswahl an Schulen für Lehrgänge, Kurse und Seminare aus dem Bereich Tiermedizinische Praxisassistentin.

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Tiermedizinische Praxisassistentin: Ein Herz für Tiere

Muss ein Tier operiert werden, steht ihm die Tiermedizinische Praxisassistentin zur Seite. Vor der Operation kümmert sie sich um das möglicherweise verängstigte Tier. Während der Operation asssistiert sie dem Arzt und nach der Operation betreut sie das Tier, bis es wieder zu seinem Halter nach Hause darf. Versteht sich von selbst, dass die Tierliebe einer tiermedizinischen Praxisassistentin gross sein sollte.

Zum Aufgabenbereich gehören auch administrative Tätigkeiten wie das Koordinieren und Fixieren von Terminen. Informationen zur Ausbildung aber auch zur Weiterbildung finden Sie auf www.ausbildung-weiterbildung.ch. Sie können dort alles über Schulen, Lehrgänge und Kurse nachlesen. Auch Seminare und ihre Anbieter werden vorgestellt.


Fragen und Antworten

Eine Tiermedizinische Praxisassistentin(TPA) ist in Kleintierpraxen oder Grosstierpraxen, in Pferdepraxen, im Zoofachhandel, Laboren, Tierspitälern oder auch Arzneimittelfirmen tätig. In Tierpraxen sind sie am Empfang tätig, nehmen Anrufe entgegen, vereinbaren Termine, nehmen Patienten auf und bereiten diese auf die Behandlung vor. Praxisassistentinnen sind für die Reinigung, Desinfizierung und Bereitstellung von Geräten und Instrumenten verantwortlich, für die Vorbereitung von Röntgenuntersuchungen, Urin- und Blutentnahme sowie der Entwicklung von Röntgenbildern. Sie desinfizieren Wunden, betreuen Patienten, überwachen bei Operationen die Narkose, führen im Labor Untersuchungen durch, bewerten Testresultate und sind für die Sauberkeit der Praxisräume verantwortlich, ebenso wie für die Administration.

Ein Praktikum in einer Tierarztpraxis ist für angehende Tiermedizinische Praxisassistentinnen sehr zu empfehlen, wenn auch nicht obligatorisch. Ein oder auch mehrere Praktika in unterschiedlichen Praxen können deutlich machen, ob der gewählte Beruf tatsächlich auch den eigenen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Daher sollten Schüler und Schülerinnen auch neben den Pflichtpraktika in der Schule weitere Berufserfahrung sammeln.

In der Schweiz werden ausschliesslich an fünf Standorten interkantonale Fachkurse als schulische Ausbildung zur Tiermedizinischen Praxisassistentin / zum Tiermedizinischen Praxisassistenten EFZ angeboten. Diese Berufsfachschulen sind in Locarno, Lausanne, Luzern, Bern und Zürich.

Für eine Berufslehre zur Tiermedizinischen Praxisassistentin EFZ wird eine abgeschlossene Volksschule vorausgesetzt.

In einer dreijährigen beruflichen Grundbildung (Berufslehre), die an vier Tagen in der Woche in einer Tierarztpraxis oder in seltenen Fällen auch in einem Tierspital, sowie an einem Tag in der Woche an einer Berufsfachschule stattfindet, können Sie sich zur Tiermedizinischen Praxisassistentin mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis EFZ ausbilden lassen. Bei sehr guten schulischen Leistungen ist es auch möglich, die Berufsmaturität zu erlangen.


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren