Ausbildung / Weiterbildung Compensation Management
2 Anbieter

zu den Anbietern
(2)
Infos, Tipps & Tests Video-Storys
(1)

Compensation Management: Für angemessene Löhne und Motivationssteigerung

Haben Sie Interesse daran eine Ausbildung im Bereich Compensation Management zu absolvieren? – Hier finden Sie passende Schulen sowie weitere Infos, Tipps und Hilfsmittel zur Weiterbildung.

Wenn Sie sich persönlich zum Bildungsangebot beraten lassen wollen, dann klicken Sie auf die passenden Rubriken und kontaktieren Sie die Schulen Ihrer Wahl über den «Kostenlos Infos zum Thema…»-Button – unverbindlich, schnell und einfach.

Checkliste «Die richtige Weiterbildung finden» » hier herunterladen

Checkliste «Wahl der richtigen Schule» » hier herunterladen

Kurzbeschrieb zur Ausbildung «Compensation Management»

Compensation Management befasst sich mit den Löhnen und Gehältern von Mitarbeitenden eines Unternehmens sowie deren Steuerung, wettbewerbsfähige Gestaltung, Entwicklung und Durchführung entlang der Unternehmensziele.

 

Compensation Management hat das Ziel die Zufriedenheit und Leistung der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. Dafür greift es auf moderne und flexible Vergütungssysteme zurück und achtet auf eine faire sowie transparente Lohngestaltung. Es werden Strategien aus dem Personalmanagement optimiert und die Werte des HR (Human Resources) gestärkt.

 

Compensation Manager sind in der Regel im HR angestellt. Sie sorgen sich um eine wettbewerbsfähige Vergütung, um die Bindung bestehender Mitarbeiter an das Unternehmen zu stärken, Unzufriedenheit zu minimieren sowie neue Mitarbeiter/innen zu gewinnen. Des Weiteren wählen sie Entlohnungssysteme, die den Erwartungen der Arbeitnehmer entspricht und sie motiviert.

 

Die Entlohnung der Mitarbeiter kann dabei über verschiedene Vergütungssysteme erfolgen – je nachdem, welche für das Unternehmen bzw. für die Mitarbeitermotivation am vorteilhaftesten ist.

Compensation Management kann beispielsweise eine «Gehaltszahlung mit variablem Anteil» sein. Grundlage dafür legt ein fester Lohn, der dann durch einen variablen Anteil erhöht werden kann. Mitarbeiter mit einer sehr guten Arbeitsleistung werden dadurch belohnt und motiviert.

In der Regel wird das sogenannte «strukturierte System» angewendet, das von einem klassischen Vertrags- oder Tariflohn ausgeht. Der Arbeitnehmer weiss zu Beginn schon über seinen Lohn Bescheid.

 

Berufsleute aus dem HR, die ihre Kenntnisse zur Gesamtvergütung fachlich erweitern bzw. vertiefen möchten, liegen mit einer Compensation Management-Ausbildung genau richtig.


Fragen und Antworten

Berufsleute mit direkten oder angrenzenden Aufgaben im Bereich der Compensation & Benefits aus Non-Profit Organisationen, Unternehmen, Beratungs- und Dienstleistungsfirmen aller Branchen sind mit einer entsprechenden Ausbildung am richtigen Ort.

Die Voraussetzungen für eine Compensation Management-Ausbildung können je nach Anbieter variieren. Grundsätzlich von Vorteil ist auf jedenfall, wenn Sie bereits in einem direkten oder verwandten Bereich arbeiten oder gearbeitet haben und über entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen.

Die Compensation Management-Ausbildung vermittelt praxisorientierte sowie theoretische Kenntnisse rund um die (nachhaltige) Gesamtvergütung. Dafür werden in den Bereichen Total Rewards Design, Corporate Governance und Executive Compensation die aktuellsten Themen untersucht. Des Weiteren sind die Statistik, Excel, Marktdaten, Kompetenz und Performance Management, leistungsorientierte und variable Vergütung sowie Funktionsbewertungen und Grundsalärstrukturen zu behandelnde Themen.

Oft werden Compensation Management-Ausbildungen in der Form eines CAS (Certificate of Advanced Studies) angeboten, die in der Regel ein Semester dauern. Sie ist meistens berufsbegleitend konzipiert, sodass Sie keine grösseren Lohneinbussen befürchten müssen.


Ratgeber «Die richtige Weiterbildung finden»

Mit Ausbildung-Weiterbildung.ch sofort zum richtigen Lehrgang und zur richtigen Schule!

Die richtige Weiterbildung bringt in der Regel nicht nur zusätzliche fachliche und persönliche Kompetenzen, sondern steigert die Chancen auf interessantere Stellen.

sofort kostenlos Ratgeber downloaden

Redaktionelle Leitung:

Stefan Schmidlin, Bildungsberatung, Content-Team Modula AG

Quellen

Website des Schweizerischen Sekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI , Website www.berufsberatung.ch (offizielles schweizerisches Informationsportal der Studien-, Berufs- und Laufbahnberatung) sowie Websites und anderweitige Informationen der Berufsverbände und Bildungsanbieter.


Erfahrungen, Bewertungen und Meinungen zur Ausbildung / Weiterbildung

Vorschaubild des Videos «4 Schritte zur richtigen Weiterbildung»

Bildungsberatung für die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung

Die Wahl der richtigen Ausbildung oder Weiterbildung fällt vielen Bildungsinteressenten nicht leicht. Denn der nächste Schritt in der beruflichen Laufbahn sollte gut überlegt sein. Häufig ist auch ein Zwischenschritt nötig, um das gesteckte Bildungsziel erreichen zu können. Wer bei der Wahl seiner Ausbildung oder Weiterbildung trotz unserer Informationen und Tipps noch unsicher ist, kann sich von einem erfahrenen neutralen Bildungsberater helfen lassen. Dadurch erhalten Sie von einem Bildungsprofi konkrete Inputs und relevante Hintergrundinformationen zu Bildungsweg- und Bildungsanbieter-Wahl. Ihre Vorteile dabei sind:

  • Neutrale Empfehlung über mögliche Weiterentwicklungsoptionen
  • Vorschläge für passende Kurse, Seminare oder Lehrgänge
  • Insider-Info zu Angebot und Ausrichtungen von Bildungsanbieter
  • Zum eigenen Lerntyp passende Ausbildungskonzepte und Prüfungarten
Mehr über die Bildungsberatung erfahren