Drucken Drucken ...

10 Vorteile des Abschlusses „Naturarzt / Heilpraktikerin“

Mit einer naturärztlichen oder naturheilkundlichen Ausbildung ermöglichen Sie sich eine selbständige Tätigkeit im Bereich der Alternativ- oder Komplementärmedizin.

Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile der Lehrgänge Naturarzt / Heilpraktikerin:

  1. Verschiedene Schulen bieten Kurse im naturärztlichen Bereich und in Methoden der Naturheilkunde an, womit sie verschiedene Ausbildungsbedürfnisse abdecken
  2. Für den Einstieg in einen Lehrgang als Naturarzt / Heilpraktiker wird kein medizinisches Vorwissen verlangt
  3. Die Ausbildung kann mit schulmedizinischem Grundlagenwissen ergänzt und bis zum eidgenössisch anerkannten Diplom als «Naturheilpraktiker/in (HFP)» ausgebaut werden
  4. Es gibt Schulen in vielen Gegenden, so dass Sie einen passenden Kursanbieter in erreichbarer Nähe finden können
  5. Es gibt verschiedene zeitliche Modelle wie Vollzeitausbildungen, berufsbegleitende Lehrgänge oder Unterricht in mehrtägigen Kursblöcken.
  6. Seit 1.1.2018 werden Vorbereitungskurse auf eidg. höhere Fachprüfungen vom Bund finanziell unterstützt. Wer die Ausbildung bis zum eidg. Diplom als Naturheilpraktiker/in weiterführt, kann deshalb nach Ablegen der höheren Fachprüfung bis zu 50% der Kursgebühren zurückerhalten.
  7. Unter gewissen Bedingungen ist eine Registrierung im EMR-Register der Krankenkassen möglich, Damit können die Behandlungskosten bei einigen Krankenkassen über die Zusatzversicherung abgerechnet werden.
  8. Personen mit einer medizinischen oder paramedizinischen Ausbildung sind von einigen Modulen befreit, wodurch sich die Ausbildungszeit deutlich verkürzt.
  9. Die Modulabschlüsse zum Erwerb des Branchenzertifikats und für die eidgenössische Prüfung sind standardisiert, so dass es möglich ist, die Schule zu wechseln
  10. Die Ausbildung zum Naturarzt, zur Heilpraktikerin lässt sich durch Weiterbildungen in anderen komplementärmedizinischen Methoden immer weiter ausbauen und bereichern

Übersicht Schulen