Drucken Drucken ...

Erfahrungsbericht von Rebekka Weisser über ihren Sprachaufenthalt in New York USA

Rebekka Weisser aus Gamprin FL
Rebekka Weisser aus Gamprin FL hat einen
Sprachaufenthalt in New York USA absolviert

Warum hast Du Dich für einen Sprachaufenthalt entschieden?

Neben der sprachlichen Komponente stand für mich vor allem die Bekanntschaft mit anderen Mitschülern im Vordergrund. Ebenso war es mir wichtig, die komplette Zeit mit der englischen Sprache „konfrontiert“ zu sein, sprechen zu müssen und in Gesprächen oder auch im TV auch durch Zuhören zu lernen und seinen Wortschatz zu erweitern. Ein toller Nebeneffekt ist, dass man sich natürlich die Umgebung anschauen kann und somit auch das Land und die Kultur kennen lernt.

In welchem Land und in welcher Stadt fand Dein Sprachaufenthalt statt?

Amerika – The Big Apple: New York

Wann hast Du den Sprachaufenthalt in den USA absolviert? Wie lange dauerte er?

Mein Sprachaufenthalt war im Juli 2012 und dauerte insgesamt 2 Wochen.

Wie warst Du mit den Sprachaufenthalt zufrieden? Was hat Dir besonders gefallen?

Mit dem Sprachaufenthalt in den USA war ich sehr zufrieden. Es war alles sehr gut organisiert und ich habe mich direkt gut betreut gefühlt. Was mit besonders gut gefallen hat war die Lage der Sprachschule und die Unterkunft mitten in New York. Ich war in einem Studentenwohnheim mitten in Downtown (8th Ave. 36th St.) untergebracht und die Sprachschule war direkt am Time Square. Jeden Tag bin ich - mit meinem zuvor gekauften „coffee to go“ - am Broadway vorbei gelaufen und war mit den anderen, die zur Arbeit gelaufen sind ein kleiner Teil dieser grossen Stadt. Ebenso waren unter der Woche aber auch am Wochenende unterschiedliche Aktivitäten angeboten, die von einem Pub Besuch, einem Baseballspiel bis zu Städtereisen wie in meinem Fall Washington gereicht haben.

Was hat Dir der Sprachaufenthalt für Dich persönlich und für Deine berufliche Laufbahn gebracht?

Ich brauche Englisch sehr oft bei der Arbeit und der Sprachaufenthalt hat mich im Sprechen viel sicherer gemacht. In doch sehr kurzer Zeit habe ich die Hemmung verloren frei zu sprechen und konnte meinen Wortschatz enorm erweitern. Ob schriftliche Korrespondenz oder Small Talk, ich profitiere noch heute davon.

Welche Tipps würdest Du Interessenten für einen Sprachaufenthalt in den USA mit auf den Weg geben?

Ich bin damals bewusst allein gereist, wovor ich zu Beginn viel Respekt und ein mulmiges Gefühl hatte – immerhin war es mein erster Sprachaufenthalt. In New York angekommen war dies jedoch schnell verflogen und man lernt sehr schnell neue Leute kennen. Ich selbst habe in einem Studentenwohnheim gewohnt, was für mich die ideale Lösung war. Man hatte direkten Kontakt zu anderen Studenten und konnte sich vor oder nach der Schule ohne grossen Aufwand und in lockerer Atmosphäre treffen.

Über welche Anbieter für Sprachaufenthalte hast Du Dich angemeldet?

Der Anbieter war Sprachdirekt GmbH, München.

Wie warst Du mit diesem Anbieter zufrieden?

Mit dem Anbieter war ich sehr zufrieden. Man hatte einen direkten Ansprechpartner wobei auch immer darauf hingewiesen wurde, dass man auch Vorort immer anrufen könne.

Bilder von meinem Sprachaufenthalt in New York USA (zum Vergrössern auf die Bilder klicken):

Sprachaufenthalt USA - Kino-Abend inkl. Picknick im Bryant Park Sprachaufenthalt USA - Aussicht meines Zimmers im Studentenwohnheim im 11. Stock Sprachaufenthalt USA - Aussichtsplattform vom Empire State Building und im Hintergrund der Central Park Sprachaufenthalt USA - Gruppenfoto vor dem Aufstieg auf das Empire State Building Sprachaufenthalt USA - Central Park am ersten Tag Sprachaufenthalt USA - Gruppenfoto mit einer Breakdance Gruppe am Hafen Sprachaufenthalt USA - Fahrt von Manhattan nach Staten Island und retour Sprachaufenthalt USA - Wochenend-Ausflug nach Washington DC Sprachaufenthalt USA - Flatiron Building Sprachaufenthalt USA - Spaziergang über die Golden Gate Bridge

Übersicht Schulen