Ausbildung / Weiterbildung Fachhochschul-Studium Photonik (Photonics): 1 Anbieter

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie einen geeigneten Bildungsanbieter für Ihr Bachelor-Studium in Photonik (Photonics)?

Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach die top Bildungsangebote im Bereich Photonics:

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Das Photonik Studium - Karrieresprungbrett für Ingenieure im Bereich Licht und Optik

Wer sich für Themen rund um das Licht und die Optik interessiert, trifft mit dem Bachelorstudiengang im Bereich Optoelektronik und Photonik den Nagel auf den Kopf. Kaum ein anderer Studiengang verspricht Ingenieuren so gute Karriereaussichten. Denn dieser Bereich hat Zukunft. Photonics ist dort die absolut modernste Lösung, wo die Cyberumgebung auf die physische Welt der Produktion trifft. Die Lasertechnik betreibt über Softwaresteuerung generische Produktionsabläufe, welche Ressourcen einsparen und sehr vielseitig einzusetzen sind. Messtechniken ohne Berührung ermöglichen im Herstellungsprozess einwandfreie und rapide Qualitätschecks. Dies führt zu einer optimalen Zusammenarbeit von Mensch und Robotik. 

 

Teilnehmer/innen im Photonik Studium eignen sich fundiertes Know-How in den Bereichen der Optoelektronik, Kamaratechnik, Bildverarbeitung, Infrarottechnik, Displaytechnik, Lichttechnik, Beleuchtungstechnik und Lasertechnik an. Sie schulen ihre optischen Fähigkeiten und werden Spezialisten im Bereich der Produktentwicklung und der Produktionstechnik. Selbstverständlich werden die Studierenden auch in den Bereichen Management und Betriebswirtschaft fundiert geschult.

 

Module zur photonicsspezifischen Vertiefung im späteren Verlauf des Studiums ermöglichen den Studierenden eine Spezialisierung in dem von ihnen gewählten Bereich. Mögliche Themenmodule sind beispielsweise die Bildverarbeitung, Optische Messtechnik, Sensortechnik und Systeme, Optoelektronik, Infrarottechnik, Lichttechnik u.v.m. So können bereits während des Studiums die Weichen für die spätere Ingenieurkarriere gelegt werden. Fundiert ausgebildete Fachleute im Bereich Photonics finden auf diesem sehr zukunftsträchtigen Gebiet zahlreiche Jobchancen wie auch interessante Weiterbildungsmöglichkeiten im Engineering, in der Automatisierung, der Robotik, der Messgerätetechnik und zahlreichen weiteren Bereichen.

 

Für weiterführende Informationen zum Photonik Studium besuchen Sie das Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch und bestellen Sie über das Anfrageformular gratis und unverbindlich umfangreiche Studiengangsbroschüren direkt von den Hochschulen.


Fragen und Antworten

Bei Vollzeit- wie auch Teilzeitstudium ist ein Praxisanteil von etwa 20 Prozent, bestehend aus Praxisarbeiten und Labor garantiert. Hinzu kann bei dem Photonik Studium ein höherer Praxisanteil bei einem studienintegriertem Praktikum kommen.

Eine Berufstätigkeit ist während des Photonik Studiums durchaus möglich, allerdings hauptsächlich bei einem Teilzeitstudium. Es wird empfohlen, während des Bachelorstudiums nicht mehr als 60 Prozent berufstätig zu sein. Bei einem Vollzeitstudium haben Sie an 3.5 Tagen in der Woche Unterricht, bei einem Teilzeitstudium an zwei Tagen pro Woche.

Um zum Photonik Bachelor Studium zugelassen zu werden, ist eine Berufsmaturität Technik, Architektur, Life Science, früher technische BM mit einer Berufslehre im technischen Bereich vorzuweisen oder aber eine gymnasiale, Fachmaturität oder vergleichbarer Ausweis mit einschlägiger Berufserfahrung von mindestens einem Jahr bei Studienbeginn oder als studienintegriertes Praktikum. Hinzu kommen gute Deutschkenntnisse sowie Englischkenntnisse auf Level FCE (First Certificate in English).

Nach bestandenem Photonik Studium erlangen Absolventen und Absolventinnen den „Bachelor of Science FHO in Photonics“.

In dem Photonik Studium werden Ihnen sowohl die Photonics-Grundlagen, als auch Vertiefungen vermittelt sowie die Module Betriebswirtschaftslehre, Projektmanagement, Unternehmerisches Handeln und Innovation unterrichtet. Dazu besuchen Studierende unter anderem Module wie: Lineare Algebra, Informatik, Elektronik, Optik, Physik, Optische Messtechnik, Konstruktion, Signalverarbeitung, Optoelektronik, Mathematik für Optik und Elektronik, Werkstoffe der Optik und Elektronik, Elektrotechnik, Bildverarbeitung, Steuerungs- und Regelungstechnik, Lasertechnik, Optische Sensortechnik, Licht- und Beleuchtungstechnik, Produktentwicklung, Kamera- und Displaytechnik, Infrarottechnik, Produktionstechnik, Optische Systeme sowie 3-D-Bildverarbeitung, Schaltungsrealisierung, Optikdesign, Laser und Werkstoffe. Hinzu kommen Praxisprojekte, Labor, Projektarbeit und Bachelor-Thesis. 

Das Photonik Studium mit Bachelorabschluss kann als Vollzeitstudium innerhalb von drei Jahren oder als Teilzeitstudium innerhalb von vier Semestern abgeschlossen werden.



Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Die folgende Liste zeigt Ihnen passende Anbieter:

Adresse:
Pulvermühlestrasse 57
7000 Chur
Fachhochschule Graubünden
Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie die Zukunft mutig und nachhaltig mit. Ihre über 2300 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design, Supply Chain Management sowie Tourismus an. Lehre und Forschung der Fachhochschule in Graubünden sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Partizipation aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Qualität und der ganzen Fachhochschule bei.
Stärken: Schweizweit einzigartige Voll- und Teilzeitstudiengänge. Persönlicher Betreuung durch kleine Klassen. Hoher Anteil an berufstätigen Dozierenden garantieren hohen Praxisbezug. Attraktiver Studienort.
Region: Ostschweiz, Zürich
Standorte: Chur, Zürich
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
PRME
swissuniversities