Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»


» Download (PDF)

4 Schritte zur richtigen Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung online

Kooperationspartner:

Energieberater / Energieberaterin – 19 Anbieter

Suchen Sie einen geeigneten Anbieter für Ihre Aus- oder Weiterbildung als Energieberater / Energieberaterin? Auf Ausbildung-Weiterbildung.ch finden Sie schnell und direkt zahlreiche interessante Bildungsmöglichkeiten als Energieberater / Energieberaterin:

Häufige Fragen zu Energieberater / Energieberaterin

Ist es für die Abschlussprüfung zum Effizienz- und Energieberater notwendig, dass ich einen Kurs besucht habe?

Um zur HFP-Abschlussprüfung Energie- und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom zugelassen zu werden, ist es notwendig, dass Sie vorgängig einen Kurs besuchen und dort aktiv teilnehmen. Während der Ausbildung zum Effizienz- und Energieberater / Energieberaterin HFP schliessen Sie einzelne Module ab, die für die Anmeldung zur Abschlussprüfung Voraussetzung sind. Diese Modulabschlüsse sind: Technische Grundlagen Energietechnik; Technische Grundlagen Bauwesen; Technische Anlagen; Massnahmen zur Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Energien, Energiewirtschaft, sowie Unternehmensführung. Erst mit all diesen sechs Modulabschlüssen können Sie sich zur Berufsprüfung in der Effizienz- und Energieberatung anmelden.

Welche Zulassungsbestimmungen gelten für die Weiterbildung zum Energieberater BP?

Für die Zulassung zur Abschlussprüfung BP Energieberater / Energieberaterin mit eidg. Fachausweis müssen alle erforderlichen Modulabschlüsse vorliegen, die Prüfungsgebühr überwiesen, und die Disposition sowie die Vernetzungsarbeit termingerecht und vollständig eingereicht werden.  Zugelassen werden zudem nur Personen, die über einen eidgenössischen Fachausweis in der Gebäudetechnik, einen Objektleiter-Abschluss (Verein Polybau) verfügen oder einen vergleichbare Qualifikation vorweisen können. Zudem sind mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Gebäudetechnik / Gebäudehülle (darf nicht länger als 10 Jahre zurückliegen) vorzuweisen.

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum Energieberater in etwa?

Die Dauer der Ausbildung zum Energieberater / zur Energieberaterin Gebäude mit eidg. Fachausweis (BP) hat eine Dauer von etwa einem halben Jahr, die Weiterbildung zum Energie- und Effizienzberater (HFP) mit eidg. Diplom erstreckt sich über circa eineinhalb Jahre. Beide Lehrgänge werden berufsbegleitend durchgeführt.

Welche Kurse sind für den Lehrgang zum Energieberater Gebäude zu besuchen?

Bis zur Abschlussprüfung der Berufsprüfung Energieberater Gebäude mit eidg. Fachausweis / Energieberaterin mit eidg. Fachausweis müssen fünf Modulabschlüsse vorliegen, die Sie während Ihrer Ausbildung erwerben. Diese Module sind: Gebäudetechnik und erneuerbare Energien; Baukonstruktion; Bauphysik; Nachweise und Fördergesuche; sowie Umsetzungsplanung. Über die Inhalte der einzelnen Module informieren Sie die jeweiligen Schulen.

» alle Fragen anzeigen...

Suchen Sie einen passenden Anbieter für Ihre Aus- oder Weiterbildung als Energieberater / Energieberaterin?

Neue berufliche Perspektiven als Energieberater / Energieberaterin

Möchten Sie sich beruflich neu orientieren uns suchen Sie noch nach einer geeigneten Weiterbildungsmöglichkeit? Die Weiterbildung als Energieberater / Energieberaterin wird mit der Berufsprüfung (BP) abgeschlossen und dauert ein halbes Jahr. Dieser Bildungsgang eröffnet Ihnen zahlreiche neue berufliche Perspektiven und ermöglicht Ihnen mit grösserer Eigenverantwortung und Selbstständigkeit zu arbeiten. Der Lehrgang steht allen Interessenten offen, welche bereits als Chefmonteur/in Sanitär bzw. Heizung, als Spenglerpolier/in oder als Polybau-Objektleiter/in tätig sind bzw. über ein gleichwertiges Kompetenzenprofil verfügen. Auch sind drei Jahre Berufserfahrung erforderlich, um zur Berufsprüfung zugelassen zu werden, ebenso wie alle bestandenen Module.

 

Diese Module besuchen Sie während Ihrer Ausbildung zum Energieberater / Energieberaterin Gebäude an einer anerkannten Schweizer Schule. Sie bestehen aus folgenden Fachgebieten:

• Baukonstruktion

• Erneuerbare Energie

• Bauphysik

• Fördergesuche und Nachweise

• Umsetzungsplanung

 

Haben Sie alle Module besucht und die Prüfung bestanden, wird Ihnen der eidgenössische Fachausweis verliehen. Mit dieser fachlichen Kompetenz sind Sie für eine höherstehende Tätigkeit qualifiziert und oftmals verantwortlich für eine umfassende energetische Auswertung eines Gebäudes, sowie der ganzheitlichen Beratung bezüglich energieeffizienter Gebäudesanierung. Sie sind befugt, Gebäuden-Energieausweise auszustellen und Förderungsgesuche einzureichen. Bei umfassenden Projekten arbeiten Sie als Energieberater oder Energieberaterin ausserdem nicht selten mit der Gebäudetechnik und Spezialisten der Gebäudehülle gemeinsam an einer Lösungsfindung.

 

Weitere Infos über Schulen und Bildungsgänge im Bereich Energieberatung finden Sie auf Ausbildung-Weiterbildung.ch - dem umfassenden Bildungsportal der Schweiz.

Energieberatung, Bauphysiker, Energetische Analyse, Energieanalyse, Fortbildung, Abschluss, Sanitär, Spenglerpolier,Energieberater Gebäude, Bauphysikerin, Chefmonteur Heizung, Chefmonteur Sanitär, Polybau-Objektleiter, Ausbildung, Weiterbildung, Kurs, Kurse, Seminare, Energieberaterin Gebäude, Gebäudeenergieberater, Gebäudeenergieberaterin, Energieberater, Energie, Heizung, Seminar, Berufsprüfung,Energieberaterin, Bauphysik, Fachschule