Drucken Drucken ...

Sprachaufenthalt in Kolumbien

Kolumbien, das seinen Namen vom berühmten Entdecker Kolumbus trägt, ohne ihn jemals beherbergt zu haben wird von den Einheimischen liebevoll Locombia – das verrückte Land - genannt.

Jahrzehntelang war Kolumbien für Reisende ein rotes Tuch; Guerillakämpfe und Drogenmafias haben das wunderschöne Land zu einem Kriegsschauplatz gemacht. Doch das ist nun vorbei: Nach langer Zeit der Unruhen sind endlich Frieden und Sicherheit eingekehrt. Das Land gilt aber (noch) als absoluter Geheimtipp unter Reisenden und hält deshalb zahlreiche wunderschöne unberührte Flecken bereit, die es zu entdecken gilt. Es ist also der richtige Zeitpunkt angebrochen für eine Sprachreise nach Kolumbien. Verschiedene Sprachschulen bieten hier spannende Sprachkurse an. Verbinde das Spanischlernen mit der Entdeckung eines wunderbaren Landes und einer gastfreundlichen Kultur!

Land, Regionen und Städte

Weisse Traumstrände am karibischen Meer, üppige Landabschnitte in Amazonien mit dichtbewachsenem Regenwald, die majestätischen Vulkane und Gebirgslandschaften der Anden, malerische Ortschaften mit Gebäuden im Kolonialstil, dynamische Städte die grosse Zukunftserwartungen wecken und vieles mehr raubt Besuchern Kolumbiens den Atem.

Egal wo der Sprachaufenthalt in Kolumbien geplant ist, es gibt einige Höhepunkte des Landes welche man auf einer Sprachreise nach Kolumbien auf keinen Fall missen sollte. Zu den wahren Schätzen des Landes zählt unter anderem die sogenannte „verlorene Stadt“ Ciudad Perdida. Während den lange andauernden Unruhen des Landes galt der Weg in diese wichtige Kulturstätte als zu gefährlich. Nun, nach der Beendigung der Kämpfe der Guerilla und Drogenbanden kann dieses wahrhaft beeindruckende Kulturerbe bedenkenlos bereist werden. Auch der pulsierende Regierungssitz Bogotà auf über 2600 Höhenmetern in den Anden begeistert Besucher mit ihrer beeindruckenden Architektur und den Sehenswürdigkeiten.

Das historische Zentrum Cartagenas
Das historische Zentrum Cartagenas

Auch der Ort Leticia nahe des Länderdreiecks zu Peru und Brasilien gilt als idealer Aufenthaltsort und optimale Ausgangsbasis für eindrückliche Exkursionen in den Amazonas, wo seltene Pflanzen und Tierarten bestaunt werden können. Ein wahres Paradies für Abenteuerlustige auf einer Sprachreise.

Medellìn gilt als Zentrum der Musik und ist bekannt für ein pulsierendes Nachtleben. Diese Stadt ist deshalb bei jungen Leuten sehr beliebt für Sprachaufenthalte. Blumenübersäte grosse Grünanlagen gelten als Markenzeichen der Stadt, welche für ihr Blumenfestival Feria de las Flores bekannt ist. Auch der schwarze, etwa 220 Meter hohe Monolith La Piedra del Penol. Er steht in der Umgebung der Stadt Medellìn und ist unbedingt ein Besuch wert. Ein Aufstieg auf den Monolith lohnt sich allemal, denn nach dem Erklimmen der 659 Treppenstufen blickt man auf weite grüne Felder und Stauseen so weit das Auge reicht. Die malerische Ortschaft Guatape mit den bunten und farbenfrohen Fassaden ist eine Augenweide.

Villa de Leyva wurde von Lonely Planet als schönste Stadt Kolumbiens gekürt, liegt in den Anden auf 2140 M.ü.M. in einer Landschaft, welche an die bergige Landschaft Graubündens anmutet. Romantisches Kopfsteinpflaster, von prächtigen Gebäuden gesäumt, führen hier zum grössten Dorfplatz von ganz Südamerika.

Von der Küstenstadt Cartagena aus lohnt sich ein Abstecher auf die Isla Mucura – eine Insel welche die kühnsten Träume von unberührten Karibikstränden wahr macht. Auch die Tatacoa-Wüste mit ihrem Wild West-Charme, die mysteriösen Felsskulpturen in San Augustìn oder die faszinierenden Kaffee-Plantagen reizen Besucher des Landes.

Eine Sprachreise in Kolumbien sollte also unbedingt mit einer Rundreise durch dieses wundervolle und vielseitige Land kombiniert werden. Bei der Entdeckung der kulturellen vorkolonialen Wurzeln Kolumbiens können die erworbenen Spanischkenntnisse im Kontakt mit den überaus gastfreundlichen und lebensfrohen Kolumbianern vertieft und erweitert werden.

Reiseweg

Verschiedene Fluggesellschaften bieten Flüge von der Schweiz aus in Kolumbiens Hauptstadt Bogotà an. Meistens beinhalten die Buchungen einen Transit bzw. einen Zwischenstopp innerhalb Europas. Auch im Landesinneren können die verschiedenen Reiseziele am bequemsten über Inlandflüge erreicht werden. Das Flugnetz in Kolumbien selbst ist sehr dicht.

Klima und Wetter in Kolumbien

Kolumbien liegt nahe am Äquator, die Temperaturen in den verschiedenen Klimazonen sind deshalb über das Jahr hinweg ziemlich konstant. Eine Sprachreise kann also zu sämtlichen Jahreszeiten geplant werden. Die Temperaturunterschiede sind - bedingt durch die verschiedenen Klimagebiete und Höhenlagen des Landes - sehr gross. Innerhalb von wenigen Reisestunden können in Kolumbien verschiedene Klimazonen durchquert werden. Deshalb ist es vor allem bei einer geplanten Rundreise wichtig, genügend unterschiedlich warme Kleidungsstücke einzupacken. In den Anden ist es deutlich frischer als in den tiefer gelegenen subtropischen und tropischen Gebieten und an der Küste.

Der Anbau von Kaffee ist eine wichtige Einnahmequelle in Kolumbien
Der Anbau von Kaffee ist eine wichtige Einnahmequelle in Kolumbien

Sprachschulen in Kolumbien

Die Sprachreiseanbieter in Kolumbien sind in den folgenden drei Städten angesiedelt:

  1. Bogotà in den Anden mit 7,8 Mio. Einwohnern im feucht-tropischen Gebirgsklima.
  2. Cartagena an der karibischen Küste mit knapp 1 Mio. Einwohnern.
  3. Medellìn im tropischen Aburra Tal mit knapp 2,5 Mio. Einwohnern.

Die Sprachschulen in diesen Städten Kolumbiens führen ein vielseitiges Sprachkursangebot. So können je nach gewünschter Intensivität zwischen 17 und 30 Wochenlektionen gebucht werden, welche zu einem Aufpreis teilweise noch mit Privatstunden oder organisierten Freizeitaktivitäten ergänzt werden können. Die Klassengrössen variieren zwischen fünf und acht Schülern, ein schneller Lernerfolg ist somit garantiert. Selbstverständlich können auch Privatkurse gebucht werden. Gruppenkurse sind deshalb sehr empfehlenswert, weil dadurch soziale Kontakte geknüpft werden. Oft ist man gemeinsam auch mutiger und mischt sich lieber unter das fremde Volk. Gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge machen Spass und das Spanisch lernen erfolgt so während einer Sprachreise in Kolumbien einfach nebenbei.

Die Stadt Medellìn Aburra Tal mit wunderschöner Bergkulisse
Die Stadt Medellìn Aburra Tal mit wunderschöner Bergkulisse

Einige Sprachschulen in Kolumbien bieten auch Arrangements für Work & Study, wo neben den 20 Spanischlektionen in der Woche ein Nachmittag Freiwilligendienst geleistet wird. Zudem sind verschiedene Kurse (z.B. Kochen, Perkussion und Tanzen) im pauschalen Kurspreis inbegriffen. Solche Angebote erfordern meistens eine Mindestbuchung von vier Wochen und kosten etwa 25% weniger als wenn ein Standard Sprachkurs gebucht wird.

Die Unterkünfte können während dem Sprachaufenthalt in Kolumbien wahlweise bei einer Gastfamilie oder bei einzelnen Schulen auch in Studentenwohnheimen gebucht werden. Das Leben in einer einheimischen Familie ist erfahrungsgemäss fast ein Garant für schnelles Spanischlernen. Wer den Alltag mit einer kolumbianischen Familie teilt, erhält Einblicke in die Kultur, welche sonst verwehrt wären. Ein Sprachaufenthalt bei einer Familie in Kolumbien ist deshalb sicherlich die beste Wahl für schnelle Fortschritte im Spanisch.

Einreisebestimmungen

Schweizer benötigen für die Einreise nach Kolumbien kein Visum, sofern ihr Aufenthalt lediglich touristischen Zwecken dient. Sobald jedoch eine Sprachreise geplant ist, ist unter Umständen ein Studentenvisum zu beantragen. Dies sollte vorab bei der kolumbianischen Botschaft in Bern (http://www.botschaft-bern.com/kolumbianische.html) abgeklärt werden.

Farbenprächtige Häuser säumen die Strassen von Bogotà
Farbenprächtige Häuser säumen die Strassen von Bogotà

Sicherheit

Obwohl das Land seit dem Friedensabkommen im Jahre 2016 für Reisende grundsätzlich als sehr sicher gilt, ist die Kriminalitätsrate in Kolumbien nach wie vor relativ hoch. Auch das organisierte Verbrechen ist nach wie vor präsent.

Es ist enorm wichtig, dass man sich nicht unter unruhige Menschenmengen mischt. Öffentliche Demonstrationen, Strassenblockaden oder Streiks, die sich vorwiegend in Bogotà ergeben sollten ebenfalls unbedingt gemieden werden. Solche Unruhen können das öffentliche Verkehrsnetz lahmlegen und Transportwege blockieren. In solchen Fällen muss unbedingt nach alternativen Reisewegen gesucht werden. Die lokalen Behörden sind darum bemüht, Reisende zu schützen und geben rechtzeitige Auskünfte und Informationen ab. Es gilt sich hier genau an die Anweisungen der lokalen Dienststellen zu halten.

Die Unruhen und Gefahrenzonen für organisiertes Verbrechen konzentrieren sich in vielen Fällen auf das Grenzland zu Venezuela und Ecuador, das Departement Cauca und die Isla Gorgona. In ländlichen Gebieten sollten einsame Spaziergänge und nächtliche Überlandfahrten vermieden werden.

Wer in Kolumbien sicher reisen möchte, sollte sich vorzugsweise in grösseren Städten und Ortschaften mit touristischer Infrastruktur und in öffentlichen Gebäuden aufhalten.

Wer plant, sich im Amazonas aufzuhalten, sollte vor Reiseantritt unbedingt die hierfür erforderlichen und empfohlenen Impfungen in Anspruch nehmen.

Ciudad Perdida - die verlorene Stadt
Ciudad Perdida - die verlorene Stadt

Kosten

Ein Standardkurs mit 20 Lektionen pro Woche kostet zwischen 190 und 220 Franken pro Woche. Je nach Anzahl der gewünschten Unterrichtsstunden pro Woche variiert der Preis. Privatunterricht wird an sämtlichen Schulen angeboten und kostet in etwa das Doppelte oder Dreifache des Standard Kurspreises.

Eine Unterbringung bei einer Gastfamilie mit Frühstück kostet zusätzlich zwischen 200 und 230 Franken pro Woche, für Halbpension werden wöchentlich zusätzlich zwischen 30 und 60 Franken verrechnet. Unterkünfte ohne Verpflegung können teilweise auch in Studentenwohnheimen gebucht werden. Ein Einzelzimmer kostet wöchentlich ungefähr 200 Franken, ein Bett im Vierbettzimmer etwa 150 Franken. Wer einen längeren Aufenthalt plant, findet online oder vor Ort auch unabhängige Studentenwohnheime oder WGs von Studenten mit deutlich geringeren Monatsmieten. Achte beim Vergleich der verschiedenen Angebote stets auf die angegebene Währung, damit kein Missverständnis entsteht.

Bei einem Sprachaufenthalt in Kolumbien wird man schnell feststellen; die Lebenskosten in diesem Land sind sehr niedrig. Ein Abendessen in einem Restaurant kostet zwischen 5 und 12 Franken inklusive Getränke und Suppe. Wer sich beim Coiffeur die Haare schneiden lässt, bezahlt etwa 4 Franken. Per Anruf kann eine Waschmaschine für 2 Stunden gemietet werden, der Service kostet inklusive Lieferung und Abholung der Maschine etwa 2 Franken. Eine Taxifahrt kostet mindestens 1 Franken, innerhalb der Stadt – je nach Distanz - meistens zwischen 3 und 5 Franken. Eine Metro- oder Busfahrt quer durch die Stadt kostet etwa 70 Rappen und Mehrfahrtenkarten sind noch günstiger.

Wer eine Sprachreise nach Kolumbien macht, wundert sich bestimmt auch über die Kosten für das Nachtleben. Wer auf Tanz und Musik verzichtet, würde ein wichtiger Teil er kolumbianischen Kultur verpassen. Die meisten Clubs verlangen keinen oder einen sehr günstigen Eintrittspreis von wenigen Franken. Ein gutes kolumbianisches Bier kostet im Ausgang zwischen 50 Rappen und 3 Franken. Prost!

Anbieter-Übersicht spanische Sprachaufenthalte