Drucken Drucken ...

Lohnerhöhung nach Abschluss des Lehrgangs „Betriebswirtschafter/in KMU“

Das eidg. Diplom als „Betriebswirtschafter/in KMU“ ermöglicht vielen Absolventinnen und Absolventen, die vollständige Geschäftsführung einer kleineren oder mittleren KMU zu übernehmen. Dadurch kann sich der Lohn nochmals spürbar erhöhen. Andere Absolventinnen und Absolventen haben schon eine Geschäftsleitungsfunktion und nutzen diese Weiterbildung, um ihre Wissensbasis und ihr theoretischen Rüstzeug auszubauen. Bei ihnen wirkt sich der Abschluss als Betriebswirtschafter/in KMU nicht direkt auf den Lohn aus, sondern häufig erst bei einer späteren Beförderung oder einem Stellenwechsel. Und nicht wenige Teilnehmer/innen der Lehrgänge führen ihr eigenes Unternehmen und haben nicht das primäre Ziel, ihren Lohn zu erhöhen, sondern wollen ihre Fachkompetenz nochmals erhöhen.

Im Einzelfall hängt die Entwicklung des Lohnes von weiteren Kriterien wie Branche, Region, Firma oder Vorbildung, Berufserfahrung und Alter des Bewerbers, der Bewerberin ab. Berechnen Sie Ihre individuellen Chancen mit Hilfe des Lohnrechners des Bundes:

So gehen Sie vor: Klicken Sie unten auf «Salarium - statistischer Lohnrechner» und dann auf den Button «Lohn berechnen»

  • Schritt 1: Geben Sie Ihre Region / Ihren Arbeitsort ein (z.B. Zürich)
  • Schritt 2: Geben Sie Ihre Branche ein (z.B. 47 Detailhandel)
  • Schritt 3: Geben Sie bei Berufsgruppe folgendes ein: 11-14 Führungskräfte
  • Schritt 4: Stellung im Betrieb - Wählen Sie „Unteres Kader“ aus
  • Schritt 5: Wochenstunden 42
  • Schritt 6: Ausbildung: Höhere Berufsausbildung
  • Schritt 7: Geben Sie Ihr Alter ein (z.B. 32 Jahre)
  • Schritt 8: Geben Sie weitere optionale Angaben ein (falls vorhanden und gewünscht)

(Quelle: «Bundesamt für Statistik, BFS»)

 

Der Beispiellohn in unserer Berechnung liegt bei CHF 7'500.00. Gehen Sie jetzt nochmals auf den Punkt „Stellung im Betrieb“ zurück und wählen Sie „Oberes und mittleres Kader“, somit ergibt sich ein neuer Durchschnittslohn von CHF 8’500.00.

Hinweis: Die Berechnung ist als Beispiel gedacht und ist immer eine gerundete Zahl. Wie oben erwähnt, ist der Lohn von verschiedenen Faktoren abhängig und variiert teilweise stark.

Weiteres Beispiel Betriebswirtschafter KMU mit eidg. Diplom: CHF 880'000 mehr Lohn bis zur Pensionierung

Rino arbeitet als Fachmann Unternehmensführung KMU in einem grossen Sägewerk in Münsingen. Der 25-Jährige analysiert den Geschäftsverlauf der Holzherstellung und deckt Probleme auf. Gemeinsam mit Mitgliedern des Kaders erarbeitet er Anpassungsvorschläge. Mit der Geschäftsleitung bespricht er diese und gibt angenommene Verbesserungsmassnahmen zur Umsetzung wieder an die Führungspersonen zurück. Er beobachtet und rapportiert die Umsetzung der Massnahmen. Rino hat ausserdem die globale wirtschaftliche Entwicklung und deren Zusammenhang zum Sägewerk im Blick. Daraus resultierende notwendige Anpassungen an der internen Organisationsstruktur oder den organisatorischen Abläufen zeigt er auf. Rino rekrutiert bei Bedarf Fachpersonal für das Sägewerk. Seine selbständige Tätigkeit rund um die Optimierung des Geschäftsverlauf gefällt ihm gut. Rino wird im Sägewerk wegen seinen guten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, hohem Verantwortungsbewusstsein und analytisch-konzeptionellen Fähigkeiten geschätzt. Die Geschäftsleitung möchte ihn weiter fördern und ihm die Fachbereiche Finanzen, Personaladministration, Marktforschung und Prozessmanagement übertragen. Rino möchte sich durch eine höhere Fachprüfung zum Betriebswirtschafter KMU auf seine neue Funktion im Kader vorbereiten. Im Lehrgang Betriebswirtschafter/in KMU erlangt er Fachkenntnisse in allgemeiner Unternehmensführung, Personalmanagement, Organisation, Rechnungswesen, Marketing und Recht. Mit dem eidgenössischen Diplom ist er fähig, die Finanzbuchhaltung und das Controlling des Sägewerks zu führen, die Finanzierung zu sichern, Marketing zu betreiben, Organisationsabläufe zu optimieren, rechtliche Aspekte zu berücksichtigen und das Personalmanagement sicherzustellen. Rino hat sich durch die höhere Fachprüfung die Ausübung einer interessanteren Funktion, einen besseren Verdienst sowie neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet.

Finanzieller Nutzen der Weiterbildung Betriebswirtschafter KMU

Rino wird als Betriebswirtschafter monatlich CHF 1’755 mehr Lohn erhalten als vorher und dadurch bis zu seiner Pensionierung mindestens CHF 880’000 mehr zur Verfügung haben als wenn er diese Weiterbildung zur höheren Fachprüfung nicht gemacht hätte.

Da in dieser theoretischen Berechnung keine weiteren Lohnerhöhungen, Beförderungen und Sparzinsen berücksichtigt sind, kann sich der Lohn noch deutlich steigern.

Berechnung im Detail

Weiterbildung Betriebswirtschafter KMU HFP:

  • 12 Monate, berufsbegleitend
  • Schulgeld, Unterlagen und Modulabschlüsse: CHF 12’900 minus CHF 6'450 Bundesbeiträge = CHF 6'450
  • Prüfungsgebühr: CHF 2’540
  • Total Ausbildungskosten: CHF 8’990

Lohndifferenz und Renditeberechnung:

  • Lohndifferenz zwischen der Stelle als Fachmann Unternehmensführung KMU und der Stelle als Betriebswirtschafter KMU: CHF 7’331 - CHF 5’576 = CHF 1’755 pro Monat und CHF 22’815 pro Jahr (13 x CHF 1’755 = CHF 22’815)
  • Die gesamten Ausbildungskosten von CHF 8’990 holt er mit dem höheren Lohn als Betriebswirtschafter KMU in gut 5 Monaten wieder herein (CHF 8’990/ CHF 1’755 pro Monat = 5,1 Monate)
  • In den verbleibenden 39 Jahren bis zu seiner Pensionierung (26 bis 65) werden sich diese Mehreinnahmen auf CHF 889’785 summieren (39 x CHF 22’815 = CHF 889’785)
  • Wenn man von diesen Mehreinnahmen die Ausbildungskosten abzieht, bleibt eine Summe von rund CHF 880’795, die ihr zusätzlich zur Verfügung steht (CHF 889’785 – CHF 8’990 = CHF 880’795)

Quellen:

  • Die Ausbildungskosten entsprechen einem Mittelwert der angebotenen Lehrgänge in der Deutschschweiz.
  • Die Löhne wurden im Lohnrechner des Bundes www.salarium.ch mit folgenden Einstellungen erhoben:
  • Berechnungen Fachmann Unternehmensführung KMU mit Berufsprüfung vor der höheren Fachprüfung:
    • Region: Espace Mittelland
    • Branche: 16 Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel)
    • Berufsgruppe: 24 Betriebswirtschafter/innen und vergleichbare akademische Berufe
    • Stellung im Betrieb: Stufe 5 ohne Kaderfunktion
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Berufsausbildung
    • Alter: 25 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 20 - 49 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 5’576
  • Berechnungen nach der höheren Fachprüfung:
    • Region: Espace Mittelland
    • Branche: 16 Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel)
    • Berufsgruppe: 24 Betriebswirtschafter/innen und vergleichbare akademische Berufe
    • Stellung im Betrieb: Stufe 1+2 Oberes und mittleres Kader
    • Wochenstunden: 42 Stunden
    • Ausbildung: Höhere Berufsausbildung
    • Alter: 26 Jahre
    • Dienstjahre: keine Angabe
    • Unternehmensgrösse: 20 - 49 Beschäftigte
    • 12/13 Monatslohn: 13 Monatslohn
    • Sonderzahlungen: nein
    • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn
    • Resultat: Zentralwert (Median) von CHF 7’331

(Alle Angaben Stand Januar 2020)

Schulen, die Lehrgänge «Betriebswirtschafter/in KMU» anbieten

Salarium - Statistischer Lohnrechner 2020