Immobilien Bewertung
6 Anbieter

Infos, Tipps & Tests

Suchen Sie einen geeigneten Schulungs-Anbieter für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich Immobilien Bewertung? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und einfach zahlreiche lohnende Bildungsangebote aus der Sparte Immobilien:

Hier finden Sie Tipps und Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Aus- oder Weiterbildung

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Fragen-Antworten

  • Mindestens drei Jahre hauptberufliche Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft sind bis zur Berufsprüfung in der Immobilien Bewertung dann vorzuweisen, wenn die Teilnehmer/innen über eine mindestens dreijährige Berufslehre mit eidg. Fachausweis, ein Maturitätszeugnis, ein anerkanntes Handels- oder Höheren Fachschul-Diplom, einen eidg. Fachausweis, ein eidg. Diplom, einen Bachelor- oder Masterabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss verfügen. Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in der immobilienwortschaft, davon mindestens zwei Jahre in der Schweiz oder dem Fürstentum Liechtenstein,  sind für den Immobilienbewerter/innen Fachausweis dann vorzuweisen, wenn keine der oben genannten Anforderungen erfüllt ist.

  • Ein Lehrgang im Bereich der Immobilien Bewertung, der Sie auf die eidgenössische Berufsprüfung vorbereitet, richtet seinen Inhalt nach der Prüfungsordnung aus, so dass Kursteilnehmer den prüfungsrelevanten Stoff auf jeden Fall ausreichend behandelt haben. Die Prüfung zum/zur Immobilienbewerter/in mit eidg. Fachausweis setzt sich aus den Prüfungsteilen „Recht“ (schriftlich), „Bauliche Kenntnisse“ (schriftlich), „Volks- und Betriebswirtschaftslehre“ (schriftlich), „Immobilienbewertung“ (schriftlich) sowie „Immobilienbewertung“ (mündlich) zusammen. Daran angepasst werden im Lehrgang Inhalte aus dem Schweizerischen Zivilgesetzbuch ZGB sowie dem Schweizerischen Obligationenrecht OR vermittelt (etwa Familienrecht, Sachrecht, Schenkung, Maklervertrag), ebenso wie die Sicherstellung der Erfüllung, die Zivilprozessordnung (ZPO), steuerliche Fragen, Grundlagen er Bautechnik, das Planungs-, Bau- und Umweltrecht, die Volkswirtschaftlehre und Betriebswirtschaftlehre. Weitere Themen des Kurses sind auch die Immobilienfinanzierung, Immobilienmärkte und Vermarktung, die Begriffe und Grundlagen der Immobilienbewertung, die Bewertungsobjekte, Bewertungsmethodens sowie der Bewertungsbegriff.

  • Immobilienbewerter/innen mit eidg. Fachausweis sind in der Lage, eine Bewertung von Liegenschaften der unterschiedlichsten Art mit Berücksichtigung auf Indikationen der Nachhaltigkeit abzugeben, eine Beurteilung der rechtlichen sowie volkswirtschaftlichen Einflüsse zu erstellen sowie eine Bewertung weitere wichtige Aspekte wie Risiken, Chancen und Wertveränderungen vorzunehmen . Fachpersonen aus der Immobilien Bewertung sind mit der Anwendung von Bewertungsmethoden und Bewertungsrichtlinien (national sowie international) vertraut und führen Beratungen zur Energieeffizienz, dem Energieverbrauch, Nutzungsoptimierung, Sanierungsmöglichkeiten und er Rentabilität durch.

  • Bei einem CAS in Immobilien Bewertung handelt es sich um einen kurzen Zertifikatslehrgang (Certificate of Advanced Studies), der den Teilnehmenden die Methoden der Immobilienbewertung erläutert und einen Umfang von 15 ECTS hat. Er besteht aus drei Modulen: „Methodik“, „Kontext“ und „Besondere Verhältnisse“ und kann derzeit an fünf Schweizer Hochschulen belegt werden. Der MAS (Master of Advanced Studies in Real Estate Management mit Vertiefung Valuation / Portfolio Management) ist ein umfassender Weiterbildungsmaster, der sich aus insgesamt drei CAS sowie einer Masterthesis (Masterarbeit) zusammensetzt. Eine dieser CAS ist auch das CAS Immobilienbewertung, ein weiterer das CAS Immobilienentwicklung, sowie als drittes wahlweise das CAS Immobilienanalyse oder CAS Immobilienmanagement.

  • Der Sachbearbeiterkurs zum/zur Immobilienbewertungs-Assistent/in oder Sachbearbeiter/in Immobilien-Bewertung findet berufsgleitend an mindestens 1, oftmals 2 Abenden in der Woche statt, so dass Sie meist direkt nach der Arbeit an diesen Weiterbildungen teilnehmen können. Auch Vorbereitungskurse für Berufsprüfungen zum Immobilienbewerter, bzw. zur Immobilien-Bewerterin (BP), früher Immobilien-Schätzer/in, finden meist zwei Abenden unter der Woche oder einem Abend und Samstag vormittags statt. Auch der Certificate of Advanced Studies (CAS) findet üblicherweise berufsbegleitend statt.

  • Ein Lehrgang in der Immobilien Bewertung ist befähigt die Teilnehmer, ein Bewertungsgutachten zu lesen, zu verstehen und auf seine Richtigkeit hin zu überprüfen. Sie wissen um den Inhalt und den Aufbau eines solchen Gutachtens und kennen die aussagekräftigste Bewertungsmethode für einzelne Objekte. Auch die Berechnung des Realwerts, des Ertragswerts und anderen Methoden ist Ihnen geläufig, ebenso wie der Immobilien-Lebenszyklus. Wenden Sie sich für detaillierte Inhalte der einzelnen Bildungsangebote in der Immobilienbewertung bitte direkt an die entsprechenden Schulen.

  • Die Anforderungen an die Weiterbildung zum Immobilienbewerter variieren je nach gewähltem Kurs und Anschluss. So steht der Zertifikatslehrgang zum/zur Sachbearbeiter/in Immobilien-Bewertung beispielsweise jedem offen, der Interesse an der Immobilienschätzung mitbringt und nach Möglichkeiten Grundkenntnisse in der Finanzmathematik mitbringt, was allerdings keine zwingende Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Kurs darstellt. Etwas umfangreichere Zulassungsbedingungen gelten für die Berufsprüfungen sowie die Nachdiplomlehrgänge wie Certificate of Advanced Studies (CAS). Um zum Kurs zum/zur Immobilien-Bewerter/in (BP) zugelassen zu werden müssen Teilnehmer einen Sekundarstufe II-Abschluss, höheren Fachschul-Abschluss, eidg. Fachausweis, eidg. Diplom oder Hochschul-Abschluss vorweisen können. Ebenso sind mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft vorzuweisen, mindestens zwei Jahre davon in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein. Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft (2 davon in CH oder FL) müssen Personen vorweisen können, die keinen dieser oben aufgeführten Abschlüsse besitzen.

    Die Zulassungsbedingungen für einen CAS oder DAS Abschluss setzen auch einen Abschluss auf Tertiärstufe voraus sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Immobilienbranche. Für eine MAS wird ein Hochschulabschluss vorausgesetzt. Dennoch können auch Interessenten ohne höhere Berufsbildung in beschränkter Teilnehmerzahl an diesen Weiterbildungen (CAS, DAS) teilnehmen, sofern sie eine Berufslehre oder Maturität besitzen, mindestens 30 Jahre alt sind und zwei Jahre qualifizieret Berufstätigkeit vorweisen können. Die Anforderungen variieren je nach Hochschule, so dass Sie die exakten Zulassungsbedingungen für eine Weiterbildung zum Immobilienbewerter bitte immer mit den einzelnen Bildungseirichtungen abklären sollten.

  • Berufserfahrung im Immobilienwesen sind für Weiterbildungen zum/zur Sachbearbeiter/in Immobilien Bewertung in der Regel nicht notwendig. Solche Kurse richten sich an Quereinsteiger, die erste Kompetenzen in der Immobilienbewertung und einen Einstieg in das Immobilienwesen erlangen möchten oder auch aus persönlichen Gründen (Immobilien-Besitzer, Immobilien-Verkäufer oder Immobilien-Kaufinteressent) mehr über die Bewertung von Immobilien wissen wollen.

Beschreibung

Suchen Sie eine passende Ausbildung oder Weiterbildung im Bereich der Immobilien Bewertung?

Immobilien Bewertung - Wertermittlung fachmännisch ausführen

Die Ermittlung eines Immobilienwertes ist im Immobilienmanagement das absolute Kernstück. Die Immobilienbewertung setzt sich aus verschiedensten Faktoren zusammen, welche alle einzeln betrachtet werden müssen. Eine Tätigkeit im Bereich der Immobilien Bewertung stellt hohe Ansprüche an die Fachkräfte. Ein hohes Mass an fachlicher Kompetenz ist in diesem Business notwendig, da die einzelnen Gesichtspunkte, nach denen unbebaute und bebaute Grundstücke (z.B. Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser, Geschäfts- oder Gewerbeliegenschaften) heutzutage bewertet werden sehr vielfältig sind und einen differenzierten Kennerblick erfordern.

Durften Sie in Ihrer beruflichen Laufbahn bereits einige Jahre Berufserfahrung als Immobilienschätzer/in sammeln und suchen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie Ihr fachspezifisches Know-How mit einem passenden Leistungsnachweis untermauern können, um eigenständig eine professionelle Immobilien Bewertung vornehmen zu können? Oder bewerten Sie bereits jetzt Immobilien und erstellen bedürfnisgerechte Bewertungsexpertisen für die Auftraggeber, möchten jedoch Ihre Fachkompetenzen in der Immoblienschätzung optimieren und ergänzen?

Im Bereich des Immobilienmanagements und der Immobilien Bewertung bestehen zahlreiche verschiedene Kurse, Weiterbildungen und Studiengänge, welche je nach Vorbildung und Erfahrung zu Ihnen passen könnten. Verschiedene renommierte Schulen stellen ihr Bildungsangebote im Bereich Immobilien auf Ausbildung-Weiterbildung.ch vor. Über das beliebteste Bildungsportal können Sie direkt mit den einzelnen Schulungsanbietern in Kontakt treten und Informationsunterlagen bestellen. Selbstverständlich auf unverbindlicher und kostenfreier Basis.