Ausbildung / Weiterbildung Sugaring Kurs: 2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter zum Thema Sugaring: Ausbildung, Kurs oder Schulung?

Auf der Bildungsplattform Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche Informationen zu Kosmetikfachschulen mit Sugaring Kursen.

Adresse:
Reichenbachstrasse 120
3004 Bern
Jolie Brise Fachschule für ganzheitliche Kosmetik GmbH
Umfassende Ausbildung zur Kosmetikerin mit holistischer und therapeutischer Ausrichtung. Ebenso Weiterbildungsangebot für praktizierende Kosmetikerinnen/Masseurinnen aus der Ganzheitskosmetik und dem Massagebereich.
Das unterrichtende Team weist viele Jahre Erfahrung im Bereich Schulungen/ Weiterbildungen auf und ist pädagogisch und medizinisch ausgebildet.
Unsere Schule ist zweisprachig Deutsch - Français. Weiter sprechen wir Englisch und Italienisch.
Im ganzheitlichen Sinne begleiten wir unsere Abgängerinnen bis hin in ein Anstellungsverhältnis oder in die Selbständigkeit.
Wir freuen uns auf Sie!

Simone Schneider & Team
Region: Bern
Standorte: Bern
Adresse:
Altgraben 31
4624 Härkingen
Shaba AG - Sugaring Ausbildungen
Seit 1995 widmet sich Shaba® der Haarentfernung mit Zucker-Gel und bietet darin professionelle Kurse an. Denn erst die Anwendung der optimalen Handtechnik bringt die überlegenen Resultate und macht die Behandlung weitgehend schmerzfrei. Lassen Sie sich bewundern und werden Sie selbständig mit der Shaba®-Methode.

Professionalität und volle Unterstützung, sind die Richtlinien unseres Unternehmens.
Region: Aargau, Basel, Bern
Standorte: Einsiedeln, Frauenfeld, Halten, Pratteln, Remaufens, St. Gallen

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Fragen-Antworten

  • Die lauwarme Zuckerpaste wird mit den Fingern, einem Honiglöffel oder einem sogenannten Spatel, also einer Art flachen, handlichen Schaufel an die gewünschten Körperstellen zur Haarentfernung aufgetragen. Aufgrund ihrer dickflüssigen Konsistenz kann die Paste punktuell an praktisch jede Stelle des Körpers verstrichen werden.

    Anschliessend wird die honigähnliche Masse mit vereinzelt, ruckartigen Bewegungen in Haarwuchsrichtung wieder abgezogen. So wird verhindert, das kleine Härchen leicht abbrechen und erreicht zudem eine gründliche Haarentfernung. Hierfür wird kein zusätzliches Material wie beispielsweise Papierstreifen oder Stoffstreifen benötigt, was ein zentraler Umweltaspekt darstellen kann.

  • Für die Herstellung der Sugaring Paste wird lediglich Zucker, Zitronensaft und Wasser benötigt.

    Hierzu werden die Zutaten in eine Pfanne gegeben und bei mittlerer Hitze erwärmt. Ein ständiges Umrühren der Masse verhindert das Ansetzen und Anbrennen des Zuckers. Dieser ist nämlich entscheidend für die klebrige und zähe Konsistenz der Paste. Hat sich die flüssige Masse nach einigen Minuten zu einer honigähnlichen goldgelben Farbe und Konsistenz verdichtet kann diese zum Beispiel in einem Einmachglas oder anderweitig geeigneten Behälter abgekühlt werden.

    Nach welchem Sugaring Rezept, respektive Anleitung die Paste schliesslich zubereitet wird ist eine individuelle und persönliche Entscheidung, die nicht selten viel Geduld erfordert bis das richtige Mengenverhältnis gefunden wurde.

    Soll auf das selbständige "Zuckern" zu Hause verzichtet werden kann die Zuckerpaste auch im Detailhandel, Fachgeschäften, Kosmetiksalons oder Drogeriemärkten in unterschiedlichen Preisklassen gekauft werden.

  • Sugaring ist eine uralte, aus dem Orient stammende, natürliche Haarentfernungsmethode, die bereits auch Kleopatra praktiziert haben soll. 

    Hierbei wird die sogenannte Halawa, eine honigähnliche Zuckerpaste aus Wasser, Zitronensaft und Zucker an die gewünschten Körperstellen aufgetragen.

  • Die Kombination ausnahmslos natürlicher Zutaten (Zucker, Wasser und Zitronensaft), das vergleichsweise leichte Entfernen der Paste von der Haut, als auch die Ausreissbewegung in Haarwuchsrichtung bieten eine effiziente aber dennoch sanfte und für die Haut schonende sowie praktisch irritationsfreie Haarentfernung.

    So hat der Zitronensaft in der Sugaring-Masse eine schützende und konservierende Wirkung. Zucker soll zudem antibakterielle Eigenschaften aufweisen und bei Hautinfektionen heilend wirken. Ausserdem soll die im Zucker enthaltene Glykolsäure vor Austrocknung schützen, was eine geschmeidige Haut verspricht. Indem die Paste abgestorbene Hautschüppchen entfernt und damit das Einwachsen kleiner Härchen verhindert, wirkt sie wie eine Art Peeling.

    Diese Eigenschaften machen die Sugaring-Methode besonders beliebt. Sie ist deshalb geeignet:

    • Für schmerzempfindliche Personen
    • Für jeden Hauttyp
    • Für Personen mit Besenreisern
    • Für Personen mit Allergien
    • Für die Haarentfernung an empfindlichen Hautzonen wie Gesicht oder den Intimbereich

    Personen, welche unter Neurodermitis leiden oder solche mit Narben sollten aber weiterhin vorsichtig sein und sich vorab bei einer entsprechenden Fachperson, Dermatologin, Hausarzt oder direkt im Kosmetiksalon informieren und professionell beraten lassen.

  • Sugaring und Waxing sind beides Methoden zur Haarentfernung, bei welchen die Haare, sowie Haarwurzeln entfernt werden. Eine regelmässige Behandlung führt bei beiden mit der Zeit zu feineren, weniger und langsamer nachwachsenden Härchen.

    Der Konkurrenzkampf Sugaring vs. Waxing lässt sich anhand verschiedener Punkte bestreiten:

    • Material: Sugaring wird durch eine dickflüssig-klebrige Mischung aus natürlichen und chemiefreien Zutaten wie Zucker, Wasser und Zitronensaft praktiziert. Beim Waxing wird Kalt-, Warm- oder Heisswachs verwendet.
    • Schmerzen: Im Vergleich zum Wachs klebt die Zuckerpaste beim Sugaring nur auf den Haaren und nicht auch noch auf lebendigen Hautzellen, was eine praktisch schmerzfreie Anwendung verspricht. 
    • Hautirritationen: Im Unterschied zum Waxing wird beim Sugaring die Zuckerpaste in Haarwuchsrichtung abgezogen, wodurch weniger Haare abgebrochen werden. Auch eingewachsene Haare sollten seltener auftreten, was Hautirritationen vorbeugt.
    • Aufwand: Sugaring ist etwas zeitintensiver als Waxing. So können hier nur kleine Abschnitte vorzu enthaart werden.
    • Gründlichkeit: Wachs klebt vergleichsweise besser an den Haaren als Zucker, weshalb es beim Sugaring vorkommen kann, das bereits "gezuckerte" Stellen wiederholt bearbeitet werden müssen.
  • Ein Sugaring Kurs vermittelt theoretische, als auch praktische Kompetenzen rund um die Haarentfernung mit Zucker. So ist je nach Ausbildungsstand und Kursanbieter auch das Üben an privaten Modellen oder direkt an Kunden möglich. Er liefert eine professionelle Grundlage für das Praktizieren von Sugaring und ist somit für Mitarbeiter in einem Kosmetikstudio, Selbständige oder auch ambitionierte Privatpersonen von zentraler Bedeutung.

    Je nach Anbieter werden unterschiedliche Themen in einem Sugaring Kurs behandelt. In der Regel wird auf die korrekte Zubereitung der Zuckermasse, sowie die entsprechende Technik, Handgriffe, Arbeitsablauf, Material, Hygiene und Komfort eingegangen.

Beschreibung

Sind Sie auf der Suche nach passenden Schulen für einen Sugaring Kurs?

Sugaring Kurs: Erfolgreich zuckersüsse Haarentfernungen anbieten

Spricht man von Sugaring bezeichnet man damit die Entfernung von Körperbehaarung unter Zuhilfenahme einer Zuckerpaste. Vielen ist diese Methode kein Begriff, obwohl bereits die Alten Ägypter vor vielen Jahrhunderten mittels dieser Methode unerwünschte Körperhaare entfernt haben. Diese schonende Art der Haarentfernung erlebte in den letzten Jahren ein glorreiches Comeback, wird von renommierten Kosmetikstudios immer häufiger angeboten und begeistert Kundinnen und Kunden wegen vielerlei Vorteile.

Die Zuckermasse, welche zur Haarentfernung verwendet wird, hat dabei eine Konsistenz wie Honig und wird aus lediglich drei natürlichen Zutaten: Zucker, Wasser und Zitronensaft hergestellt. In einem Sugaring Kurs lernen Sie nicht nur wie Sie diese Paste selber machen können, sondern auch wie die süsse Paste dann mit einem Spatel oder mit den Fingern auf die zu enthaarenden Stellen aufgetragen und danach durch ruckartiges Ziehen in Haarwuchsrichtung abgezogen wird.
Die Haare werden dabei mitsamt den Wurzeln ausgerissen, was für ein langanhaltendes Ergebnis und wochenlange glatte Haut sorgt. Im Gegensatz zum Waxing braucht man für das Abziehen keine Streifen aus Papier oder Stoff, sondern zieht an der angetrockneten Zuckerpaste selbst. In einem Sugaring Kurs erfahren Sie ausserdem, was die Gründe für die hohe Verträglichkeit von Sugaring sind und weshalb es als besonders sanft und hautschonend gilt. Gegenüber dem weniger schonenden Waxing können sich nämlich auch Menschen mit sehr empfindlicher Haut, Allergien und Besenreisern unbeschwert "zuckern" lassen.


Haben Sie ein eigenes Kosmetikstudio oder sind Sie in einem Kosmetiksalon tätig und möchten Sie die süsse Art der Haarentfernung mit Zucker anbieten? Wollen Sie deshalb eine Ausbildung, Schulung oder Kurs zum Thema Sugaring absolvieren und suchen Sie geeignete Sugaring Kurse in Ihrer Umgebung? Auf der Schweizer Bildungsplattform Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach eine hilfreiche Übersicht der wichtigsten Schulungen. Bestellen Sie online kostenlose und unverbindliche Kursunterlagen, melden Sie sich direkt über das Bildungsportal bei den jeweiligen Schulen für ein persönliches Beratungsgespräch oder schreiben Sie sich gleich für die nächste Schulung ein.