Leadership 4.0: Ausbildung, Weiterbildung, Infos, Übersicht Schulen

zu den Anbietern
(1)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Suchen Sie eine Ausbildung in Leadership 4.0? – Hier finden Sie passende Schulen sowie weitere Infos, Tipps und Hilfsmittel zur Weiterbildung.

Möchten Sie sich gerne persönlich zur Leadership 4.0-Ausbildung beraten lassen? Kontaktieren Sie die Anbieter Ihrer Wahl über den «Kostenlos Infos zum Thema…»-Button – unverbindlich, schnell und einfach. 

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Tipps und Entscheidungshilfen für die Ausbildungswahl zu «Leadership 4.0»

Leadership 4.0 leitet sich vom Begriff der vierten industriellen Revolution, also Industrie 4.0 ab. Sie wird vor allem durch die digitale Transformation geprägt, also Prozesse zu digitalisieren oder auch Mensch und Maschine immer mehr miteinander zu vernetzen. Hinzu kommen neue Trends wie die künstliche Intelligenz mit ihren autonomen Systemen.

Solche Trends haben nicht nur Auswirkungen auf die Industrie, sondern sie verändern eben auch die Arbeitswelt bzw. eben auch der Führungsstil. Diese Bürorevolution verabschiedet sich mehr und mehr vom klassischen hierarchischen Denken – vielmehr sind Teamwork und Soft Skills, wie zum Beispiel Kreativität, Flexibilität und Einfühlungsvermögen gefragt. Im Bereich der Führung meint Leadership 4.0 eben ein Führungsverhalten, das den Anforderungen der digitalen Welt entspricht.  Es geht eben nicht mehr nur darum die Mitarbeitenden nach Rezept (gemäss Top-Down-Prinzip) zu leiten, das Ziel ist es, sie zu motivieren, ihre Stärken herauszufinden und diese zu fördern. Es wird somit ein kreatives und innovatives Umfeld versucht zu schaffen, um Bedingungen für eine effiziente und sinnerfüllende Arbeit zu bieten. Diese Veränderungen, welche weg von einem stark hierarchisch kontrollierten Führungsstil gehen, versucht der Begriff Leadership 4.0 zu umfassen.

Führungskräfte sind im digitalen Zeitalter von Leadership 4.0 dabei gefordert! Sie können sich nicht auf alte Denkmuster verlassen, ausserdem werden die Anforderungen immer anspruchsvoller. Beispielsweise ist die Homeoffice-Möglichkeit mittlerweile fast schon Pflicht und keine Option mehr sich von der Konkurrenz als Arbeitgeber abzuheben. Folgende Punkte umfasst das wissenschaftliche Konzept Leadership 4.0:

  • Transparenz: Es ist dafür zu sorgen, dass jeder und jede weiss, was er/sie zu tun hat. Dafür werden die notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt.
  • Vertrauen: Der vertrauensvolle Umgang mit Mitarbeitenden bildet die Basis.
  • Loslassen: Verabschiedung von hierarchischen Strukturen. Der Fokus sollte vermehrt auf projektorientiertes Arbeiten gerichtet sein.
  • Beteiligung: Mitarbeitende sollen in der Unternehmensentwicklung miteinbezogen werden. Ihr Feedback ist sehr wertvoll und sollte in die Verbesserungsmassnahem miteinfliessen.
  • Vernetzung: Alle digitalen Möglichkeiten wie soziale Medien, Blogs oder Wikis können dafür eingesetzt werden.
  • Enthusiasmus: Leidenschaft ist ansteckend! Begeisterung offen zu zeigen motiviert zugleich auch andere.

In einer Leadership 4.0 Ausbildung lernen die Teilnehmenden, was es heisst zeitgemäss zu Führen und auf unnötigen Druck und unangebracht Kontrolle zu verzichten. Vielmehr wird das Auge geschärft, um auf persönliche Stärken und Schwächen der Mitarbeitenden einzugehen, sie dahingehend zu fördern und sie ausserdem dazu zu motivieren, ihre Ideen einzubringen. Sie lernen Diversität der Mitarbeitenden nicht als Bedrohung, sondern eben als Chance anzusehen und so das Team zu Spitzenleistungen zu führen.

Sie möchten mehr über Leadership 4.0 erfahren und Ihre Kompetenzen dahingehen erweitern? Dann lohnt sich eine Ausbildung in diesem Bereich.


Fragen und Antworten

In einer Arbeitswelt, welche von einer digitalen und zunehmend work-life-balance inspirierten Arbeitskultur geprägt ist, sieht sich auch die Führungsebene bzw. die Führungsstile neuen Herausforderungen gegenüber, die einen entsprechenden Wandel fordern. Führungskräfte, die zuoberst in der Hierarchie angegliedert sind und von dieser Position aus Befehle an ihre Mitarbeitenden geben ist ein mittlerweile überholtes Prinzip. Neue Führungsstile, die mit den Begriffen Leadership 4.0, New Leadership oder Innovative Leadership umschrieben werden, setzen eher auf flache Hierarchien. Führungskräfte sind nicht mehr nur Befehlsgeber, sondern sie sind dafür verantwortlich ihre Mitarbeiter/innen zu motivieren, indem sie eben ihre Stärken und Fähigkeiten fördern sowie Raum für Kreativität und Innovation schaffen.

Eine «Anleitung», wie Leadership 4.0 praktisch und dem Unternehmen passend umgesetzt werden kann, lassen sich von den bisherigen Denkmustern nur bedingt ableiten. Eine Leadership 4.0 Ausbildung bietet nicht nur Raum, um Erfahrungen mit anderen auszutauschen, sondern zeigt eben auch aktuelle Themen und Trends auf und vermittelt die notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen.

Das Thema Führung gewinnt im Zusammenhang mit den digitalen Entwicklungen sowie der rasch wandelnden Arbeitskultur zunehmend eine neue Bedeutung. Der bisher klassische Führungsstil gemäss Top-Down-Prinzip ist immer mehr überholt und entspricht nicht mehr den aktuellen Herausforderungen und Aufgaben von Führungskräften.

Leadership 4.0, als ein wissenschaftliches Konzept, bietet hier Abhilfe, indem es sich mit der Führung im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. Ziel ist es dabei Kunden/innen und Mitarbeiter/innen stärker in digitale Strukturen miteinzubeziehen, damit soll zugleich eine tiefere Flexibilität und Vernetzung möglich sein.

Leadership 4.0 soll mit einer an die digitalen Entwicklungen und Situation auf dem Arbeitsmarkt angepasster Führungsstil einen langfristigen Unternehmenserfolg einstellen.

Führungskräfte, die entlang dem Leadership 4.0 agieren zeichnen sich durch folgende Kompetenzen bzw. Persönlichkeitsmerkmale aus:

  • Offene Teamführung, bei welcher beispielsweise ein guter Informationsfluss vorhanden ist und kompetente Mitarbeiter/innen mehr Verantwortung erhalten
  • Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem, Feedback und Vorschläge sind erwünscht
  • Mitarbeiter/innen mit der eigenen Begeisterungsfähigkeit motivieren
  • Fundierte Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, offen für Gespräche und Verbesserungspotentiale
  • Mitarbeiter/innen fordern und fördern, indem sie in ihren Stärken und Fähigkeiten unterstützt werden
  • Offene Fehlerkultur in dem Sinne, dass nicht die Person hinter dem Fehler im Fokus steht, sondern eruiert wird, wie Fehler als Team verhindert werden können

Eine Leadership 4.0-Ausbildung vermittelt Ihnen entsprechend aktuelle und sehr gefragte Kenntnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten rund um eine angemessene Führung im digitalen Zeitalter und wandelnden Arbeitskultur. Von daher kann es gut sein, dass Ihre Chancen auf einen Lohnanstieg mit einem entsprechend überzeugenden Abschluss steigen.

Der Lohn bzw. die Lohnentwicklung hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem von der:

  • Branche
  • Region
  • Grösse des Unternehmens
  • Berufspraxis und -erfahrung
  • Vorbildung
  • Alter

Spätestens seit der Corona-Pandemie bieten immer mehr Schulen verschiedene Unterrichtsformate für ihre Bildungsangebote an: Präsenzunterricht, Hybrid-Unterricht, Online-Unterricht, Blended Learning etc.

Welche Unterrichtsformate für eine Leadership 4.0 Ausbildung angeboten werden ist stark Anbieter abhängig und kann daher variieren. Am besten Sie setzen sich direkt mit der Schule Ihrer Wahl in Kontakt.  


Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können.

Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von erfahrenen neutralen Bildungsberatenden helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von Bildungsprofis konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zur Wahl des richtigen Bildungsangebots:

  • Übersicht über die verschiedenen Bildungsarten
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Beantwortung Ihrer Fragen zum Schweizer Bildungssystem
Mehr über die Bildungsberatung erfahren

Bildungsanbieter in Ihrer Region

Kalaidos Fachhochschule Wirtschaft - IDL - Institute for Distance Learning
Das Institut für Distance Learning ist ein Teil der Kalaidos Fachhochschule. Es bietet Online- bzw. Fernstudiengänge im Bereich Wirtschaft an und arbeitet mit renommierten Partnern wie der Middlesex University in London zusammen.
Stärken: Modulare, flexible Studienmodelle für anspruchsvolle Berufstätige, welche Karriere & Weiterbildung verbinden wollen. Maximaler Praxisbezug durch berufstätige Dozierende. Pers. Beratung und Begleitung.
Region: Aargau, Basel, Bern, Liechtenstein, Ostschweiz, Zentralschweiz, Zürich
Standorte: Zürich
Zertifizierungen, Mitgliedschaften, Qualifizierungen:
AAQ
Schweizerische Eidgenossenschaft