4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Häufige Fragen zu Psychomotoriktherapie Bachelor (FH)

Ist die Psychomotorik Ausbildung berufsbegleitend?

Es kann sowohl eine Psychomotorik Ausbildung in Vollzeit, als auch in Teilzeit absolviert werden. Bei einem Vollzeitstudium dauert die Studienzeit etwa sechs Semester, bei einem Teilzeitstudium sind bis zu zehn Semestern gestattet. Eine Erwerbstätigkeit von 30 bis 40 Prozent ist bei einem Teilzeitstudium möglich.  Die Studiengangleitung berät Sie gerne ausführlich zu diesem Thema und unterstützt Sie bei der Planung Ihres Studiums in der Psychomotoriktherapie.

Ist für das Studium in Psychomotoriktherapie eine Aufnahmeprüfung zu bestehen?

Um zur Psychomotorik Ausbildung zugelassen zu werden, müssen Studieninteressierte eine Aufnahmeprüfung durchlaufen, die etwa einen halben Tag dauert und als Eignungsabklärung dient. Die Prüfung setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus und besteht aus dem Prüfungsteil „Bewegung und Interaktion“, einem Motivationsschreiben sowie einem Einzelgespräch. Es entstehen für die Kandidaten und Kandidatinnen Kosten für die Aufnahmeprüfung.

An welche Zielgruppe richtet sich die Psychomotorik Ausbildung?

Studienanfänger/innen der Psychomotorik Ausbildung mit Bachelorabschluss sollten sowohl Freude an Bewegung, als auch Interesse an der Entwicklung von Kindern mitbringen, sozial und kommunikativ, teamfähig, flexibel, konfliktfähig und bereit für eine eingehende Selbstreflexion sein. Als schulische Voraussetzungen gelten ein Lehrdiplom für Kindergarten, Primarschule oder Sekundarschule I oder eine gymnasiale Maturität oder ein FH-Abschluss. Personen mit anderem Abschluss informieren sich bitte über unser Kontaktformular direkt bei der Studienleitung über die entsprechenden Zulassungsmöglichkeiten.

Werden auch Praktika während der Psychomotorik Ausbildung absolviert?

Vier Praktika sind während der Psychomotorik Ausbildung zu absolvieren, um therapeutische und fachliche Handlungskompetenzen zu erlangen und zu festigen. Das erste Praktikum bringt den Studierenden den Alltag eines Psychomotoriktherapeuten / einer Psychomotoriktherapeutin näher und macht sie mit ihren eigenen Handlungsaktivitäten vertraut. Im zweiten Praktikum lernen die Studenten / Studentinnen die Einsatzbereiche Kindergarten, Kindergrippe und erste Klasse und deren Lernziele kennen, können unterschiedliche Kooperationsformen testen und psychomotorische Angebote durchführen. Im dritten Praktikum, dem Therapiepraktikum 1, können die Studierenden ihre Erfahrungen und Kenntnisse der letzen beiden Praktika umsetzen und weiterentwickeln und im vierten Praktikum, dem Therapiepraktikum 2, soweit ausbauen, dass sie im Abschluss selbständig als Psychomotoriktherapeut/in arbeiten können.

» alle Fragen anzeigen...

Ausbildung-Weiterbildung.ch: Psychomotorik Ausbildung - Ratgeber für Interessenten und Studenten

Suchen Sie nach einer Schule für eine Psychomotorik Ausbildung?

Hilfe für Kinder mit psychomotorischen Schwächen – dank einer Psychomotorik Ausbildung

Die Psychomotorik besteht aus seelischen, psychischen und emotionalen Erlebnissen und Bewegungen, also der Motorik des Menschen. Ebenfalls bezeichnet man Psychomotorik auch eine Erziehungsmethode, um Kindern oder Jugendlichen mit motorischen Auffälligkeiten, Hyperaktivität oder Wahrnehmungsstörungen durch Erfahrungen und Bewegungen zu fördern. Wenn ein Kind eine Psychomotorik – Therapie macht, dann besteht diese meistens aus spielerischen Tätigkeiten, die ganz alltäglich sind, jedoch dank anregendem Material zu Sinneserfahrungen wie auch Bewegungserfahrungen führen. So wird durch Bewegung und Erfahrung mit äusseren Umständen die Wahrnehmung gestärkt.

Ebenfalls finden Sie in einer sozialen Gruppe Anschluss und die Erfahrungen helfen den Kindern, das Selbstvertrauen wiederzufinden und den Umgang mit Menschen und der Umwelt besser zu prädestinieren. Eine Psychomotorik Ausbildung ist geeignet für Menschen, die sich sozial betätigen und regelmässigen Kontakt zu Kindern oder Jugendlichen haben. Suchen Sie mehr Informationen oder Angebote für die Psychomotorik Ausbildung von renommierten Schulen, besuchen Sie www.Ausbildung-Weiterbildung.ch.

Psychomotorik, psychisch, seelisch, emotional, Erlegen, Bewegungserleben, Motorik, Förderung, Erziehung, Erziehungskonzept, Wahrnehmung, Bewegung, Hyperaktivität, Kinder, Jugendliche, Sinneserfahrung, psychomotorisch, Spiel, spielen, Ausbildung, Weiterbildung, Schule, Schulen, Kurs, Kurse, Lehrgang, Lehrgänge, Psychomotoriktherapeutin, Psychomotoriktherapeut, Psychomotoriktheorie, Pädagogik, Zeichnen , Heilpädagogik, Malen, Psychologie, Medizin, Musik, Bewegungsschulung, Bewegungstherapie, Atemtherapie, Tanztherapie

Kooperationspartner:

Ausbildung / Weiterbildung Psychomotorik Ausbildung: 1 Anbieter

Suchen Sie eine passende Schule für die Psychomotorik Ausbildung oder Weiterbildung bezüglich Psychomotoriktherapie Bachelor (FH)?

HfH Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich
Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik HfH in Zürich leistet durch Ihr grosses Aus- und Weiterbildungsangebot heilpädagogischer Fachleute sowie durch Forschung und Entwicklung einen wichtigen Beitrag an die Verbesserung des Zusammenlebens von Behinderten und Nichtbehinderten in unserer Gesellschaft. Die HfH ist ein Ausbildungsinstitut, das durch Bund und Kantone als pädagogische Hochschule anerkannt wird. Profitieren auch Sie von unseren hohen Qualitätsansprüchen.
Region: Zürich
Standorte: Zürich