Drucken Drucken ...

Lohnerhöhung nach Abschluss des Lehrgangs „Elektrotechnik HF“

Wer eine höhere Fachschule für Technik erfolgreich abschliesst, kann häufig danach eine erste Führungsfunktion, Gruppenleitung oder anspruchsvoller Fachaufgaben übernehmen. Und damit ist üblicherweise auch eine spürbare Lohnerhöhung verbunden.

Im Einzelfall gibt es natürlich Unterschiede, z.B. nach Branche, Region und genauem Aufgabenbereich. Und auch individuelle Faktoren wie die eigene Vorbildung, das Alter oder die Berufserfahrung spielen bei der Lohngestaltung eine wichtige Rolle. Die Teilnehmenden der Befragung von Ausbildung-Weiterbildung.ch gaben jedoch zu über 80% an, in den ersten zwei Jahren nach Abschluss des Studiums «Elektrotechnik HF» eine Lohnerhöhung erhalten zu haben. Bei 15% von ihnen betrug sie sogar zwischen 20% und 30%.

Möchten Sie Ihre eigenen Lohnchancen wissen? Hier mit dem Lohnrechner des Bundes können Sie Ihre persönliche Situation mit wenigen Klicks berechnen.

So gehen Sie vor: Klicken Sie unten auf «Salarium - statistischer Lohnrechner» und dann auf den Button «Lohn berechnen»

  • Schritt 1: Geben Sie Ihre Region / Ihren Arbeitsort ein (z.B. Zürich)
  •  Schritt 2: Geben Sie Ihre Branche ein (z.B. 35 Energieversorgung)
  • Schritt 3: Geben Sie die Berufsgruppe ein (31 Ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte)
  • Schritt 4: Stellung im Betrieb - Wählen Sie „Ohne Kaderfunktion“ aus
  • Schritt 5: Wochenstunden 42
  • Schritt 6: Ausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Schritt 7: Geben Sie Ihr Alter ein (z.B. 25 Jahre)
  • Schritt 8: Geben Sie weitere optionale Angaben ein (falls vorhanden und gewünscht)

(Quelle: «Bundesamt für Statistik, BFS»)

Der Beispiellohn liegt in unserer Berechnung  bei CHF 6´696. Gehen Sie jetzt nochmals auf den Punkt „Ausbildung“ zurück und wählen Sie „Höhere Berufsausbildung / höhere Fachschule“ und in unserem Beispiel ergibt sich ein neuer Durchschnittslohn von CHF 7´515. Geben Sie anschliessend beim Punkt Stellung im Betrieb „Unteres Kader“ an, dann erhöht sich der durchschnittliche Lohn auf CHF 7´711.

Hinweis: Diese Berechnung ist als Beispiel gedacht und ist immer eine gerundete Zahl. Wie oben erwähnt, ist der Lohn von verschiedenen Faktoren abhängig und variiert teilweise stark.

Weiteres Beispiel Techniker Elektrotechnik mit eidg. Diplom: CHF 603'000 mehr Lohn bis zur Pensionierung

Der 23-jährige Mirco arbeitet als Elektroinstallateur EFZ in einem mittelgrossen Elektrotechnik-Unternehmen in Airolo. Er erstellt, unterhält und repariert elektrische Installationen in Haushalten, Landwirtschaft, Gewerbe oder Industrie. Dazu verlegt Mirco Leitungen, montiert Schaltkästen und schliesst Elektrogeräte sowie Anlagen an. Zum Schluss erfolgt die Inbetriebnahme. Neben handwerklichem Geschick und feinmotorischen Fähigkeiten verfügt Mirco über ausgeprägtes technisches Verständnis sowie abstrakt-logisches Denken. Als Elektroinstallateur liest und ergänzt er die Planungsunterlagen. Zudem berechnet Mirco die Materialmengen. Er möchte sein Wissen in Elektrotechnik noch weiter vertiefen und eine Projektleiterfunktion übernehmen. Dafür absolviert Mirco eine Weiterbildung zum Techniker HF Elektrotechnik. Für das eidgenössisch anerkannte Diplom eignet er sich umfassendes Fachwissen in Elektronik und Energietechnik an. Er ist mit seiner Elektrotechnik-Weiterbildung fähig, Programme und elektronische Schaltungen zu entwickeln und testen sowie eine Projektleiter- oder Führungsfunktion auszuüben. Dank der höheren Fachprüfung kann Mirco Projekte zu komplexen Anlagen führen und überwachen. Durch die erlangten Fach- und Führungskompetenzen kann er Kundenbedürfnisse entgegennehmen, analysieren und nach optimalen Umsetzungen suchen. Dabei berücksichtigt Mirco ökologische, ökonomische und sicherheitstechnische Aspekte. Als Techniker HF Elektrotechnik eröffnet er sich zahlreiche Weiterentwicklungsmöglichkeiten, beispielsweise in der Entwicklung, Produktion, Qualitätssicherung, Schulung oder Kundendienst. Damit hat Mirco bessere Karrierechancen, Verdienstmöglichkeiten und den Zugang zu Bachelorstudiengängen an Fachhochschulen.

Finanzieller Nutzen der Weiterbildung Techniker Elektrotechnik

Mirco wird als Techniker Elektrotechnik monatlich CHF 1’231 mehr Lohn erhalten als vorher und dadurch bis zu seiner Pensionierung mindestens CHF 603’000 mehr zur Verfügung haben, als wenn er diese Weiterbildung an der Höheren Fachschule nicht gemacht hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann der Lohn sich noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail

Weiterbildung Techniker HF Elektrotechnik:

  • 36 Monate, berufsbegleitend
  • Schulgeld, Unterlagen, Einschreibegebühren: CHF 19’150
  • Diplomprüfung: CHF 1’200
  • Total Ausbildungskosten: CHF 20’350

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Elektroinstallateur EFZ und der Stelle als Techniker Elektrotechnik: CHF 5’181 - CHF 3'950 = CHF 1’231 pro Monat und CHF 16’003 pro Jahr (13 x CHF 1’231 = CHF 16’003) 
  • Die gesamten Ausbildungskosten von CHF 20'350 holt er mit dem höheren Lohn als Techniker Elektrotechnik in gut 16 Monaten wieder herein (CHF 20'350 / CHF 1’231 pro Monat = 16,5 Monate)
  • In den verbleibenden 39 Jahren bis zu seiner Pensionierung (26 bis 65) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 624’117 summieren (39 x CHF 16’003 = CHF 624’117)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Ausbildungskosten abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 603'767, die ihm zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 624’117 – CHF 20'350 = CHF 603'767)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen als Elektroinstallateur EFZ vor der höheren Fachprüfung:
    • Region: Tessin
    • Branche: 26 Herst. von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erz.; Uhren
    • Berufsgruppe: 74 Elektriker/innen und Elektroniker/innen
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Abgeschlossene Berufsausbildung
    • Alter: 23 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angaben
    • Unternehmensgrösse: 20 - 49 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 3'950
  • Berechnungen nach der höheren Fachprüfung:
    • Region: Tessin
    • Branche: 26 Herst. von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erz.; Uhren
    • Berufsgruppe: 31 Ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte
    • Stellung im Betrieb: Stufe 3+4 Unteres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Fachschule
    • Alter: 26 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angaben
    • Unternehmensgrösse: 20 - 49 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 5’181

(Alle Angaben Stand Januar 2020)

 

Zur Schulübersicht «Elektrotechnik HF»

Salarium - Statistischer Lohnrechner 2020